Deu/EngThis content is
not available in
english
Vorheriger Artikel
Sophia's Bar München_Cucumber Fizz Signature Drink
Bars
Sophia's Bar
Nächster Artikel
Grapes Bar München Snack zum Aperitif
Bars
Grapes Weinbar

Kismet Restaurant und Kasbah BarSzenelocation auf zwei Etagen

Dienstag, 31. Januar 2017
Anzeige
KISMET Restaurant München Interior
Öffnungszeiten

Restaurant: Montag bis Samstag 18-24 Uhr

Bar: Donnerstag bis Samstag 20-2 Uhr

Karte
Adresse Kismet - Restaurant & Bar
Löwengrube 10
80333 München-Altstadt
Anfahrt planen
Kontakt
+49 89 220 352
www.kismet.cc
Preisniveau€ € 

Seit einigen Jahren schon zählen Kismet und Kasbah zu DEN In-Locations in München. Grund genug, dem orientalisch-vegetarischen Restaurant und der angeschlossenen Bar in der Löwengrube endlich einmal einen Besuch abzustatten.

Genial ist ja allein schon die Adresse. Die Löwengrube – dieses schmale Gässchen, nur einen Katzensprung vom Marienplatz und gefühlt doch Lichtjahre vom Trubel der Innenstadt entfernt. Spitzname für das dort ansässige Polizeipräsidium und vielen bekannt durch die gleichnamige Kultserie. Arbeitsort des wohl von allen Münchnern heiß geliebten Monaco Franze.

Der hätte zu einem Absacker im Kismet, beziehungsweise in der Kasbah Bar, seinerzeit garantiert nicht nein gesagt. Zu gut aussehend sind dafür die hier anwesenden Gäste, die in geselligen Runden und über bunt gemischte Mezze-Platten gebeugt die Nacht einläuten.

Noch bevor wir diese überhaupt kosten, bricht bei unserem Besuch direkt große Interior-Liebe aus. Das Restaurant im Erdgeschoss teilt sich in zwei Bereiche, in beiden sind die Wände durchgängig in Petrolgrün gehalten. Licht spenden fast ausschließlich Kerzen auf Leuchtern aus Messing.

KISMET Restaurant München Grüne geflieste Wand und Kerzenlicht
KISMET Restaurant München Treppe zur Kasbah Bar
KASBAH Bar München Tresen
KASBAH Bar München Barhocker
KASBAH Bar München Mischpult
KASBAH Bar München Cocktails

Zugegeben – das erfordert beim Entziffern der Speisekarte ein wenig Konzentration, oder eine gute Lesebrille. Doch gerade der hintere Raum des Kismet mit gläsernem Oberlicht und gekachelten Wänden entlockt uns samt stimmungsvoller Beleuchtung ein aufrichtiges "Wow!". Unweigerlich beginnt man zu rätseln, was hier wohl ehemals beherbergt war. Gewächshaus? Werkstatt?

Wer ein wenig recherchiert, findet heraus: Die Kacheln sind ein Vermächtnis der früheren Backstube und Konditorei Segl. Anstelle von Kuchen und Törtchen werden hier nun verschiedenste, orientalisch inspirierte Snacks und Speisen serviert.

Die Vorspeisenauswahl mit allerlei Dips und gefüllten Blätterteigvariationen überzeugt uns. Vor allem die Sigara Börek mit Gurkenraita und Gözleme – türkisches Fladenbrot – mit Thymianpaste und Sesam sind extrem lecker. Perfekt, um in den Abend zu starten und eigentlich sogar ohne Hauptspeise ausreichend, um sich satt zu essen.

Es mag an den bereits gefüllten Mägen liegen, dass uns die folgenden Gänge mit zweierlei Tajine-Sorten, dann auch leider fast ein wenig enttäuschen. Aus unserer Sicht hätte hier noch eine stärkere orientalische Prise präsent sein dürfen.

Aber der anschließende Besuch in der Kasbah Bar im ersten Stock bestärkt uns wieder darin, dass sich ein Besuch auf jeden Fall lohnt. "Marrakesch Mule" und "Istanbul Fizz" sind ein absoluter Volltreffer. Und auch ganz ohne Alkohol findet mit Granatapfel-Zimt- oder Rosenblätter-Schorle ein Schluck Orient ins Glas.

Die Erkenntnis: Auf unserer To-Drink-Liste für das nächste Mal stehen nun mindestens je einmal "Jerusalem Old Fashioned" und "Damaskus Daisy". Dazu noch der ein oder andere Mokka als Wachmacher für eine lange Nacht auf der gut gefüllten Tanzfläche.

Denn soviel steht fest - früh nachhause gehen ist sowas von gestern. Das wusste schließlich schon unser Freund Monaco Franze.

Weitere interessante Artikel
München
Kismet Restaurant und Kasbah Bar – Szenelocation auf zwei Etagen
Reset Map