EnglishThis content is
not available in
english
Menü

Linsenklößchen mit veganer Masalasauce

Montag, 19. Oktober 2020
Anzeige

Rezept für 4 Portionen

Für die Masalasauce

2 TL neutrales Pflanzenöl
120 g fein gewürfelte Zwiebel
1 grob gehackte Thai-Chilischote
5 fein gehackter Knoblauch
1 cm frischer fein gehackter Ingwer
40–60 g Cashewkerne
300 ml pflanzliche Milch
1 TL gemahlene Kreuzkümmelsamen
1 TL gemahlener Zimt
1 TL gemahlene Kardamomsamen
1 EL getrocknete Bockshornkleeblätter
0,5 TL Salz
0,5 TL Zucker
1 TL Kashmiri Garam Masala

Für die Linsenklöße

60 g gewürfelte rote Zwiebel
3 Knoblauchzehen
0,6 cm frischer Ingwer
40 g rohe Walnusskerne
2 EL gehackte Korianderblättchen
1 TL Salz (falls die Linsen nicht gesalzen sind)
1 TL gemahlene Kreuzkümmelsamen
1 TL gemahlene Koriandersamen
1 TL Knoblauchpulver
1/2 TL Cayennepfeffer
1 TL Garam Masala oder Currypulver
150 g gegarter abgekühlter Vollkornreis
300 g gegarte braune Linsen
1 TL Ketchup oder Limettensaft
1 TL neutrales Pflanzenöl
1 Leinsamen-Ei
3 EL Semmelbrösel oder Mehl

Nachdem sich Richa Hingle bereits mit "Vegane Indische Küche" in unsere Herzen gekocht hatte, macht sie sich nun in ihrem neuen Kochbuch an die internationale Küche. In Richas kulinarische Welt der Aromen verwandelt sie internationale Gericht in wunderbar aromatische und überraschende Geschmackserlebnisse. Und das natürlich wie immer komplett vegan. Die Linsenklößchen mit Masalasauce sind das perfekte Beispiel für Richas kreative und alltagstaugliche Art zu kochen.

Zahlreiche Gewürze, wie Koriander, Ingwer oder Kreukümmel, geben den Linsenklößchen einen intensiven Geschmack. Richa Hingle verwendet außerdem Garam Masala, das lässt sich für nicht-indische Linsenklößchen aber auch großartig mit italienischen Kräutern austauschen. Ebenso austauschbar ist die Sauce, denn zu den saftigen Linsenklößchen passt so gut wie jede Sauce. Wer also selbst etwas experimentieren möchte, hat hier das perfekte Rezept gefunden.

Richas kulinarische Welt der Aromen

Die Zubereitung

Masalasauce

  1. Cashewkerne 15 Minuten in warmem Wasser einweichen.
  2. Das Öl in einer großen Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. Zwiebel, Chili, Knoblauch und Ingwer im heißen Öl unter gelegentlichem Rühren 6–8 Minuten sautieren, bis die Zwiebel goldbraun ist.
  3. Inzwischen die eingeweichten Cashewkerne abtropfen lassen und dann zusammen mit der pflanzlichen Milch im Standmixer in 2–4 Minuten glatt pürieren und beiseite stellen.
  4. Kreuzkümmel, Zimt, Kardamom und Bockshornklee zur Zwiebelmischung geben und unterrühren. Etwa 30 Sekunden sautieren. Dann Cashewcreme, Salz, Zucker und Kashmiri Garam Masala untermischen. Unter Rühren auf schwacher Stufe etwa 5–8 Minuten erhitzen, bis die Creme beginnt zu kochen. Nach Belieben abschmecken.  

Tipp: Die Masala-Sauce ist auch eine leckere Grundsauce für andere indisch abgeschmeckte Gerichte. In einem luftdicht verschlossenen Behälter ist sie im Kühlschrank bis zu 4 Tage und eingefroren 1 Monat haltbar.

Linsenklößchen

  1. Zwiebel, Knoblauch, Ingwer, Walnüsse und gegebenenfalls den frischen Koriander in der Küchenmaschine fein hacken. (Alternativ Zwiebeln und Knoblauch in einer kleinen Pfanne in etwas Öl auf mittlerer Stufe goldbraun anbraten und dann mit den anderen Zutaten fein hacken.
  2. Falls die Linsen nicht bereits gesalzen sind, Salz hinzufügen, Kreuzkümmel- und Koriandersamen, Knoblauchpulver, Cayennepfeffer, Garam Masala, Reis und 150 g der Linsen hinzufügen und mit der Impulsstufe unter die anderen Zutaten mischen, bis die meisten Linsen klein gehackt sind. Die Mischung in eine große Schüssel füllen. Die übrigen 150 g Linsen, Ketchup, Öl und das Leinsamen-Ei sorgfältig untermischen. Probieren und gegebenenfalls nachwürzen.
  3. Die Semmelbrösel untermischen und die Masse 10–15 Minuten im Kühlschrank ziehen lassen.
  4. Die Konsistenz der gekühlten Masse prüfen: Ist sie noch zu feucht, ein wenig mehr Semmelbrösel untermischen. Wie viel benötigt wird, hängt vom Feuchtigkeitsgehalt der übrigen Zutaten ab. Ist die Masse zu krümelig, mehr Leinsamen-Ei untermischen.
  5. Wenn die Masse die richtige Konsistenz hat, 3–4 cm große Kugeln daraus formen. Die Masse reicht für mindestens 16 Kugeln.
  6. Eine große Pfanne auf mäßig hoher Stufe erhitzen und den Boden der Pfanne mit einer dünnen Ölschicht bedecken. Damit die Pfanne nicht zu voll ist, die Linsenklöße nach und nach hinzufügen und in 7–8 Minuten rundherum goldbraun braten. Die Klöße dabei alle 2 Minuten in der Pfanne bewegen, sodass sie regelmäßig garen. Alternativ können die Linsenklöße auch gebacken werden. Dazu Klöße mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen, mit einem Zerstäuber mit Öl benetzen und dann im auf 190 °C vorgeheizten Ofen 20–22 Minuten backen.
  7. Die Sauce in einem kleinen Topf auf mittlerer Stufe sanft zum Kochen bringen. Die Linsenklöße in die Sauce geben und 1–2 Minuten darin ziehen lassen. Sofort servieren.
Weitere interessante Artikel
Creme Guides
Karte
Reset Map