EnglishThis content is
not available in
english
Menü

SoulFood Journey Einfühlsame Wege aus der Essstörung

Dienstag, 08. Juni 2021

Wann immer es im Leben schwierig wird, entwickeln wir Menschen unbewusst Systeme, die uns vor Schmerz schützen sollen. Wir schaffen ein Symptom, mit dem wir uns vordergründig beschäftigen, um vermeintlich Schlimmeres nicht fühlen oder erleben zu müssen. Die Symptome sind dabei so vielfältig wie wir Menschen. Einige funktionieren ein Leben lang, andere hingegen behindern uns irgendwann so sehr, dass wir uns von ihnen lösen möchten. Oft ist das jedoch leichter gesagt als getan.

Ein Symptom, das Corona gerade in die öffentliche Wahrnehmung gerückt hat, ist die Essstörung. Nie hat es so viele, insbesondere junge Menschen gegeben, die eine Magersucht, Bulimie oder auch Esssucht entwickelt haben. Dabei ist das Thema genau genommen bereits seit Jahrzehnten Teil unserer Gesellschaft. Und zwar so massiv, dass es tatsächlich verwundert, wie schambehaftet es noch immer ist. Eine Frau, die dies mit ihrer Plattform SoulFood Journey ändert, ist Kira Siefert.

Als Teenager war die heute 31-jährige selbst an einer Essstörung erkrankt. Nach einem mehrwöchigen Aufenthalt in einer Klinik für Essstörungen wurde sie zunächst innerhalb einer Verhaltenstherapie weiter begleitet. Doch diese half nur bis zu einem gewissen Punkt. Irgendwann drehte sie sich in Analysen und Strategien nur noch im Kreis. Damit jedoch wollte Kira Siefert sich nicht abfinden. Sie wünschte sich echte Heilung. Und so begann sie zu recherchieren und probierte unermüdlich aus, was ihr guttat. Intuitiv fand sie so den für sie richtigen Weg zur Heilung.

Auch andere Essgestörte, so stellte sie fest, fühlten sich im Alltag völlig allein gelassen. Um ihnen Mut, Hoffnung und den Glauben an sich selbst zu schenken, startete sie 2017 ihren Podcast SoulFood Journey. Auch um sich damit für mehr Individualität in der Begleitung von Essgestörten zu engagieren. Über Geschichten von Betroffenen, Inspiration für mehr Achtsamkeit oder auch Q&As, in denen Fragen von Hörerinnen beantwortet werden, soll sich jeder abgeholt fühlen. Die Botschaft: Du bist nicht allein und Heilung ist möglich. Dabei trägt der Podcast ganz nebenbei auch zur Entstigmatisierung der Thematik bei.

Top Artikel

Der Kopf Dahinter
Unsere Leser:innen bekommen exklusiv 10% Rabatt bis zum 24.März beim Kauf eines der sechs Produkte von Jardin de Bruno in unserem Shop!

Mittlerweile ist SoulFood Journey eine ganze Welt rund um die Heilung von Essstörungen. Es gibt neben dem Podcast einen Blog und eine geschlossene Facebook-Gruppe für Gleichgesinnte, die erkannt haben, dass der Kampf nicht zum Ziel führt. Hier finden regelmäßig auch Live Coachings statt, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was Coaching ist und wie es auf einen selbst wirkt. Im Juni erscheint zudem ein Buch mit 14 persönlichen Geschichten, die als Spiegel dienen sollen. Das Buch soll Mut machen, sich auf einen Weg zu begeben, bei dem es um Genesung geht und nicht um das Kranksein. Im Vordergrund stehen daher die Chancen, die eine Essstörung birgt.

Das Kernstück von SoulFood Journey ist jedoch das Coaching-Programm, in dem es vornehmlich darum geht, ins eigenverantwortliche Handeln und in die Selbstwirksamkeit zu kommen. Daher ist die Grundvoraussetzung auch, anders als in der Therapie, die klare und freie Entscheidung für Heilung. Und während in Therapien die Therapeuten den Prozess vorgeben, wird im Coaching bei SoulFood Journey gemeinsam mit ausgebildeten Coaches, die selbst eine Essstörung durchlebt haben, intuitiv der eigene, ganz individuelle Heilungsweg entwickelt.

