Menü

Alte Schmiede Ottensen Nachhaltige Spitzenküche 2.0

Mittwoch, 11. Mai 2022
Anzeige
Karte

Öffnungszeiten

Geschäft:
Dienstag bis Samstag 12-18Uhr
Veranstaltungen und Kurse nach Angebot und Absprache

Adresse

Alte Schmiede Ottensen

Bahrenfelder Straße 205
Hinterhof
22765 Hamburg-Ottensen
.Anfahrt planen

Kontakt


+49 40 320 919 67
.alteschmiede-ottensen.de
www.instagram.com

In einem kleinen Hinterhof in Ottensen liegt die Alte Schmiede. Hier haben Helge, Steffen und Elizabeth einen Ort geschaffen, in dem sie für und mit ihren Gäst*innen kochen. Einen Ort zum gemeinsamen Genießen, lebendigen Austausch und Ausprobieren. 

In dem schön gestalteten zweistöckigem Gebäude, kann man hochwertige Lebensmittel erstehen, manche davon aus hauseigener Manufaktur, Kochkurse belegen, sich zum Dinner einmieten, Weine verkosten, die Produkte des Hauses bei einem guten Kaffee genießen oder sich mit anderen kulinarischen Goldsucher*innen an einer langen Tafel zum Schmiededinner oder dem Nimm-5-Pop-Up niederlassen. Wen das Nimm-5-Pop-Up in der Alten Schmiede überzeugt, kann sich von Helge und Jules Massey übrigens auch an anderen spannenden Orten bekochen lassen. Einige Male im Jahr bieten sie ihr Nimm-5-Menü in wechselnden Locations in Hamburg an.

Die im besten Sinne einfache Idee der Macher*innen der Alten Schmiede und des Schmiededinners: sich gemeinsam zum Essen treffen, um die Gastfreundschaft und Kulinarik hochleben zu lassen. Gekocht wird in der offenen Küche. Zusehen erwünscht. Gegessen wird gemeinsam. Alles, was in der Alten Schmiede auf den Tellern landet, ist saisonal, regional, hat bioqualität und ist fair gehandelt.

Alte Schmiede Ottensen (1)
Alte Schmiede Ottensen (2)
Alte Schmiede Ottensen (3)
Alte Schmiede Ottensen (4)
Alte Schmiede Ottensen (7)
Alte Schmiede Ottensen (8)
Alte Schmiede Ottensen (10)

Zudem wird es von zwei weit gereisten und erfahrenen Köchen, die ihren Beruf mit Hingabe leben, zubereitet. Das kochende Herz der Alten Schmiede sind Helge Hagemann und Steffen Burkhardt. Dazu gesellt sich Elizabeth Mack-Schoell, die im Hintergrund das Projekt begleitet. Die beiden Köche sind seit vielen Jahren in der Gastroszene Hamburgs und in Helges Fall, auch weit darüber hinaus unterwegs.

Steffen, der das Kochen im Landhaus Scherrer erlernte, ist einer der Mitbegründer des Nil, dass Hamburger Feinschmecker*innen seit vielen Jahren gehobene Küche aus saisonalen und überwiegend regionalen Zutaten bietet. Seit über 30 Jahren ist der leidenschaftliche Koch schon glücklich mit seiner Berufswahl. Sein Credo: Weg von alten Konventionen hin zu innovativer Küche. Das Thema Nachhaltigkeit ist stark in den Mittelpunkt seiner Arbeit gerückt und drückt sich in der deutlichen regionalen und saisonalen Gestaltung der Speisen aus.

Helge wurde im Louis C. Jacob ausgebildet und bereiste viele Jahre die Welt, um die kulinarischen Eigenheiten verschiedenster Länder zu studieren. Er stand in Kanada, Mittelamerika, Japan, im südostasiatischen Raum, in Neuseeland und Australien am Herd, um sich inspirieren zu lassen, neue Techniken zu erlernen und mit ausschließlich lokalen Zutaten besondere Gerichte zu kreieren. Darüber hinaus reiste er für das Goethe-Institut durch Deutschland und das Ausland, um als kochender Botschafter seinen Gästen einen Einblick in die deutsche Esskultur zu ermöglichen. 

Wir hatten das Vergnügen, einen in vielerlei Hinsicht besonderen Abend in der Alten Schmiede zu erleben. Es wurde zum Nimm Fünf geladen. Idee hinter dem Motto: Die Gäste erfahren vorab lediglich, welche Zutaten am Abend in Topf und Pfanne, wie auf dem Herd landen. Was daraus gekocht wird, ist eine Überraschung. Das Konzept geht auf. Alle Gänge sind raffiniert, köstlich und überraschend.

Wir erfreuen uns an Stör samt dessen Rogen, etwas frischem Bärlauch, Radieschen und fruchtig-würzigem Dashi. Dann begeistert uns knackig gegarter Sellerie mit Ei, fermentierter gehackter schwarzer Zwiebel und Sauerteigbrot. Die Förde Garnele mit fruchtig-karamelliger Soße, hauchdünn geschnittenen Kohlrabischeibchen, einer Soße mit dem Aroma eingelegtem Johannisbeerholzes und einem würzig-milden Miso macht glücklich.

Zwischendurch ein Kopfsalatherz samt erfrischender Vinaigrette. Lachsforelle mit Unagi, Rhabarber und rotem Kimchi, dazu ein eisgekühlter Ayran. Das Dessert beschert uns Waldmeistereis auf geröstetem Buchweizengranola flankiert von erfrischenden Molkewölkchen. Lecker! 

Bereichernd wie das Menü gestaltet sich auch die Begegnung mit unseren Tischnachbar*innen. Während des gemeinsamen Essens entspinnen sich anregende Gespräche über das, was auf unseren Tellern liegt und das Leben im Allgemeinen. Die Menüs des Schmiededinners und des Nimm Fünf bestehen ausschließlich aus Produkten von Produzent*innen, die vom Team der Alten Schmiede sorgsam ausgewählt wurden.

Da wäre zum Beispiel die Förde Garnele, die in Frischwasserbecken an der Nordsee gänzlich ohne Antibiotika gezüchtet wird. Ihre cremige Konsistenz und ihr Geschmack überzeugen auf ganzer Linie. Der Fisch, den Steffen und Helge verarbeiten, kommt von Frisch Gefischt, die sich bewussten, saisonalen und vor allem frischen Genuss auf die Fahnen geschrieben haben. Grünkorb liefert der Schmiede Gemüse, Obst, Kräuter und Salate in Bioland-Qualität aus der eigenen Gärtnerei.

Aus hochwertigen Produkten stellen Helge und Steffen mit Kreativität, Erfahrung und Können überaus wohlschmeckende Gerichte her. Sie verzichten im Übrigen gerne auf Fleisch. Womit wir wieder beim Thema Nachhaltigkeit wären, die uns in dieser Form und Konsequenz einfach verdammt gut schmeckt und Lust auf mehr macht.

Weitere interessante Artikel
Hamburg
Alte Schmiede Ottensen – Nachhaltige Spitzenküche 2.0
Reset Map