EnglishThis content is
not available in
english
Menü

Wiener Sonnenseiten Cafés, in denen man im Licht baden kann

Mittwoch, 10. Mai 2023
Advertorial

Die Orte im Überblick

Karte (5)

Nach den langen Wintermonaten kann man sich gar nicht vorstellen, dass man die Sonne je überhaben könnte und sich freiwillig (!) in den Schatten setzt. Noch ist es nicht so weit: Die ersten Sonnenstrahlen sind kostbar und der Kaffee in der Sonne eine der schönsten Alltagsfreuden. In der Großstadt aber ist die Suche nach einem sonnigen Plätzchen mitunter gar nicht so leicht. Kleine Fenster, falsche Himmelsrichtung und Häuserblöcke, die das Licht wegnehmen. Nicht so in diesen Lokalen:

Nähere Details zu den einzelnen Orten finden Sie über das Anklicken der orange markierten Namen!

L’Amour du Pain

Ein Tag, der mit einem Croissant beginnt, ist immer ein guter Tag. Noch besser: Ein Tag, der mit einem Croissant in der Sonne beginnt. Auf also in den 6. Bezirk zu L’Amour du Pain, wo sich frühmorgens die französische Community von Wien trifft, um sich mit buttrigen Backwaren einzudecken. Die Otto-Bauer-Gasse ist seit einigen Jahren verkehrsberuhigt. Und die französischen Bistrotische, die hier vor dem Laden stehen, werden pünktlich zum petit-déjeuner von der Sonne geküsst.

L’Amour du Pain | 
Otto-Bauer-Gasse 21 | 1060 Wien-6. Bezirk

Meinklang Hofladen

Mehr Farm-to-Table geht nicht. Im Meinklang Hofladen werden die selbst erzeugten Produkte des Meinklang Hofes, der südlich von Wien im Burgenland liegt, zu köstlichen Speisen veredelt. Thomas Piplitz und sein Küchenteam kochen minimalistisch und auf den Punkt (ein Favorit: die himmlisch fluffigen Eierspeisen!). Aus der Bäckerei kommen frisch gebackene Brote und Teilchen. Zum Essen kann man sich in den von Holzspalier und Jungpflanzen umgebenen Schanigarten setzen. Die Sonne scheint bis zum frühen Nachmittag. Gute Neuigkeiten: Seit kurzem hat das Lokal auch sonntags zum Brunch geöffnet.

Meinklang Hofladen | 
Margaretenstraße 58 | 1050 Wien Wien-5. Bezirk

Café Menta

Einer dieser Orte, die immer gehen: Gemütliches Wohnzimmerflair, ganztägig feine Speisen, kein Ruhetag. Der Tag im Café Menta beginnt mit einer bunten Frühstückskarte, mittags gibt’s ein wechselndes Tagesmenü, nachmittags Kuchen, abends Drinks und Wohlfühlspeisen. Dank hoher Fenster ist das Ecklokal meist sonnendurchflutet. Bei schönem Wetter sitzt man draußen am trubeligen Radetzkyplatz.

Café Menta | 
Radetzkyplatz 4 | 1030 Wien-3. Bezirk

Café Zimmerservice

Wie im Hotel wird man hier mit frischgekochten Speisen und hausgemachten Kuchen verwöhnt. In der offenen Küche steht Edske Ringers, die das Lokal mit ihrem Mann betreibt. Eine Quereinsteigerin, die frisch, regional und mit viel Liebe kocht. Dank Südostlage ist das Café Zimmerservice der ideale Ort fürs Sonnenfrühstück oder um nachmittags Kaffee, Zucker und Sonnenlicht zu tanken.

Café Zimmerservice | 
Strozzigasse 25 | 1080 Wien Wien-8. Bezirk

Palmenhaus

Viel Sonne und einen herrlichen Blick in den grünen Burggarten bietet das Palmenhaus am Rande der Innenstadt. Das ursprüngliche Gewächshaus wurde einst vom Kaiser zur Unterhaltung genutzt, heute beherbergt das mit meterhohen Pflanzen dekorierte Glashaus eines der schönsten Kaffeehäuser der Stadt. Auf der Sonnenterrasse kann man frühstücken, Mittagessen oder klassische Mehlspeisen genießen.

Palmenhaus – Café Brasserie Bar | 
Burggarten 1 | 1010 Wien-1. Bezirk

Heu und Gabel

Der Meidlinger Markt hat sich zum kulinarischen Treffpunkt gemausert. Mittendrin: das Heu und Gabel. In dem kleinen Marktstand werden feine Genusswaren von regionalen Betrieben verkauft, aus der winzigen Küche kommt feine Kost zum Sofort-Verspeisen. Während man liebevoll dekorierte Frühstücksplatten und kreative Saisonküche verputzt, kann man die Sonne genießen (am Markt gibt’s keine lichtraubenden Bauten) und das Treiben beobachten.

Heu und Gabel – Feinkostladen und Stadtheuriger | 
Meidlinger Markt | 1120 Wien – 12. Bezirk Wien

MQ Libelle

Wenn abends die Sonne hinter den Häusern verschwindet, muss man hoch hinaus. Glück für alle Sonnenhungrigen, dass 2020 die Libelle auf dem Dach des Leopold Museums gelandet ist. Der Blick geht über die Wiener Innenstadt bis hinaus in die umliegenden Berge. Der Aufzug, der einen nach oben bringt, liegt am südlichen Eingang des Museumsquartiers. Eine kleine Bar serviert Drinks und Snacks, man kann aber auch einfach so nach oben fahren und Sonne und Ausblick genießen.

Museumsquartier | 
Museumsplatz 1 | 1070 Wien-7. Bezirk

Weitere interessante Artikel
Wien
Wiener Sonnenseiten – Cafés, in denen man im Licht baden kann
Reset Map