Schließen
EnglishThis content is
not available in
english
Menü
EnglishThis content is
not available in
english
Nächster Artikel
Restaurant The Louis Grillroom in München
Restaurants
The Louis Grillroom

La Bohème Feinste Steaks à la francaise in Schwabing

Mittwoch, 28. August 2019
Anzeige
Restaurant La Boheme München-3
Karte
Öffnungszeiten

Dienstag bis Freitag 10-0 Uhr
Samstag 18-0
Sonntag 11-23

Adresse La Bohème
Leopoldstraße 180
80804 München-Schwabing
Anfahrt planen
Kontakt
Tel. +49 89 237 623 23
boheme-schwabing.de
Preisniveau€ € €

Es heißt, macht man etwas mit Leidenschaft, dann brennt man dafür. Auf den Gastronom Michael Urban und sein Restaurant La Bohème in der Leopoldstraße in Schwabing trifft diese Aussage wortgetreu zu. Denn dort gibt es regelmäßig feinste Steaks, die direkt am Tisch flambiert werden. Ein toller Show-Effekt für den Gast und der feurige Beweis für Michael Urbans Leidenschaft für exzellente Qualität und moderne Küche.

Im Herbst 2016, mit gerade einmal 27 Jahren, eröffnete der gelernte Koch sein deutsch-französisches Lokal am Schwabinger Tor. Das La Bohème fügt sich nicht nur aufgrund seines Namens wunderbar in das neue In-Viertel im Münchner Norden ein, sondern auch durch sein avantgardistisches Interieur.

Es dominieren kühle Materialien wie Beton und Kupfer. Trotzdem wirkt das Restaurant einladend, wie das Wohnzimmer eines belesenen, aber jung gebliebenen Onkels. Das mag auch an den vielen kreativen Details liegen, etwa den Schmetterlings-Figuren in einer Ecke, der gemütlichen Chesterfield-Couch am Eingang oder den ausgefallenen Kronleuchtern aus feingliedrigen Metallketten an der Decke.

Restaurant La Boheme München-11
Restaurant La Boheme München-5
Restaurant La Boheme München-4
Restaurant La Boheme München-7
Restaurant La Boheme München-2
Restaurant La Boheme München

Ebenfalls eine Erwähnung wert: Der schwarz lackierte Toilettenraum, in dem die kleinen roten Handtücher wie Rosen-Blüten an der Wand drapiert sind. Daneben hängen Polaroids von Inhaber Michael Urban und seiner Familie, und es läuft klassische Musik aus dem Lautsprecher: natürlich Puccinis Oper La Bohème.

Das Restaurant versteht sich als Brasserie und will für jeden Gast und jede Tageszeit etwas bieten. Sei es das Frühstück von 9.30 bis 17 Uhr, der Business-Lunch, oder das mehrgängige Abend-Menü. Zudem finden regelmäßig kulturelle Veranstaltungen statt, ganz im Sinne der freiheitsliebenden Schwabinger Bohème um 1900, dem das Lokal seinen Namen verdankt – von Live-Musik, Kunstausstellungen bis hin zu Zaubershows.

Inhaber Michael Urban hat die Gastronomie im Blut: Seine Eltern führen erfolgreich den bekannten Klostergasthof Andechs. Mit seinem jungen Küchen-Team rund um Chef de Cuisine Lilian Schumann will er seine Gäste zum Genießen und Verweilen einladen. Ein Bestreben, das ihm wirklich ganz wundervoll gelingt! 

Als Vorspeise bekommen wir das wohl beste Roast Beef unseres Lebens serviert, mit Röstzwiebel-Mayonnaise und roter Zwiebelmarmelade. Außerdem gibt es ein Beef Tartare mit Kapernäpfel, geröstetem Malzbrot und Gartenkresse sowie eine Avocado-Variation: gebackene Avocado, Guacamole, Zitronengras, Sprossen und Tomaten – letztere schmecken so aromatisch wie im Italien-Urlaub. Dazu genießen wir ein Glas Grauburgunder aus der La Bohème Edition 2018 vom Weingut Neverland Wines aus Rheinhessen.

Was als Hauptgang folgt ist Highlight und Markenzeichen zugleich vom La Bohème: ein 450 Gramm schweres Chateaubriand, direkt am Tisch flambiert. Das Steak wird auf einem Extra-Wagen zuerst mit einem Bourbon Whiskey begossen und anschließend mit dem Bunsenbrenner bearbeitet. Der Restzucker im Alkohol karamellisiert, was für ein wunderbares Aroma sorgt.

Dann die Kür: Das Fleisch erhält eine Schicht Rosmarin und Thymian verpasst und kommt erneut unter den Bunsenbrenner, sodass eine schöne Kruste entsteht. Als Beilagen wählen wir gratinierten Creme-Spinat (köstlich!) und getrüffeltes Kartoffelpüree (ein Traum!). Die Pfeffersauce ist eigentlich nicht nötig, denn das Fleisch ist herrlich zart und saftig, doch schmeckt auch sie wunderbar.

Last but not least folgt das Dessert. Hier bereue ich ein bisschen, dass auch dieser letzte Gang zum Teilen ist, denn ich liebe Süßes. Verzückt schaue ich auf die verführerische Auswahl von Crème Brulée und Schoko Creme, dreierlei Sorbets, zwei Stück hausgemachter Apfeltarte, Bignets und frischem Obst. Nicht erst jetzt weiß ich: Wir kommen definitiv wieder!

Weitere interessante Artikel
München
La Bohème – Feinste Steaks à la francaise in Schwabing
Reset Map