EnglishThis content is
not available in
english
+49 30 885 956 60
Menü

Krakau Unsere Highlights in der Weltkulturerbestadt

Mittwoch, 17. April 2024
Advertorial

Die Orte im Überblick

Karte (1)

Wer Krakau besucht, wird sich fragen, warum er nicht früher hierhergefunden hat. Die Hauptstadt der Woiwodschaft Kleinpolen im Süden unseres Nachbarlandes ist nicht nur UNESCO-Weltkulturerbe, sondern auch eine der charmantesten Städte in Europa. Malerisch, entspannt und dank der vielen Studenten, die hier an einer der ältesten Universitäten Europas studieren, sehr jung.

Krakau ist randvoll mit sehenswerten Orten. Es gibt kaum ein Gebäude, das innerhalb der Altstadt keine Geschichte erzählt. Der mittelalterliche Stadtkern lässt zudem keine Hektik zu, trotz der vielen Menschen, die die Stadt besichtigen, geht es in den alten Straßen beschaulich zu. Es gibt zahllose Restaurants, Cafés und die vielleicht größte Dichte an Eisdielen außerhalb Italiens.

Weltbekannt ist der Hauptmarkt aus dem 13. Jahrhundert, einer der größten mittelalterlichen Plätze in Europa. Die Tuchhallen in dessen Mitte gelten als ein bedeutendes Beispiel der Renaissance-Architektur. Um den quadratischen Platz herum schaffen die zahlreichen historischen Bürgerhäuser eine einzigartige Kulisse, vor allem auch für den alljährlichen Weihnachtsmarkt.

Von hier aus kann man in alle Richtungen die Stadt erkunden. Über einhundert Kirchen und Klöster gibt es zu entdecken, 28 Museen mit bedeutenden Kunstschätzen und natürlich die Burg auf der Wawel, einem 228 Meter hohem Hügel, in dessen Höhle ein Drache gelebt haben soll, der heute Feuer speiend am Fuße der Burg steht. – Lassen Sie sich unbedingt durch die privaten Räume der früheren Könige führen!

Versuchen Sie keinesfalls, alle Sehenswürdigkeiten während eines einzigen Aufenthalts zu besuchen, denn dann entgeht Ihnen in der Aufregung vielleicht die wahre Schönheit dieser Stadt. Ihre Ecken und Winkel, die Plätze an der Weichsel bei Sonnenuntergang und eine Gemütlichkeit, wie sie nur mittelalterliche Städte haben. Wir jedenfalls haben uns sofort in Krakau verliebt. So leidenschaftlich, dass wir bereits den nächsten Besuch planen.

Entdecken Sie in Folge die Highlights unseres ersten Besuchs …

Nähere Details zu den einzelnen Orten finden Sie über das Anklicken der orange markierten Namen!

Stardom House Krakau

Stradom House

Einstmals als Kloster und Krankenhaus erbaut, haben die neuen Eigentümer dieses brandneuen Hotels dem weitläufigen Gebäude viel Lifestyle verpasst. Neben 125 modern eingerichteten Zimmern und Suiten gibt es einen beeindruckenden Spa-Bereich, eine ebensolche Bar und gleich zwei Restaurants. Das Stradom House ist die perfekte Unterkunft für einen Besuch in Krakaus Altstadt und ganz nebenbei auch einfach wunderschön und sehr komfortabel.

Stradom House | 
12-14 Stradomska Street | PL – 31-058 Kraków

Wawel Burg Krakau

Burg Wawel

Die Burg Wawel steht auf einem knapp 230 Meter hohen Hügel am Ufer der Weichsel und angrenzend an die malerischen Altstadt. Mehr als 500 Jahre lang lenkten die polnischen Könige von hier aus die Geschicke des Landes. Auch nachdem Warschau 1596 Hauptstadt wurde, wurden in der Kathedrale der Burg weiterhin die polnischen Herrscher gekrönt und beinahe alle in der Krypta bestattet. Das Schloss selbst wurde im Stil der Renaissance erbaut und zählt zu den schönsten in ganz Europa. Es lohnt sich unbedingt, es von Innen zu besichtigen.

 

Collegium Maius Krakau

Collegium Maius

Wer Krakau besucht, sollte nicht versäumen, immer wieder auch einen Blick in die Innenhöfe der historischen Bauten zu werfen. Nicht selten verbergen sich hier die eigentlichen Schätze. So wie beim Collegium Maius, einem der ältesten Teile der 1364 gegründeten, renommierten Krakauer Universität. Der wunderschöne Arkadenhof mit seinem Brunnen würde sich auch als Kulisse für Romeo und Julia Inszenierung gut machen.

Kazmimierz Krakau

Kazimierz

Der jüdische Stadtteil von Krakau war von 1335 bis 1800 eine eigenständige Stadt. Erst dann wurde Kazimierz eingemeindet. Nach dem 2. Weltkrieg verfiel der Stadtteil zu großen Teilen und galt als Armutsquartier. 1978 wurde Kazimierz dennoch zu einem wesentlichen Grund dafür, das Krakau ins UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen wurde. Inzwischen sind viele der Gebäude saniert worden und es gibt charmante kleine Geschäfte und Restaurants, die jedoch ihren morbiden Charme bewahrt haben. Wer Krakau besucht, muss die besondere Atmosphäre in den Straßen hier erlebt haben.