Dabei geht es darum, die Ressourcen in verdrängtem Schmerz zu entdecken und das Bewusstsein für sich zu erweitern. Es gibt keine Analyse oder strategische Bearbeitung. Es geht vielmehr darum, ins Fühlen und somit in die eigene Kraft zu kommen. Denn die individuelle Wahrheit steckt immer in uns selbst. Ziel ist es, die eigene Wirksamkeit zu entdecken und so zur Gestalterin oder zum Gestalter des eigenen Lebens zu werden. Es wird sichtbar gemacht, was das System am Laufen hält und inwieweit die Essstörung mit dem Unterbewusstsein der Betroffenen zusammenhängt.

In der Therapie wird die Verantwortung meist abgegeben, was zu Beginn des Weges auch verständlich und hilfreich ist. Doch zum Loslassen sollte man in die Eigenverantwortung kommen und das braucht eine andere Herangehensweise. Es wird erarbeitet, worum es eigentlich geht. Nur wer die tieferliegenden Ursachen kennt und auflöst, kann den Kampf gegen die Essstörung hinter sich lassen und eine neue friedliche Realität in sich schaffen.

Das Coaching-Programm ist ein Nachsorgeangebot, das sich an Betroffene richtet, die bereits eine ambulante Therapie oder einen Klinikaufenthalt erlebt haben. Und das für jedes Alter, denn zahllose Frauen und zunehmend auch Männer leiden trotz mehrfacher Therapie oft jahrzehntelang an dem Symptom. Ein Beweis dafür, dass die traditionelle Herangehensweise nicht der einzige Schlüssel sein kann.

Um gemeinsam herauszufinden, ob das Coaching zum jeweiligen Zeitpunkt der passende Weg ist, gibt es grundsätzlich immer ein Vorgespräch. Erst im Anschluss wird aus dem Team an ausgebildeten Coaches, die selbst einst betroffen waren, die passende Begleitung für den eigenen Heilungsweg vorgeschlagen. Damit sind die Coaches immer authentisch und auf Augenhöhe. Anders als in Therapien beschäftigt sich das Coaching überwiegend mit dem Hier und Jetzt. Die Aufarbeitung der Vergangenheit dient nur gelegentlich zur Erweiterung des eigenen Bewusstseins in der Gegenwart.

Begleitet werden die individuellen Sessions innerhalb des Coaching-Programms von einer wöchentlichen Gruppen-Session und einer separaten, geschlossenen Facebook-Gruppe für den kontinuierlichen Austausch. Zudem werden ganz pragmatische Tools wie EFT, Visualisierungen und Meditationen erklärt und trainiert, die es erleichtern, ins Fühlen zu kommen und achtsam zu sein. Es geht darum, einen Zusammenhang zwischen Körper, Geist und Emotionen herzustellen. Das mentale Training schafft dabei Raum für Neues, denn meist geht es darum, die Identität mit Essstörung zu fühlen und loslassen, um sich mit Neugier und Freude auf eine neue Identität ohne Essstörung einzulassen.

In Summe wird man durch das Coaching-Programm von SoulFood Journey dazu befähigt, der eigene Coach zu werden, um sich langfristig in allen Lebenslagen selbst unterstützen zu können. Ein überzeugender Ansatz, den Kira Siefert mit SoulFood Journey langfristig im Gesundheitswesen etablieren möchte. Daher ist sie auch kontinuierlich mit Versicherungen und Menschen in Schlüsselpositionen im Gespräch sowie mit führenden Politikern. Eine Schirmherrschaft wäre sicher eine schöne und hilfreiche Sache für dieses wundervolle Projekt.

Ich habe selbst mit SoulFood Journey gearbeitet und bin zutiefst von dem klugen und einfühlsamen Konzept überzeugt. Wer mag kann mich daher auch persönlich auf das Thema ansprechen. Schreiben Sie mir an ch@cremeguides.com. Ich freue mich auf den Austausch!

Weitere interessante Artikel
Creme Guides
Karte
Reset Map