EnglishThis content is
not available in
english
Menü

Kinetische Objekte intuitiv erleben Drift im Museum für Kunst und Gewerbe

Dienstag, 18. Januar 2022
Anzeige
Karte

Adresse

MK&G
Steintorplatz
20099 Hamburg-St.Georg
.Anfahrt planen

Ausstellung 

DRIFT: Moments of Connection

7. Januar bis 8. Mai 2022

Anlässlich des 5. Geburtstags der Elbphilharmonie Hamburg inszeniert das Künstlerduo Drift im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MK&G) seine bisher umfangreichste Präsentation in Deutschland. Vom 7. Januar bis 8. Mai 2022 verwandelt Drift das Museum für Kunst und Gewerbe auf 350 Quadratmetern mit drei kinetischen Skulpturen in einen Erlebnisraum.

Leuchtende Löwenzahnsamen, anmutige Seidenblüten, die sich entfalten und zurückziehen und eine Rauminstallation, die das Flugverhalten von Tieren nachahmt, wollen die Besucher:innen an die Verbindung des Menschen mit der Natur erinnern und sie erfahren lassen.

Eine wichtige Erinnerung in Zeiten, in denen oftmals der Glaube an technologische Lösungen für globale ökologische Krisen vorherrscht. Wir sind Teil der Natur, können von ihr lernen und sollten die Haltung, die Natur auszubeuten und sie letztlich irgendwann überwinden zu können, kritisch hinterfragen.  

So direkt und klar die Arbeiten von Drift anmuten, sie sind das Ergebnis jahrelanger Entwicklungs- und Optimierungsprozesse. Dem Schaffen der Werke geht eine genaue Beobachtung der Rhythmen, Bewegungen und Strukturen der Natur voraus. Diese Beobachtungen und Entdeckungen sowie das respektvolle Staunen über das Wunder der Natur sind Inspirationsquellen für Drift.

MKMKG Drift Moments of Connection Portrait Lonneke Ralph Foto von Teska Overbeeke
MKG Drift Moments of Connection Fragile Future 6
MKG Drift Moments of Connection In 20 Steps 3
MKG Drift Moments of Connection In 20 Steps 2
MKG Drift Moments of Connection Shylight 2
MKG Drift Moments of Connection Shylight 9

Parallel zur Ausstellung wurde Drift von der Elbphilharmonie in Abstimmung mit dem MK&G mit der Entwicklung eines performativen Kunstwerks beauftragt. Das Ergebnis dieser Kooperation „Breaking Waves“ wird am 28. April 2022 uraufgeführt und an drei weiteren Abenden gezeigt. Die Installation lässt den Außenraum des Konzerthauses in neuem Licht erstrahlen und nimmt dabei Bezug auf seine Umgebung und sein Inneres: die Musik.

Keimzelle von Drift sind die niederländischen Künstler:innen Lonneke Gordijn und Ralph Nauta. Seit 2007 arbeiten die beiden Künstler:innen mit einem multidisziplinären Team an erlebnisorientierten Skulpturen, Installationen und Performances.

Das Museum für Kunst und Gewerbe befindet sich mit der Präsentation der Werke von Drift in allerbester Gesellschaft. So realisierte Drift bereits zahlreiche Ausstellungen weltweit. Unter anderem im Victoria & Albert Museum in London (2009, 2015), im Metropolitan Museum of Art in New York (2010), im Stedelijk Museum, Amsterdam, (2018) um nur einige zu nennen.

Die Kinetischen Skulpturen sind noch bis Anfang Mai in drei Räumen des MK&G zu bestaunen. Im großen Haupttreppenhaus empfängt die Besucher:innen die Lichtskulptur „Shylight“, die das Entfalten und Zurückziehen von Blüten nachahmt. Anmutig wie Tänzer:innen bewegen sich hier die Skulpturen durch die Luft.

„In 20 Steps“ ist eine Hommage an den Traum des Menschen zu fliegen und seine irdischen Grenzen zu überwinden. Fasziniert vom Streben, die Natur zu verstehen und nachzuahmen, übersetzt Drift diese Beharrlichkeit in eine poetische Raumskulptur.

Die multidisziplinäre Lichtskulptur „Fragile Future III“  besteht aus echten Löwenzahnsamen, die von Hand gepflückt und Stück für Stück um einzelne LED-Lichter herum wieder zusammengesetzt und in Schaltkreisen aus Kupfer verbunden wurden. Diesen arbeitsintensiven Prozess will Drift als Statement gegen Massenproduktion und Wegwerfkultur verstanden wissen.

Lonneke Gordijn und Ralph Nauta stellen die Frage, ob die rasanten technologischen Entwicklungen unserer Zeit wirklich weiter fortgeschritten sind als die Evolution der Natur. Drift über Drift: „Experimental artworks that bring coherence between people and space. Using the frequencies of nature in movement and technology. Rhythms familiar to our bodies amplify connection with our environment and awakens our intuition.“

Wir wünschen Ihnen viele magische, intuitive Momente beim Besuch im MK&G.

Weitere interessante Artikel
Hamburg
Kinetische Objekte intuitiv erleben – Drift im Museum für Kunst und Gewerbe
Reset Map