EnglishThis content is
not available in
english
Menü

Neun gute Vorsätze für 2022 Was wir uns für das neue Jahr vornehmen

Dienstag, 04. Januar 2022
Anzeige

Willkommen im Jahr 2022 – und was machen wir jetzt damit? Natürlich das Beste draus. Aber mit den sogenannte Guten Vorsätzen ist das so eine Sache… Sie sind schnell gefasst und häufig noch schneller verpufft. Umso wichtiger ist es, dass man seine Vorsätze so realistisch wie möglich fasst. Viele Coaches raten auch dazu, sich nicht zu viel auf einmal vorzunehmen und seine Vorhaben zu konkretisieren. Deshalb seien Radikalkuren auch genau das falsche Mittel.

Viel besser: Sich ein oder zwei Bereiche, die einem besonders am Herzen liegen, vornehmen und dann ganz konkret und fortlaufend daran arbeiten. Am besten mit einem Plan – schließlich läuft ein:e Anfänger:in auch nicht gleich einen Marathon. Hilfreich kann es auch sein, sich Hilfe zu suchen, ob in Form von Apps, die einen beispielsweise daran erinnern, kurz inne zu halten und zu meditieren. Oder eine schöne neue Wasserkaraffe, die einem zum regelmäßigen Trinken motiviert. 

Am besten aber sucht man sich einen Partner in Crime (den kann man auch schlechter ignorieren als eine App!), einen Freund oder eine Freundin, mit der man sich gemeinsam zum (virtuellen) Sport verabredet. Hauptsache, man zieht‘s durch, sonst erwächst aus den gut gemeinten Vorsätzen schnell Frust. In dieser Liste haben wir ein paar schöne Ideen für ein fröhliches, gesundes und entspanntes 2022 gesammelt. 

Nähere Details zu den einzelnen Orten finden Sie über das Anklicken der orange markierten Namen!

Gut zu sich selbst sein

Nein, wir müssen keine Kilos abnehmen, unser Popo muss nicht straffer werden, wir müssen nicht mehr Lächeln (es sei denn, wir wollen!). Klar sind wir alle nicht perfekt – aber wer außer uns selbst, hat das denn auch je verlangt? Deshalb nutzen wir 2022, um gut zu uns selbst zu sein, für uns zu sorgen und lächerlichen (Schönheits-)Idealen Adé zu sagen. Das kann erstmal vieles bedeuten: sich mehr Zeit für sich zu nehmen, meditieren oder Ansprüche zu hinterfragen.

Sport machen

Ein echter Klassiker unter den guten Vorsätzen. Und in dieser Liste genau aus dem oben genannten Grund. Nicht um abzunehmen, nicht um "straffer" auszusehen, sondern einzig und allein, weil es uns gut tut. Ob Joggen, Bodyweight-Training oder Yoga – nichts schlägt das Höhegefühl nach einer anstrengenden Sport-Session. PS: Schickes neues Equipment kann zusätzlich motivieren!

Weniger Alkohol trinken

Auch 2021 war für einige ein hartes Jahr, viele Menschen behelfen sich dabei nur zu gern mit ein, zwei, drei Gläsern Wein oder Ähnlichem. Das fühlt sich in dem Moment wohlig und entspannend an, aber so richtig gut tut Alkohol doch ehrlich gesagt selten. Also nutzen wir den Dry January, um auch für den Rest des Jahres leckere alkoholfreie Drink-Alternativen wie etwa von Dr. Jaglas zu entdecken und zu erkennen: es geht gut und lecker auch ohne Prozente im Glas.

Besser essen

Essen ist ein essenzieller Teil dessen, gut zu sich selbst zu sein. Gesunde und vollwertige Gerichte, am besten selbst gekocht, haben einen großen Einfluss auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Unter unseren Rezepten finden Sie eine Vielzahl leckerer Inspirationen. Aber: man kann auch nicht immer nur verzichten – auf Zucker, auf Weißmehl oder auf Tierprodukte. Hin und wieder darf es auch mal dekadent, luxuriös und ausschweifend sein. It's all about the Balance. 

Mehr Wasser trinken

Ärzte empfehlen es, Topmodels empfehlen es – ausreichend Flüssigkeitszufuhr ist eines der besten Mittel gegen allerlei Wehwehchen. Trockene Haut kann sich bessern, Kopfschmerzen und Trägheit können verschwinden, wenn wir nur ausreichend Wasser zu uns nehmen. Tipp: Zweiliter-Karaffe füllen, an den Arbeitsplatz stellen und aus einem 100 Milliliter-Glas trinken, das Sie immer wieder auffüllen. Ein Post-It am Bildschirm kann zusätzlich erinnern. Klappt auch (und weniger langweilig) mit Tee.

Umweltbewusster Leben

Wir wissen es alle: Die Klimaerwärmung ist längst da und es muss etwas passieren. Die Corona-Krise hat gezeigt, dass man die Klimaziele erreichen kann; wenn alle ihren Teil beitragen. Endlich Ökostrom anmelden, einmal die Woche vegan essen, öfter das Auto stehen lassen, möglichst regional einkaufen – viele kleine Veränderungen können einen enormen Impact auf die Umwelt haben.

Good Bye Fast Fashion

Die globale Textil-Industrie ist extrem Umweltschädlich: die Produktion von Zara, H&M und Co verursacht mehr Treibhaus-Emissionen als der Flug- und Schiffsverkehr eines Jahres. Hinzu kommen die verheerenden Arbeitsbedingungen in den Textilfabriken. Besser: Langlebige Teile kaufen, die man liebt und deshalb lang und oft trägt, dabei auf möglichst nachhaltige, hochwertige und europäische Produktion achten.

Mehr lesen

Bücher können einfach alles. Sie können ein Tor in eine andere Welt sein oder unsere eigene Welt näher bringen. Auf keine Weise kann man so schön und entspannt große Abenteuer erleben und in die Leben einer anderen Person schlüpfen. Wie wäre es mit einer Lese-Challenge – 12 Monate, 12 Bücher? Jede Wette, mit unseren Leseempfehlungen schaffen Sie das locker!

Mehr Zeit für unsere Liebsten

Wenn uns die Pandemie eines gelehrt hat, dann das: Der Mensch braucht andere Menschen. Die erste Umarmung nach wochenlanger Selbstisolation konnte einem im letzten Jahr durchaus ein paar Tränchen der Rührung in die Augen treiben. Zeit mit geliebten Personen zu verbringen verringert nachweislich Stress und kann sogar das Leben verlängern – nur falls Sie wirklich einen Grund dafür suchen sollten... Also öfters mal etwas freie Zeit schaffen und gemeinsam wertvolle Zeit verbringen. Tut so gut!

Weitere interessante Artikel
Creme Guides
Karte
Reset Map