Deu/EngThis content is
not available in
english
Nächster Artikel
Lula am Markt Berlin Gemüse
News
Lula am Markt

Art Week BerlinFünf Tage im Kunstrausch

Dienstag, 12. September 2017
Art Week Berlin 2017-3

Die Berlin Art Week ist ein Höhepunkt für die zeitgenössische Kunst, ein Art-Event der Extraklasse, der inzwischen auch international Beachtung findet. Bereits zum sechsten Mal lädt die Berliner Kunstszene zu Ausstellungseröffnungen und zahlreichen Sonderveranstaltungen ein. Im Mittelpunkt stehen erneut die Messen.

Die Besucher erwarten zudem große Ausstellungen zu etablierten Künstlern wie Willem de Rooij, eine Retrospektive zu Harun Farocki, ebenso wie unzählige noch zu entdeckende Künstlerinnen und Künstler der verschiedensten Genres. Um ein wenig Orientierung zu geben, verraten wir Ihnen, welche Messen und Events Sie während der Berlin Art Week keinesfalls verpassen sollte

Art Berlin. Die Art Berlin ersetzt in diesem Jahr die Art Berlin Contemporary. Für die neue Messe haben sich zwei der wichtigsten Player des deutschen Kunstmarktes zusammengetan, die Art Cologne und die ABC. Über 100 Galerien aus 16 Ländern, und damit fast doppelt so viele wie 2016, versammeln sich diesmal in der Station am Gleisdreieick.

Ihr Angebot beschränkt sich nicht nur auf die neueste Kunst. Teilnehmer wie die Galerien Samuel Baumgarte aus Bielefeld, Dierking aus Zürich oder Georg Nothelfer aus Berlin zeigen Werke aus futuristischen Zero-Zeiten oder Konzeptmalerei à la Imi Knoebl. Die neue Beschränkung auf eine einzige Position pro Galerie fällt auf. Jeder stellt nun aus, was ihm besonders wichtig ist.

Art Berlin / 14. bis 17. September 2017
Station am Gleisdreieck / Luckenwalder Strasse 4-6 / 10963 Berlin
Donnerstag 15 bis 17 Uhr, Freitag bis Samstag 13 bis 22 Uhr / Sonntag 13 bis 19 Uhr


Positions Art Fair. Flankierend zur Art Berlin vergrößert sich in diesem Jahr auch die vierte Positions Art Fair. Gut 80 Galerien, darunter Judith Andreae aus Bonn oder Bräuning Contemporary aus Hamburg, aber auch wichtige Protagonisten der internationalen Kunstszene stellen in der Arena ein Programm zusammen, das sich ganz der Kunst der Gegenwart widmet.

Den allerjüngsten Sektor versammelt die Positions an ihrem zweiten Standort im Bikini Berlin mit der Sonderschau Academy Positions. Hier stellen 30 Studenten der Kunsthochschulen Berlin, Weimar, Leipzig, Halle und Dresden aus.

Positions Art Fair / 15. bis 17. September 2017
Arena Berlin / Eichenstrasse 4 / 12435 Berlin
Freitag bis Samstag 13 bis 22 Uhr, Sonntag 13 bis 19 Uhr

Berliner Liste. Die Berliner Liste, die nicht offiziell im Programm der Berlin Art Week steht, jedoch fester Bestandteil des Kunstwochenendes ist, präsentiert ihre jungen Künstler im Postbahnhof. Die Messe ist die Entdeckermesse für zeitgenössische Kunst. Im Rahmen der Berliner Liste präsentieren sich neue, spannende Galerieprogramme und Projekträume einem breiten, kunstinteressierten Publikum.

Das Ausstellungsspektrum an gezeigter Kunst reicht dabei von zeitgenössischer Malerei, Zeichnungen und Grafik über Skulpturen bis hin zur Installationen, Video-Kunst und Performance. Die Berliner Liste bietet neben Neuentdeckungen auch außergewöhnliche Originale, die sich in einem gemäßigten Preissegment zwischen 500 und 7.500 Euro befinden und aufgrund ihrer Qualität ein hohes Wachstumspotenzial besitzen.

Berliner Liste / 14. bis 17. September 2017
Postbahnhof / Strasse der Pariser Kommune 8 / 10243 Berlin
Donnerstag 15 bis 17 Uhr, Freitag bis Samstag 13 bis 22 Uhr, Sonntag 13 bis 19 Uhr

Festival of Future Nows. Das Festival im Hamburger Bahnhof will gezielte Reizüberflutung. Eigens zur Berlin Art Week 2017 findet dort das zweite Festival of Future Nows statt. Die Kooperation zwischen der Nationalgalerie, Olafur Eliasson und seinem Institut für Raumexperimente bringt, wie schon während der ersten Ausgabe des Festivals 2014, Arbeiten von über 100 internationalen Künstlerinnen und Künstlern zusammen.

Das Festivalprogramm zeigt junge und diverse Positionen, eine intensive Auseinandersetzung mit dem unkalkulierbaren Potenzial von Formaten wie Performance, Happening, Experiment und Intervention sowie dem Spiel mit Bewegung und Wahrnehmung. Spontane Choreografien, musikalische Aufführungen und offene Begegnungen laden zur Partizipation ein und können im Flashmob-Tempo um sich greifen. Dieses spannende Konzept sollte man sich nicht entgehen lassen.

Festival of Future Nows / 14. bis 17. September 2017
Hamburger Bahnhof / Invalidenstrasse 50-51 / 10557 Berlin
Donnerstag bis Sonntag 11-23 Uhr

Neben diesen großen Ausstellungsorten zieht sich das Programm der Berlin Art Week parallel mit Ausstellungen, privaten Sammlungsbesuchen und vielem mehr durch die gesamte Stadt. Zu erwähnen sei noch die Soloshow des Niederländers Willem de Rooij bei der KW Institute for Contemporaray Art oder die Filme des verstorbenen Künstlers Harun Farocki im Kino Arsenal und dem Berliner Kunstverein.

Weitere spannende Empfehlungen rund um die Berlin Art Week haben wir auch in unseren aktuellen Ausstellungsempfehlungen >>

Weitere interessante Artikel
Berlin
Art Week Berlin – Fünf Tage im Kunstrausch
Reset Map