Menü

Das süße Leben Eine schokoladige Schöneberger Instanz

Sonntag, 20. März 2022
Anzeige
Karte

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 9- 18 Uhr
Samstag 10-14 Uhr

Adresse

Das süße Leben
Salzburger Straße 7
10825 Berlin-Schöneberg
.Anfahrt planen

Kontakt


+49 30 747 605 00
.das-suesse-leben.de

Wer das Bayerische Viertel in Berlin Schöneberg kennt, kennt mit hoher Wahrscheinlichkeit auch Das Süße Leben. Bereits seit der Gründung im Jahr 2001 durch Ingrid Lang und Karin Krömer-Rüde lockt die Chocolaterie mit feinsten Pralinen und allerlei schokoladigem Naschwerk. Die Tradition des Geschäftes liegt sogar viel weiter zurück, denn die Gründung fand ebenfalls in den Räumlichkeiten einer ehemaligen Confiserie statt und manch ein*e Altberliner*in erinnert sich noch aus der Kindheit an diesen Ort.

Die Neugründung war ein voller Erfolg, welcher sich ebenfalls mit den aktuellen Besitzer*innen Lucia de Brito und Dario Deserri fortsetzt, die Das Süße Leben 2019 von Ingrid und Karin übernommen haben. Ein Glück, denn hätten sie nicht zusammengefunden, hätten die beiden das Geschäft zum Jahresende hin schließen müssen. So kam ein frischer Wind in den Laden, der jedoch gleichzeitig  nicht zu stark bläst, denn die beiden respektieren das Erfolgskonzept dieser Schöneberger Institution mit ihrer ganz eigenen Stammkundschaft.

Das_Süße_Leben_Lucia_Dario
Das_Süße_Leben_Osterschaufenster
Das_Süße_Leben_Pastei_de_Nata
Das_Süße_Leben_Pralinen_4
Das_Süße_Leben_Pralinen_3
Das_Süße_Leben_Pralinen_2

Dazu stehen und standen Ingrid und Karin, letztere ist leider 2021 verstorben, den beiden beratend zur Seite und stehen sowohl geschäftlich als auch privat in guter Verbindung. Trotz alledem ist die Idee von Dario und Lucia, das Konzept nach und nach zu erweitern. Der gelernte Museologe und die Designerin wollen Das Süße Leben gerne auch als kleine Kulturstätte nutzen, um in besonderem und intimen Rahmen Veranstaltungen zu halten. So wird Ingrid dort innerhalb der nächsten Wochen, das Datum steht noch nicht fest, ihr neues Buch vorstellen: „Keine Angst vor Hefeteig“.

So wird weiter der besondere Charakter des Bayerischen Viertels gewahrt und wir sind froh, dass die Confiserie weiter bestehen kann und nicht durch einen weiteren Späti oder eine Dönerbude ersetzt wurde. Dafür locken die liebevoll gestalteten Schaufenster, besonders einladend gerade zur Osterzeit, sowie die köstlichen Pasteis de Nata zuverlässig durch die Ladentür. Ich spreche aus Erfahrung, denn selbst nachts auf dem Rückweg vom Bahnhof, muss ich stets stehen bleiben, um die Auslage zu bewundern.

Von der durfte ich bei meinem Besuch auch einiges probieren. Zu einer Tasse Tee gab es die bereits erwähnten portugiesischen Cremetörtchen. Dazu noch eine Selektion vorzüglicher Pralinen: Dunkles Nougat, Florentiner, karamellgefüllte Kügelchen und viele mehr. Selbstverständlich gibt es je nach Saison thematische Waren.

An den Ostersüßigkeiten erkennt man einen der Aspekte, der den Laden besonders macht und die treue Kundschaft hält. Die Waren bewegen sich zumeist fernab des Mainstreams, stattdessen finden Kenner*innen hier regionale deutsche Klassiker, wie süddeutsche Zucker- oder hessische Karamellhasen. Die Produkte stammen zumeist aus Berliner Manufakturen, Pralinen von Confiserie Walter, Osterschokolade von Hamann oder Sawade, Kuchen von Wunderkuchen und sogar die Pasteis beziehen sie aus der Berliner portugiesischen Bekarei.

Diese Qualität wissen auch manche Prominente zu schätzen. So besucht Ex-Bundespräsident Joachim Gauck gern Das Süße Leben, um die eigenen köstlich-luftigen Schokokussvorräte aufzustocken oder individuelle Geschenkvariationen zu erwerben. Zum Verschenken ist die Ware hier ideal, denn die wertigen Pralinenboxen in verschiedenen Größen machen wirklich etwas her; selbstverständlich kann man sie auch ganz nach individuellem Gusto zusammenstellen.

Neben Kulturveranstaltungen gibt es noch ein paar weitere Neuerungen: Die Website wurde aufwendig überarbeitet und bietet einen Onlineshop, in dem auch weiter entfernt Wohnende die süßen Köstlichkeiten bestellen können. Doch da Das Süße Leben eine lokale Chocolaterie bleibt, sind die Kapazitäten für Masseneinkäufen begrenzt. Das mussten Lucia und Dario erfahren, als die dort verkauften Dominosteine von der FAZ als sehr gut ausgezeichnet wurden und sie sich plötzlich vor Anfragen kaum retten konnten.

Eine weitere und in heutigen Zeiten sehr relevante Neuerung sind die veganen Pralinen, der ganze Stolz der beiden, denn diese stehen den nicht-veganen geschmacklich in Nichts nach. Nicht zuletzt lohnt sich ein Besuch selbst dann, wenn man keine Pralinen kaufen möchte, denn Das Süße Leben fungiert ebenfalls als kleines Café und bietet gerade im Sommer eine gemütliche Gelegenheit bei einem Kaffee und einem Pastel, auf den Außensitzen ein Stück Portugal im Bayerischen Viertel zu genießen.

Weitere interessante Artikel
Berlin
Das süße Leben – Eine schokoladige Schöneberger Instanz
Reset Map