Menü

Cuneo 1905 Hamburgs ältester Kultitaliener auf dem Kiez

Dienstag, 13. Februar 2024
Advertorial
Karte

Öffnungszeiten

Montag + Dienstag 17-0 Uhr
Donnerstag bis Samstag 17-0 Uhr

Adresse

Cuneo
Davidstraße 11
20359 Hamburg-St. Pauli
.Anfahrt planen

Kontakt


+49 40 312580
.www.cuneo1905.de

Zahlreiche Fotos an den Wänden zeugen von einer jahrzehntelangen Geschichte – die bis heute familiengeführte Trattoria Cuneo mitten auf dem Kiez gibt es bereits seit dem Jahr 1905. Damit ist sie nicht nur Hamburgs ältestes italienisches Restaurant, sondern auch Kult. 

Das liegt zunächst einmal daran, dass hier über die vergangenen Jahrzehnte Schriftsteller, Schauspieler und Hamburgs feine Gesellschaft ebenso ein und ausgingen, wie Kiezgrößen und Teile des Rotlichtmilieus.

Von außen unscheinbar, verbirgt sich im Innern des ehemaligen Bordells ein gemütlich-stilvoller Gastraum: An den weinroten Wänden hängen Kunst und Bilder bekannter Künstler, prominenter Gäste und der Familie. Kerzen in Weinflaschen beleuchten die weiß eingedeckten Tische und die legendäre Musikbox sorgt für Flair.

Gründer Francesco Antonio Cuneo stammte ursprünglich aus Ligurien und eröffnete sein Gasthaus an dieser Stelle im Jahre 1905. Bereits in vierter Generation führt nun schon Urenkelin Franca die Trattoria. Bis heute begeistern sich Gäste durch alle gesellschaftlichen Schichten hindurch für ihren unvergleichlichen Charme und die einzigartige Atmosphäre aus familiärer Wärme unweit der Davidwache, deshalb sollte man unbedingt reservieren!

Cuneo 1905 Hamburg ©Cuneo

Neben der unvergleichlichen Stimmung liegt das auch am wirklich guten, traditionellen Essen aus besten Zutaten. Schlichte und einfach gute, italienische Küche findet man hier; darunter allerlei Klassiker, die man sich beim Italiener um die Ecke wünscht: Zwar sucht man Pizza vergeblich, Antipasti wie Caprese, Carpacdio und Vitello Tonato aber munden fantastisch.

Dazu schenken Franca und ihr Team bekannte Klassiker sowie Weine aus eigenem Import ins Glas ein. Als Primi lieben wir die hervorragende Pasta wie Spaghetti mit Ragu oder Penne Arrabiata, zum Secondo folgt eine schmackhaft zubereitete Kalbsleber mit Butter und Salbei oder aber die Fischvariation vom Grill und schließlich krönen eine Pana Cotta mit Himbeerpüree, Zitronensorbet mit Vodka oder aber ein köstlicher Affogato das Mahl.

Und während man sich über den Bauch streicht, sinniert man darüber, was diese Wände wohl zum Besten geben würden, wenn sie doch nur sprechen könnten. Immerhin wissen wir sicher: Dieses Restaurant hat wirklich wilde Zeiten erlebt.

Weitere interessante Artikel
Hamburg
Cuneo 1905 – Hamburgs ältester Kultitaliener auf dem Kiez
Reset Map