Schließen
EnglishThis content is
not available in
english
Menü
EnglishThis content is
not available in
english
Vorheriger Artikel
© »Zentaur« 2019 | Sophie von Hellermann
Ausstellungen
Aktuelle Ausstellungen
Nächster Artikel
Sammlung Seibert
Ausstellungen
Collection Night

Art Week Berlin 11. bis 15. September 2019

Samstag, 07. September 2019
Berlin Art Week 2019

Die Berlin Art Week ist der Höhepunkt für zeitgenössische Kunst in Berlin. Das gilt für internationales Publikum und Besucher genauso wie für die ansässige Kunstszene. In diesem Jahr lädt die Berlin Art Week deutlich früher, nämlich vom 11. bis 15. September und bereits zum achten Mal wieder zu Ausstellungseröffnungen und unzähligen Sonderveranstaltungen ein.

Neben den beiden großen Messen Art Berlin und Positions Art Fair zeigen Museen, Projekträume, Privatsammlungen und Galerien ihre Highlights und die verschiedensten zeitgenössischen Kunstprojekte. Das komplette Programm ist extrem umfangreich, deswegen haben wir zur Orientierung einige der Must Sees herausgesucht, die Sie in dieser Saison während der Berlin Art Week 2019 keinesfalls verpassen sollten.

Art Berlin. Nach einem guten Einstand im letzten Jahr, findet die Art Berlin zum zweiten Mal in den Hangars 5 und 6 im Flughafen Tempelhof statt. Es ist das dritte Jahr in dem die Messe in Kooperation mit der Art Cologne stattfindet. Die 110 teilnehmenden nationalen und internationalen Galerien werden wieder in die Kategorien "Galleries", "Special Projects" und "Salon" unterteilt. Die Besucher erwartet ein Querschnitt aus zeitgenössischer Kunst. Neben etablierten und jungen, gibt es natürlich auch Positionen aus der klassischen Moderne. Im Rahmenprogramm werden die Talks dieses Jahr um das "Joinery" Videoprogramm der Liste "Art Basel" bereichert!  

Art Berlin / 12. bis 15. September 2019
Flughafen Tempelhof / Hangar 5 und 6 / Tempelhofer Damm 45 / 12101 Berlin
12. September 16-20 Uhr / 13. + 14. September 11-19 Uhr / 15 September 11-18 Uhr

Positions Art Fair. Einen Spaziergang von 15 Minuten weiter Richtung Bergmannkiez findet man im Hangar 4 auch in diesem Jahr wieder die Positions Art Fair. Und das bereits zum sechsten Mal. Mittlerweile fest etabliert in der Berlin Art Week ist diese Messe immer für Überraschungen gut, findet man hier doch regelmäßig Unerwartetes und Neues. Einen möglichst großen Querschnitt aus internationaler, zeitgenössischer Kunst und Werken der Moderne möchte man hier etwas freier und experimenteller präsentieren. Natürlich wird das Programm auch hier von Talks, Preisverleihungen und Sonderausstellungen flankiert. Die Positions Art Fair ist übrigens auch Veranstalter der äußerst beliebten Paper Positions die jedes Jahr in Berlin, Basel, München und Frankfurt stattfindet. 

Positions Art Fair / 12. bis 15. September 2019
Flughafen Tempelhof / Hangar 4 / Columbia Damm 10 | 10965 Berlin
12. September 17-21 Uhr / 13. + 14. September 11-19 Uhr, 15. September 11-18 Uhr 

Berlin Art Prize Der Berlin Art Prize, der 2013 von vier Berliner*innen Kulturschaffenden ins Leben gerufen wurde, erstreckt sich dieses Mal über ganze neun Orte - pro Finalist eine Ausstellung - die alle Ende August eröffnen und bis einschließlich 27. September laufen. Veranstaltungsorte sind gr_und, Very, Display, SMAC, Kinderhook & Caracas, Ashley, Horse & Pony, Kreuzberg Pavilion und The Institute for Endotic Research (TIER). Die große Award Show findet natürlich im Rahmen der Berlin Art Week statt. Die Jury, die sich aus Experten der Berliner Kunstszene zusammensetzt, wählt anonym. Die Gewinner erhalten einen Residenz Aufenthalt, ein Preisgeld und eine Trophäe, die von einem Berliner Künstler jedes Jahr neugestaltet wird. Die Party nach der Preisverleihung ist legendär!

Berlin Art Prize / 30. August bis 27. September / verschiedene Orte
Award Verleihung / 14. September 2019 ab 21 Uhr
Atelierhaus des Flutgraben e.v. / Am Flutgraben 3 / 12435 Berlin

Akademie der Künste. Am Pariser Platz in der Akademie der Künste wird das Archiv des in Rathenow geborenen Kunsthistorikers und Kurators Wulf Herzogenrath geöffnet. Herzogenrath gilt als führender Fachmann für Videokunst und Videoinstallationen, will heißen die Gruppenausstellung "Magic Media – Media Magic" ist mehr als vielversprechend. Es wird Videokunst ab den 1970 er Jahren präsentiert – Fachleute und interessierte Besucher kommen hier gleichermaßen auf ihre Kosten!

Magic Media – Media Magic / 12. September bis 13. Oktober 2019
Akademie der Künste / Pariser Platz 4 / 10117 Berlin
Dienstag bis Sonntag 11-19 Uhr

Haus am Lützowplatz Der Zeichner und Objektkünstler Tobias Dostal, der 2015 der erste Stipendiat von Schlingensiefs Operndorf- Stiftung in Burkina Faso war und sein Publikum regelmäßig mit kinetischen Lichtskulpturen und seinem Bildzauber verblüfft, bekommt im Haus am Lützowplatz mit "Perplexy" endlich seine erste, wohlverdiente institutionelle Einzelausstellung. Das Vorführen und die Wahrnehmung seiner Positionen sind das Besondere und auch das eigentliche Thema in Dostals Arbeiten, die sicher nicht mehr lange ein Geheimtipp bleiben werden!

