Menü

Jeppe und Michael von Reform „Die Küche ist der Ort, an dem alle zusammenkommen“

Dienstag, 24. August 2021
Anzeige
Karte

Adresse

Reform Showroom West Berlin
Kantstraße 21
10623
Anfahrt planen

Weitere Standorte

Rosa-Luxemburg-Str. 23
10178

Kontakt


+49 030 89 65 62 85
www.reformcph.com

Morgens zu einem ruhigen Kaffee, zum Arbeiten im Homeoffice oder am Abend, um miteinander zum Essen zusammenzukommen – die Küche ist in vielen Familien das Zentrum des Lebens. Sie ist ein bedeutungsvoller Raum und wird allein deshalb immer mehr zu einem richtigen Möbelstück. Doch eine wirklich schöne Küche zu finden, die dem anspruchsvollen ästhetischen Auge behagt – das ist entweder gar nicht so einfach oder aber die Traumküche ist einfach nicht erschwinglich.

Genau hier setzten 2014 Michael und Jeppe an: zeitlose und funktionelle Küchen aus der Feder renommierter Architekt:innen und Designer:innen. Reform bietet Küchen, die man lange liebt zu einem erschwinglichen Preis. Sieben Jahre später unterhalten wir uns bei der Eröffnung des fünften Showrooms in Deutschland. 

Einfach schöne Küchen zu einem guten Preis

Hier in der West-Berliner Kantstraße demonstrieren zahlreiche Blickachsen, wie die unterschiedlichen Küchenmodelle im Raum wirken; poppige Farben strahlen neben dunklem Holz, cleane Flächen in unterschiedlichsten Arrangements. Dank stimmig gesetzter Details – frisches Obst in Schalen, aufgetürmte Kochbücher, einige Sitzgelegenheiten im ansonsten cleanen Raum – kommt im Reform Showroom echtes Küchenfeeling auf.

Reform Berlin-West Showroom (1)
Reform UNIT by Aspekt Office Dark Oak + Yellow
Reform UNIT by Aspekt Office Yellow
Reform UNIT by Aspekt Office Oak
Reform UNIT by Aspekt Office Portrait Hans Toft Hornemann und Terkel Skou Steffensen
Reform Berlin-West Showroom (3)
Reform Berlin-West Showroom (2)
Reform Berlin-West Showroom
Reform Berlin-West Showroom (4)
Reform reference PLATE photocredit Irina Boersma
Reform FRAME

Ich nehme mit Jeppe und Michael Platz an einem großen runden Tisch aus Stein. Er stammt vom italienischen Design-Label e15 – die Qualität und der Nachhaltigkeitsanspruch des Labels sowie die handwerkliche Arbeitsweise, das imponiere ihm, verrät Jeppe etwas später. So solle auch Reform wahrgenommen werden.

Mit Ikea Hacks zu anspruchsvollen Designs…

Dabei hat keiner der beiden einen Tischlerhintergrund, aber die Küche als Ort des Zusammenkommens inspiriere die beiden Reform-Gründer. „Egal, was für eine Familie du hast oder wie du lebst, irgendwie ist die Küche immer das Zentrum des Lebens. Es gibt so viele schöne Möbelmarken. Allein wie viele schöne Stühle es gibt! Aber bei Küchen ist das nicht der Fall. Es sei denn du hast jede Menge Geld. So wollen wir nicht sein. Wir wollen einfach schöne Küchen machen zu einem guten Preis.“, erklärt Michael, der eigentlich Ingenieur ist.

„Darauf bin ich sehr stolz“, ergänzt Jeppe „Wir wollen Design und Ästhetik einfangen, so, dass sie in preislicher Hinsicht für die meisten Menschen erreichbar sind.“ Dabei half auch, dass Reform als eine der ersten Firmen „Ikea Hacking“, also dem individuellen verschönern simpler Ikea-Möbel, im professionellen Stil betrieb. „Es war eigentlich kein Teil unserer Vision von Reform, aber es war ein einfacher und schneller Weg für uns, tatsächlich auf den Markt zu gehen und zu gucken, ob Leute unsere Designs mögen. So mussten wir kein komplettes Küchensystem erfinden, wir konnten uns auf das Design konzentrieren“, erklärt Jeppe die Anfänge. „Wir wussten von Anfang an, dass wir das irgendwann hinter uns lassen möchten.“

...zur kompletten Küche

Das haben sie indes getan. Heute geht der Fokus weg von Ikea. Stattdessen gibt es von Reform seit Mai 2020 auch eigene äußerst ansehnliche Schränke. Es machte einfach keinen guten Eindruck, wenn die Kund:innen sich in eine Küche verliebt hatten und man sie erstmal zu Ikea schickte, lacht Jeppe. Inzwischen erhält man von Reform nicht nur schöne Fronten, sondern komplette Küchen. Von der Arbeitsplatte und Schranksystemen über Planung und Montage bis zu Elektrogeräten. Auf diesem Gebiet kooperiert Reform mit Miele und Bosch.

