EnglishThis content is
not available in
english
+49 30 885 956 60
Menü

Seitenweise Sehnsucht Die schönsten Bücher gegen Fernweh

Mittwoch, 06. Mai 2020
Anzeige

Schon einige Zeit besteht nun eine allgemeine Reisewarnung und so richtig kann noch niemand absehen, wann Reisen im Inland, geschweige denn ins Ausland, wieder stattfinden können. Aber der Mensch liebt das Reisen – der Wunsch fremde Kulturen, unbekannte Natur und ungewohnte Orte zu erleben scheint ihm tief in die Seele gebrannt zu sein.

Auch uns hat längst die Sehnsucht nach Meer, Bergen und Abenteuern in unbekannten Gefilden gepackt. Doch gegen aktues Fernweh hilft derzeit nur das Träumen. Als Inspiration hierfür haben wir Ihnen bereits die schönsten Roadmovies und Reisefilme gegen Fernweh präsentiert. In dieser Liste finden Sie nun die schönsten Reisefotografien, Bildbände, Romane und Erzählbände über das Reisen.

Lassen Sie sich in entlegene Ecken der Welt, zu jahrhundertealten Kulturmonumenten, an wilde Meeresufer und majestätische Berghänge entführen: Inspirationen für den nächsten Urlaub bieten sie alle. Doch Vorsicht: Ihr Fernweh könnte noch mehr befeuert werden!

Michael Poliza & Friends – South Africa

Michael Poliza hat uns nicht nur seine liebsten Orte in Hamburg verraten, er ist außerdem einer der bekanntesten Wildlife- und Naturfotografen des Landes. Seine Fotoreisen brachten ihn schon um die ganze Welt – er fotografierte unter anderem Polarbären in der Antarktis oder die liebste Insel der Deutschen Mallorca. Besonders angetan hat es ihm aber scheinbar der afrikanische Kontinent und dessen besondere Tierwelt. Für den Bildband South Africa hat er sich einige befreundete Fotografen eingeladen, um seine ehemalige Wahlheimat abzulichten. Viele weitere seiner schönen Bilder sind auch auf seiner Homepage zu finden.

Samuel Zuder – Face to Faith

2012 zog es den Fotografen Samuel Zuder zum Mount Kailash in der tibetischen Changtang-Hochebene. Aufgrund seiner symmetrischen Form trägt der Berg auch den Beinamen "Juwel des Schnees" und wird von vielen Gläubigen der Region verehrt. Für sie ist er Ort der Sehnsucht, der Hoffnung und der Erleuchtung gleichermaßen. Diese Emotionen vermag es Zuder in seinem Bildband nicht nur auf großformatigen Landschaftsaufnahmen zu bannen, sondern auch auf den Bildern von Gesichtern seiner Wegbegleiter und anderer Menschen, denen er auf dem Dach der Welt begegnet ist.

Michael Runkel

Michael Runkel ist so etwas wie ein professionell Reisender und war bereits in allen 193 Ländern der Vereinten Nationen. Rund zweieinhalb Millionen Erinnerungsbilder hat der Reisefotograf in den letzten 30 Jahren unterwegs geschossen. Eine große Auswahl dieser und seiner Reiseanekdoten teilt er auf seinem Blog. Durchklicken und von fernen Ländern träumen.

National Geographic – Weltreise Bildband: In 225 Reisen um die Welt

In diesem Reiseführer rund um die Welt nimmt uns National Geographic mit auf Weltreise. Zu sehen gibt es wunderschöne Bilder einzigartiger Natur, pulsierender Städte und faszinierender Kulturstätten. Obendrauf gibt es Tipps zu ganz besonders schönen Orten, Restaurants und Unterkünften sowie zu den besten Reisezeiten und unvergesslichen Erlebnissen. Das Buch ist gewissermaßen eine Bucket-List der Sehnsuchtsziele dieser Welt. Ein Band für Weltenbummler voller Inspirationen für die Zeit nach der Reisewarnung, das mächtig Lust aufs Reisen macht.

DuMont: Meeresrauschen – Vom Glück, am Wasser zu sein

Wenige Orte faszinieren den Menschen so sehr wie das Meer. Unendliche Legenden und Geschichten ranken sich darum, und schon immer war es ein Sehnsuchtsort des Menschen. Und das obwohl oder womöglich weil es so viele unterschiedliche Gesichter für uns bereithält. Mal zerklüftet und stürmisch, mal mit feinem Sandstrand und kristallklarem Wasser, mit Salzwiesen, sanften Dünen und spitzen Kieseln. In diesem reich bebilderten Buch über das Meer erzählen BloggerInnen und ReisejournalistInnen von ihren liebsten Orten an Nordsee, Atlantik und Mittelmeer, sprechen mit Menschen, die dort leben und geben jede Menge Inspirationen für die eigene nächste Reise an die See. Dabei beweisen sie, dass man nicht weit weg fliegen muss – vielleicht geht die nächste Reise einfach nach Sylt?