Perplexy – Tobias Dostal / 11. September bis 17. November 2019
Haus am Lützowplatz / Unter den Linden 5 / 10117 Berlin
Mittwoch bis Montag 10-19 Uhr

n.b.k. Der Neue Berliner Kunstverein präsentiert im Salon die südafrikanische, in Berlin lebende Künstlerin Candice Breitz, die in diesem Jahr als eine von zehn Frauen als neues Mitglied in die Künstlersozietät der Akademie der bildenden Künste gewählt wurde. Dem breiten Publikum bekannt wurde Breitz durch "Love Story", in dem sie Geflüchtete aus Kriegsgebieten zeigt, die ihre Erfahrungen in die Kamera erzählen und meist wenig Empathie im Zuhörer hervorrufen, gefolgt von Hollywood Stars wie Julianne Moore und Alec Baldwin, die eindringlich genau dieselben Geschichten erzählen. Der Effekt ist dramatisch. In Zusammenarbeit mit dem n.b.k. ist eine neue Videoarbeit entstanden, die im Rahmen der Einzelausstellung "Labour" ur-aufgeführt wird und danach in das Archiv des Vereins übergeht.

Labour – Candice Breitz / 12. September bis 25.Oktober 2019
n.b.k. / Showroom 1.
Etage / Chausseestraße 128-129 / 10115 Berlin
Dienstag bis Freitag, 12-18 Uhr / Donnerstag 12-20 Uhr

Kindl Wir lehnen uns mal weit aus dem Fenster und behaupten die Einzelausstellung "Free Update" des norwegischen Videokünstlers Björn Melhus wird eine der meist betuchtesten und fotografierten Shows während der Berlin Art Week werden. Melhus ist ein Garant für ironisch-groteske Kurzfilme, Video Installationen und magische Bilder, in denen er die Strategien und Motive der Massenmedien hinterfragt. Die herrlich bizarren Figuren in seinen Arbeiten, werden dabei stets von ihm selbst verkörpert. Mit "Sugar" wird auch eine Neuproduktion, die ihre Premiere im Kindl hat, gezeigt.

Free Update – Björn Melhus / 14.September bis 16. Februar 2019
Kindl Zentrum für zeitgenössische Kunst / Am Sudhaus 3 / 12053 Berlin
Mittwoch bis Sonntag 12-18 Uhr

Hamburger Bahnhof. Auch in diesem Jahr gibt es im Hamburger Bahnhof die Shortlist Ausstellung der vier Nominierten des "Preises der Nationalgalerie" zu sehen. Die Auszeichnung, die zum 10. Mal verliehen wird, fördert eine bedeutende, junge Position der Gegenwartskunst. Sie gilt als die wichtigste Auszeichnung für Künstler*innen unter 40 Jahren in Deutschland. Die Publikums Favoriten stimmen dabei oft nicht mit dem Urteil der Fachjury überein. Nominiert sind: Curnier Jardin, Simon Fujiwara, Flaka Haliti und Katja Novitskova. Als Neuerung wird das Preisgeld für einen Ankauf und eine große Soloschau der Gewinnerin oder des Gewinners im darauffolgenden Jahr verwendet.

Preis der Nationalgalerie 2019  / 16. August 2019 bis 16. Februar 2020
Hamburger Bahnhof / Invalidenstraße 50 / 10557 Berlin
Dienstag, Mittwoch, Freitag 10-18 Uhr / Donnerstag 10-20 Uhr / Samstag + Sonntag 11-18 Uhr

Statista heißt die Präsentationswoche, während der in einer Kooperation zwischen dem Zentrum für Kunst und Urbanistik, kurz ZK/U und den KW Institute for Contemporary Art künstlerische Prototypen, die auf dem Gemeinwohl basieren, im ikonischen Haus der Statistik, das Ende der 70er Jahre in der DDR erbaut wurde und mit seiner unrenovierten Außenfassade wie ein Überbleibsel aus einer vergangenen Ära am Alexanderplatz thront, präsentiert werden. Hier entsteht seit 2015 auf über 100.000 qm ein Modellprojekt und ein innerstädtischer Raum für Kultur, Soziales, Bildung, bezahlbares Wohnen sowie ein neues Rathaus. Unter anderem werden eine Kryptowährung, die auf dem Wohlbefinden der Bienen basiert, naturalistische Fassadengestaltung, nachbarschaftliche Kooperationen und eine internationale Konferenz vorgestellt. Dieses Projekt ist nicht nur spannend, sondern auch extrem wichtig für die kreative Zukunft und damit auch für das Herz von Berlin.

Statista / 11. bis 16. September 2019
Haus der Statistik / Karl- Marx-Allee 1 / 10178 Berlin
Mittwoch bis Montag 10-21 Uhr

Tipp.  Augen offenhalten im öffentlichen Raum, denn im Rahmen der Programmreihe "Immersion" bespielen die Berliner Festspiele und das Künstlerkollektiv Metahaven zur Berlin Art Week mit ihrem Projekt "The New Infinity—Neue Kunst für Planetarien" wieder den Mariannenplatz und die nGbK verwandelt mit "Kunst im Untergrund—Up in Arms" die U-Bahn Höfe Berlins in urbane Kunsträume.

Sie schaffen es nicht zu allen Ausstellungen? Keine Sorge, die meisten laufen jetzt erst an. Mehr dazu in unseren regulären Ausstellungs-Highlights im September!

Weitere interessante Artikel
Berlin
Art Week Berlin – 11. bis 15. September 2019
Reset Map