Deu/EngThis content is
not available in
english
Vorheriger Artikel
Der beste High Tea in Berlin © Regent Berlin-5
Essen
Tea Time
Nächster Artikel
Top Locations für Business Lunch in Berlin
Essen
Business Lunch

FeinkostlädenDie besten Adressen für Delikatessen

Mittwoch, 31. Oktober 2018
Anzeige
Maitre Philippe Feinkost in Wilmersdorf ©Hans Scherhaufer-3
Die Orte im Überblick
Karte (11)

Gutes Essen und regionale Produkte spielen in Berlin eine so große Rolle wie nie zuvor. Ob althergebrachte Delikatessen wie Trüffel, Kaviar und Co. oder feinste regionale Produkte aus Berliner Manufakturen. Berlins Feinkostläden halten so ziemlich alles parat, was der Markt hergibt.

Und so haben wir uns einmal Gedanken gemacht, wo wir selbst – zum Teil bereits seit vielen Jahren – unsere Lieblingsprodukte erstehen. Et voilà, hier sind unsere Lieblingsorte 2018 – vom Feinkostladen bis zum Supermarkt – für großartiges Brot, feinste Süßwaren, spitzenmäßiges Fleisch und besten Käse...

Zu den Details der einzelnen Orte gelangen Sie über das Anklicken der orange markierten Namen!

Maître Philippe. Seit 1994 gibt es die Westberliner Instanz in Sachen Käse bereits. "Rig0ros nur das Beste" hält Einzug in die Käsetheke, für die man von Anfang an mit der grauen Eminenz des Käses, dem bekannten Lyoner Affineur Christian Janier, zusammenarbeitete. Mittlerweile ergänzen weitere handverlesene Spezialitäten, wie eingelegte Oliven und frische Wurstwaren, traditionell zubereitete Pasteten und Terrinen, Konfitüren und Honig, Essig und Öl oder auch Karamellbonbons mit salziger Butter und Kleingebäck das extravagante und liebevoll zusammengetragene Sortiment. Nicht zu vergessen die wohl größte Auswahl an Gourmet-Fischkonserven!

Goldhahn und Sampson. Mit ihren zwei Filialen in Prenzlauer Berg und Charlottenburg haben Andreas Klöckner und Sascha Rimkus schon vor zwölf Jahren eine Benchmark für erlesene Feinkost aus der ganzen Welt gesetzt. Seit Jahren tragen sie nur das Beste zusammen – von der Rohmlichbutter und erlesenem Käse, über Konserven, Pasten und Marmeladen bis hin zu Gewürzen, Schokoladen und anderen süßen Spezialitäten. Sie sind die Berliner Kuratoren der Feinkost. In allen Bereichen gilt dabei der gleiche hohe Anspruch: Lebensmittel müssen nicht immer Bio, aber reduziert und ehrlich in den Zutaten sowie spitzenmäßig im Geschmack sein. Dazu gibt es die deutschlandweit größte Auswahl an Kochbüchern und ein umfangreiches Angebot an Kochkursen. Ein Must-see!

Harb. Ein Paradies für Liebhaber der orientalischen Küche. Seit über 30 Jahren versorgt das Geschäft der Familie Harb die Stadt mit Delikatessen und Feinkost aus dem Libanon und dem Vorderen Orient. Landetypische Gewürze wie Kardamom, Muskat und Pfeffer oder auch Würzmischungen wie Zaatar und Ras el Hanout verführen die Berliner Kundschaft mit ihrem feinen Duft. In Gläsern und Konserven wartet alles, was neben Kräutern und Gewürzen für die Zubereitung der orientalischen Küche unerlässlich ist. Dazu gibt es eine große Auswahl an Nüssen und Mandeln, Baklava, Halva und Gebäck sowie eine spannende Auswahl an libanesischen Weinen, vornehmlich vom Weingut Chateau Ksara.

Luisa kocht. Wer italienische Feinkost und insbesondere neapolitanische Spezialitäten liebt, der kommt an Luisa Giannittis kleinem Feinkostladen in Prenzlauer Berg nicht vorbei. Von der frischen Pasta und hausgemachtem Pizzateig für zu Hause, über Käse und Wurstwaren aus kleinen heimischen Manufakturen sowie die vermutlich größte Auswahl an eingemachten Tomaten bis hin zu zahllosen weiteren süßen und herzhaften Spezialitäten, bekommt man hier wirklich alles, was das Italien affine Genießerherz höherschlagen lässt. Und wer nicht selber kochen mag, kann die Küche Napolis auch fix und fertig als Catering bestellen.