Bernd Ritschel, Tom Dauer – Dark Mountains

Bernd Ritschel und Tom Dauer zeigen in ihrem Bildband eine Seite der Berge, die vielen verborgen bleibt. Schließlich schlummern die meisten des nachts selig im Hotelbett. Den Fotograf Bernd Ritschel jedoch zog es in die Dunkelheit der Alpen, der Anden und des Himalayas. Seine Bilder von deren Höhlen, Gipfelgewittern und den Felsmassiven in der Nacht zeigen, dass man sich im Angesicht der Berge nicht bloß aufgrund ihrer schieren Größe ganz klein fühlt. Die feinfühligen Texte hat Tom Dauer beigesteuert. Herausgekommen ist ein intensiver, geheimnisvoller und ausdrucksstarker Bildband mit Fotos, die man sich immer wieder ansehen möchte, weil sie auf einmalige Weise die Kraft und Ruhe der Berge einfangen.

Laurie Lee – An einem hellen Morgen ging ich fort

Der junge Laurie Lee verlässt sein Heimatdorf im Herzen Englands und läuft nach London. Seinen Lebensunterhalt verdient er mit Gelegenheitsjobs und dem Spielen seiner Geige. Als sein Job auf dem Bau endet, entschließt er sich, nach Spanien weiterzuziehen. Und das, obwohl er lediglich einen spanischen Satz kennt. Im Gepäck hat er nur etwas Wäsche, eine Decke und seine Geige. Ein ganzes Jahr verbringt er damit, von Virgo im Norden bis an die spanische Südküste zu wandern. Doch dann bricht der spanische Bürgerkrieg aus. Keine seichte Strandlektüre, aber ein wunderschönes Buch, das man nicht aus der Hand legen mag.

Jack Kerouac – On the Road

Wahrscheinlich DER Klassiker, wenn es um Reiseromane geht. Die Verfilmung schaffte es bereits in unsere Liste der schönsten Roadmovies. Der Roman aus dem Jahr 1957 zählt zu einem der wichtigsten Texte der Beat-Kultur. Jack Kerouac erzählt in ihm von mehreren Reisen durch die USA und Mexiko und seinen vielen Wegbegleitern. Es geht um einige Aufs und Abs, um Drogenrausch, Sex und Jazz.  

Tiziano Terzani – Fliegen ohne Flügel

Tiziano Terzani war Asienkorrespondent des Spiegels. Im Jahr 1993 beschließt er aufgrund der Warnung eines chinesischen Wahrsagers, ein Jahr lang auf Flugreisen zu verzichten. Seine Profession führt ihn aber weiterhin über den asiatischen Kontinent. Er entdeckt, dass die entschleunigte Art des Reisens seine Perspektive massiv verändert. Von dieser Erfahrung "beflügelt", lässt er sich auf ein besonderes Experiment ein: Er sucht in jeder asiatischen Stadt, in die ihn sein Beruf führt, einen Wahrsager, Astrologen oder Hellseher auf und lässt sich seine Zukunft voraussagen. Ein amüsantes Buch, bei dessen Lektüre man nebenbei jede Menge Interessantes und Wissenswertes über viele asiatische Kulturen, Religionen, Strukturen und deren Hintergründe lernt, auch wenn sich in den Jahren seit seines Erscheinens einiges geändert haben mag.

Johannes Klaus – The Travel Episodes

Herausgeber Johannes Klaus sammelt in "The Travel Episodes" die Geschichten zahlreicher ReisebloggerInnen und -journalistInnen. In ihren Berichten geht es häufig in sonst eher wenig bereiste Länder: unter anderem nach Somalia, Bangladesch und Pakistan. Es wird nichts beschönigt und wenig poetisiert – und gerade deshalb sind die Geschichten so spannend. Die episodenhafte Erzählweise macht die Lektüre in ihrer Stimmung abwechslungsreich. Erzählt wird auch von den unbequemen Seiten des Reisens. Immer wieder gibt es aber auch die bunten Bilder und kleinen Anekdoten, für die man das Reisen so sehr liebt. Kurz: Ein Buch mit vielen Facetten – wie eine Reise selbst und dabei auf dem bequemen Sofa erlebbar. Stillt das eigene Fernweh zumindest für kurze Zeit.

Weitere interessante Artikel
Creme Guides
Karte
Reset Map