Designer-Küchen für die ganze Welt 

Es ist also viel passiert seit 2014. Das erste Designstudio, mit dem Reform zusammengearbeitet hat, war Norm Architects aus Dänemark. Aber Reform begreift sich nicht als explizit skandinavische Marke, von Anfang an soll es international sein. Im Grunde gebe es Reform heute weltweit, vor allem in den USA und in Deutschland sind die erschwinglichen Design-Küchen äußerst beliebt.

Inzwischen kommen die Designer:innen auch aktiv auf Reform zu, oder aber werden von Reform angesprochen. Jeppe erklärt den Ablauf: "Bei der neuen Unit Küche war es etwa so: Wir wollten gern eine Küche, bei dem die Griffe sich in die Front einfügen, aber es sollte schon ein Griff sein. Es startete mit der Idee, was in unserem Portfolio fehlt und dann haben wir natürlich einige Designer:innen, die wir gut finden. Wenn man Glück hat, sagen sie ja und wir starten den Erarbeitungsprozess.".

Zeitloses Design als Markenzeichen

So war es auch bei dem Designteam Aspect Office aus Kopenhagen, mit dem jüngst das Reform Unit Modell gelauncht wurde. "Es ist industriell und trotzdem klassisch und mit Unit kommt ein modernes Regalsystem dazu, dass viel Luft in die moderne Küche bringt", führt Jeppe aus. 

Angefangen hat es damals mit dem Design Basis. Es ist der Inbegriff skandinavischen Minimalismus und erinnert an die klassische Architektenküche der 60er Jahre. Das zeitlose Design, ihre warme und weiche Optik und nicht zuletzt die schier endlosen Auswahlmöglichkeiten – es gibt allein fast 2000 NCS-Farben zum Lackieren in der Auswahl – das mache Basis bis heute zum absoluten Reform-Bestseller. Michael habe sie zuhause in Kopenhagen in einem bläulichen Pastellton.

Die beiden Kopenhagener lieben Berlin

Beide leben aber Vollzeit in Berlin. Sie schätzen die Stadt sehr. Dabei hätte Jeppe das zu Anfang nie gedacht; er hat Berlin vor allem im Winter kennen gelernt... Mittlerweile aber finde er Kopenhagen sogar ein bisschen langweilig, weil alles so gleich aussehe. In Berlin sei das ganz anders, das finde er an Berlin so großartig: „Hier kann man sein Leben genau so leben, wie man es will, egal wer und wie du bist. Und genau so sollte es sein.“

Jeppe lebt mit seiner Familie und Michael zusammen. Die Küche sei natürlich das Herz des Apartments. Hier trinkt man am Abend ein Bierchen zusammen und auch wenn es häufiger Takeout – „gutes Takeout“ betonen beide mehrmals – denn Selbstgekochtes gibt, ist die Match Küche mit Arbeitsplatte aus Marmor unzweifelhaft ein Ort, an dem alle regelmäßig zusammenkommen.

Ein Ort, an dem die Menschen gern arbeiten

Das belgische Design von Muller van Severen basiert auf den traditionellen Farbcodes für Schneidebretter. Die fünf Farben kann man individuell zusammenstellen. „Jeppe hat ziemlich lange gebraucht, um die Farben auszuwählen!“, zieht Michael seinen Freund und Geschäftspartner auf. Humor spielt bei den beiden Reform-Gründern offenkundig eine große Rolle, sie pflegen einen freundschaftlichen Umgang, ergänzen gegenseitig nicht nur ihre Sätze.

Diese gute Stimmung schätzt Michael: "Einer der Gründe, warum wir unsere Firma gegründet haben, ist einfach einen guten Arbeitsplatz für uns und unsere Mitarbeiter:innen zu schaffen. Wir wollen ein Ort sein, bei dem Menschen gern arbeiten." Jeppe ergänzt, dass viele Freunde bei Reform arbeiten, das sei das schönste an seiner Arbeit: "Jeder Tag ist ein bisschen, wie in den Jugendclub zu gehen.“ Die besten Gespräche mit Freunden, die besten Partys – das alles geschieht eben immer in der Küche.

Weitere interessante Artikel
Creme Guides
Karte
Reset Map