El Colmado. In diesem Mix aus Feinkostgeschäft und Tapasbar in Mitte findet man nicht nur feinste spanische Spezialitäten, die der Inhaber Ubaldo Valverde Gonzáles alle persönlich zusammengetragen hat, dank seines Geschäftsmodells "Meal for a Meal" tut man mit jedem Einkauf der sorgfältig ausgewählten und direkt aus Spanien importierten Spezialitäten obendrein etwas Gutes. Denn jedes verkaufte Produkt bedeutet eine ganze Schulwoche ohne Hunger für ein Kind in Malawi. So machen spanische Schinken wie "Jamón Serrano" und "Jamón Iberico", handverlesene Salamis, Käse und Weine nicht nur ihre Konsumenten glücklich.

Fleischerei Bünger. Die Wilmersdorfer Fleischerei wurde auch vom Feinschmecker schon zur besten der Stadt gekürt. Hier gibt es, neben klassischem Aufschnitt und den für uns besten Grillwürsten Berlins, auch erlesene Spezialitäten wie echtes Kobe-Fleisch, trocken gereiftes Fleisch aus der eigenen Lagerung oder Weißwürste so gut wie in München. Letztere sind ein Relikt aus Jens-Uwe Büngers Ausbildung in Bayern. Während der Feiertage bietet der mehrfach prämierte Fleischer auch Gänse in Neuland-Qualität oder Wild von Jägern aus dem brandenburgischen Umland an. Unbedingt vorbestellen!

Bellwinkel. Dieses zauberhafte Geschäft in Wilmersdorf ist eine wahre Schatztruhe für liebevoll kuratierte Spezialitäten. Konzeptionell aufeinander abgestimmt, reihen sich in dem kulinarischen Concept Store immer wieder neue feine Köstlichkeiten an außergewöhnlich schöne Küchenutensilien und Kochbücher. Neben einem Grundsortiment aus Ölen, Essigen und orientalischen Zutaten, können das von der Marmelade, Chutneys oder Schokoladen über Aufstriche, Saucen und Pasta auch mal Müslis, Tees und Limonaden sein. Aktuell dreht sich beispielsweise alles um das Thema Ingwer. Wer nicht selber kochen mag, genießt den tagesaktuellen Mittagstisch oder bestellt ein Catering fürs nächste Fest nach Hause.

Rogacki. In dieser Jahrzehnte alten Westberliner Institution bekommt man Berlins größte Auswahl an frischem, verarbeitetem und geräuchertem Fisch, zum Teil sogar aus dem eigenen Räucherofen. Und das schon seit weit über 80 Jahren. Hier gibt es wirklich jede nur erdenkliche Fischspezialität in bester Qualität. Vom Rollmops bis zur Auster. Vom Heringssalat bis zum Krabbencocktail. Von der Kieler Sprotte bis zum Räucheraal. Wer gerne alles in einem Rutsch erledigt: bei Rogacki gibt es auch Fleisch, Geflügel und Wurstwaren, Käse und Delikatess-Salate sowie frisches Brot und Kuchen.

Guuht. Dieser moderne Tante Emma Laden in Kreuzberg ist eine unserer jüngsten Neuentdeckungen. Hier gibt es so ziemlich alles in bester Qualität, was man im Alltag braucht. Obst und Gemüse werden nicht nur schön, sondern auch unverpackt präsentiert. Die hausgemachten Salate, Smoothies und Säfte gibt’s in Pfandgläsern oder einer Verpackung aus abbaubarer Maiscellulose. Für die Konfitüren werden nur die besten Obstsorten im optimalen Reifestadium verwendet. Das hervorragende Sauerteigbrot kommt von der Neuköllner Bäckerei Albatross und auch Gewürze, Schokoladen und Olivenöle hat Inhaber Salih Bulut mit Bedacht zusammengetragen. Hier wird Lebensmittel einkaufen wieder zum persönlichen Erlebnis.

Weinladen Schmidt. Auch eine Weinhandlung darf an dieser Stelle natürlich nicht fehlen. Wir haben uns für den Weinladen Schmidt entschieden, der bereits seit über 50 Jahren im Berliner Weinhandel präsent ist. Ganze sechs Filialen gibt es über die ganze Stadt verteilt. Von Lichterfelde, über Charlottenburg bis nach Prenzlauer Berg offerieren die einzelnen Geschäfte, zum Teil gepaart mit einer Weinbar, das Beste mit Fokus auf deutschen Landen. Völlig zurecht wurde man 2014 zum "Fachhändler des Jahres" gekürt. Aber auch gastronomisch engagieren sich die Schmidts: Rutz Weinbar und das 2-Sternerestaurant Rutz Restaurant zählen ebenso zum Unternehmen, wie Schmidt Z&Ko in Steglitz, in dem auch Ralf Zacherl und Mario Kotaska Partner sind.

Weitere interessante Artikel
Berlin
Feinkostläden – Die besten Adressen für Delikatessen
Reset Map