Esplanadenring Krakau

Esplanandenring

„Die grüne Halskette Krakaus“ umschließt auf einer Länge von 4 Kilometern einen Großteil der Altstadt. Hier geht es beschaulich zu. Im 19. Jahrhundert wurden die Esplanaden einst im Bereich der alten Wehranlagen angelegt. Heute sind sie der größte Stadtpark von Krakau. Auf über 21 Hektar finden sich mehr als 40 Baumarten. Früher waren sie mit exotischen Pflanzen, Denkmälern und Sitzgelegenheiten geschmückt, aber auch heute noch bieten sie mit acht Gärten und historischen Überresten ein reizvolles Ambiente. Ein perfekter Ort für eine kurze Auszeit von all den Sehenswürdigkeiten.

Stradomska 12 Restaurant Krakau

Stradomska 12

Das Restaurant Stradomska 12 widmet sich auf exklusive Weise der polnischen Küche. Chefkoch Robert Panek, der zuvor viele Jahre an renommierten Orten in London kochte, bringt diese modern und frisch interpretiert auf den Tisch. Gerichte wie die landesweit sehr beliebte „Żurek“, eine Suppe aus Roggenschrot, Gemüse und Speck, die mit Kabanossi gegessen wird oder „Pieroggi“, Teigtaschen gefüllt mit Wild, Pfifferlingen und Kräutern, serviert mit brauner Butter: Hier ist der perfekte Ort, sie zu kosten!

Stradomska 12 | 
12-14 Stradomska Street | 31-058 Kraków.Reservierung +48 12 201 57 41
| restaurants@stradomhouse.com

Cafe Camelot Altstadt Krakau

Café Camelot

In das Café Camelot hat uns Katarzyna, unser Guide, gebracht. Ein Insidertip also! Neben dem historischen Interieur mit einer sagenhaften Sammlung an alten polnischen Schnitzereien, gibt es einen kleinen Hinterhof, in dem man im Sommer idyllisch draußen sitzen kann. Der Kuchen ist hausgebacken und die kleinen Gerichte sind unbedingt empfehlenswert. Auch vor dem Café sitzt man sehr charmant. – Hingehen!

Café Camelot  | 
ul. Św. Tomasza 17 | 31-018 Krakau.Täglich 9-23 Uhr.Reservierung +48 12 421 01 23
| camelot@camelotcafe.pl

Nakielny Café Krakau

Nakielny

Das Nakielny ist ein kleines familiengeführtes Café an dem wir zufällig vorbeigekommen gekommen sind. Es gibt neben feinen, kleinen Törtchen, himmlische Baisairtorten mit viel Sahne und unterschiedlichen Toppings. Die hausgemachte Eiscreme wird aus transparenten Kübeln auf Waffeln und Becher portioniert. Auch die opulenten Eisbecher sehen ganz besonders gut aus. Ein sehr netter Ort für einen Kaffee mit etwas Süßem zwischendurch.

Nakielny | 
ul. Szewska 27 | 31-009 Krakau.Täglich 9-21 Uhr | Es gibt in der Stadt viele weitere Filialen!

Szalone Widelce Krakow

Szalone Widelce

Wer einmal die einfache, polnische Küche auf authentische Weise erleben möchte, der ist im Szalone Widelce – übersetzt Verrückte Gabeln – genau richtig. Das Gulasch mit Kartoffelpuffern und Salat ist gigantisch groß und eigentlich kaum zu schaffen, aber es schmeckt köstlich. Vorab gibt es Schmalz mit viel Fleischeinlage auf Brot. Auch hier kann man im hinteren Bereich des Restaurants im Freien essen, wenn es das Wetter zulässt.

Szalone Widelce | 
ul. Szpitalna 40 | 31-024 Krakau.Sonntag bis Donnerstag 9-22 Uhr | Freitag + Samstag 9-23 Uhr.Reservierung +48 12 422 23 46
| biuro@szalonewidelce.pl

Blick von Metrum Bistro Krakau

Metrum Bistro

Wer aufmerksam durch Krakaus Altstadt geht wird immer wieder auch Dachterrassen entdecken. Das Bistro auf dem Dach der Krakauer Musikschule war eine zufällige Entdeckung meiner Begleitung. An dem Wachmann am Eingang kommt man leicht vorbei und der Fahrstuhl bringt einen direkt hinauf aufs Dach. Das Essen ist nicht der Rede wert, dafür aber der großartige Ausblick. Also ins Selbstbedienung einen Kaffee holen und staunen!

Metrum Bistro | 
Tomasza 43 | 31-027 Krakau.Montag bis Samstag 8-18 Uhr | Sonntag 10-18 Uhr

Regionale Alkohole Krakau

Regionale Alkohole

Etwas typisch Polnisches fernab von Kitsch zu finden, mit dem man Familie und Freunde daheim beglücken kann, fanden wir nicht ganz leicht. Fündig wurden wir in einem hübschen Spirituosengeschäft im jüdischen Viertel. Dort gibt es eine großartige Auswahl an Spirituosen, auch von kleinen, individuellen Destillen. Das Rennen machte ein Kirsch-Wodka von Nalewka Wisniowa. – Achtung: Gefährlich lecker!

Regionale Alkohole | 
Miodowa 28 | 31-055 Kraków.Montag bis Samstag 10-20 Uhr | Sonntag 12-22 Uhr

Hauptmarkt Krakau-1

Wędrowiec Cracow Guide

Eine Sache möchten wir Ihnen noch wärmstens ans Herz legen: Wenn Sic Krakau besuchen, nehmen Sie sich einen Guide, der Sie herumführt. Wir waren über vier Stunden mit Katarzyna Kosłowska von Wędrowiec Cracow Guide unterwegs und super glücklich mit ihr. Es gab keine Frage, die sie nicht beantworten konnte und jede Menge toller Geheimtipps. – Schöne Grüße von uns!

Wędrowiec Cracow Guide.Katarzyna Kosłowska +48 501 29 29 69
| biuro@wedrowiec.krakow.pl

Weitere interessante Artikel
Creme Guides
Karte
Reset Map