Deu/EngThis content is
not available in
english
Vorheriger Artikel
A Trane Berlin - Pixabay
Kultur
A-Trane
Nächster Artikel
Funkhaus Berlin
Kultur
Funkhaus

Kunst in MuseenBerlins wichtigste Ausstellungsräume

Montag, 30. April 2018
Wandelhalle der Gemaeldegalerie Berlin
Die Orte im Überblick
Karte (9)

Hinweis

Hier finden Sie unsere Empfehlungen für aktuelle Ausstellungen >>>

So vielfältig Berlins Kunstszene ist, so umfassend ist auch die Kunst in Berliner Museen. Egal, ob klassische Moderne, zeitgenössische Kunst oder Antike: die Auswahl ist grenzenlos. Da kann die Wahl für einen Museumsbesuch duraus schwerfallen. Und manchmal braucht es auch einfach eine persönliche Empfehlung, um etwas Neues zu entdecken. Daher haben wir uns, neben unserer wöchentlichen Auswahl für aktuelle Ausstellungen, nun auch auf die Suche nach den schönsten Berliner Museen und Ausstellungsräumen für Malerei, Skulptur, Fotografie und Contemporary Art begeben.

Zu den Details der einzelnen Orte gelangen Sie über das Anklicken der orange markierten Namen.

Alte Nationalgalerie. Die Sammlung des Hauses beherbergt Kunst des 19. Jahrhunderts von der Goethezeit bis zum Realismus. Die großzügige Schenkung des Gemäldes "Der Concordia Tempel von Agrigento“ des Malers Leo von Klenze ist die neueste bedeutende Ergänzung der Sammlung. Doch nicht nur Werke deutscher Künstler sind hier beherbergt, auch einige große Franzosen. Edouard Manet beispielsweise verzaubert mit seinem "Im Wintergarten" die Besucher.

Alte Nationalgalerie / Bodestraße 1 / 10178 Berlin
Dienstag bis Sonntag / Feiertags 10-20 Uhr

Berlinische Galerie. Als eines der jüngsten Museen in Berlin sammelt die Berlinische Galerie in Berlin entstandene Kunst von 1870 bis heute – mit lokalem Fokus und internationalem Anspruch zugleich. Bildende Kunst, Fotografie, Architektur sowie Künstler-Archive formen einen Fundus, aus dem immer wieder spannungsvolle Dialoge entstehen. Herausragende Sammlungsbereiche sind Dada Berlin, die Neue Sachlichkeit und Osteuropäische Avantgarde. Die Kunst des geteilten Berlins und der wiedervereinten Metropole bildet einen weiteren Schwerpunkt.

Berlinische Galerie / Alte Jakobstraße 124 / 10969 Berlin
Mittwoch bis Montag 10-18 Uhr

Bröhan-Museum. Das Bröhan-Museum verfügt über eine einzigartige Sammlung zu Jugendstil, Art Deco und der Kunst der Berliner Secession. Neben der Präsentation von Kunst und Gestaltung aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, wird das Programm durch Wechselausstellungen zum Design von 1950 bis heute ergänzt und in Verbindung gesetzt. 2017 erfuhr das Museum eine kuratorische Überarbeitung und begeistert seitdem besonders auch das junge Publikum.

Bröhan Museum / Schlosstrasse 1a / 14059 Berlin
Dienstag bis Sonntag 10-18 Uhr

Brücke Museum. Wer sich für die Kunst des Expressionismus interessiert, wird von dieser einzigartigen Sammlung begeistert sein. Über 400 Gemälde, tausende von Handzeichnungen, aber auch Aquarelle und Skulpturen der Künstlergruppe Brücke gehören zum Grundbestand des Brücke Museums. Es gibt keine vergleichbare zusammenhängende expressionistische Sammlung weltweit. 1905 als Gruppe in Dresden gegründet, strebten die Künstler der Brücke, darunter Karl Schmidt-Rottluff, Emil Nolde oder Max Pechstein, in ihren Werken nach dem reinen Ausdruck der Farbe und Form. 

Brücke Museum / Bussardsteig 9 / 14195 Berlin
Mittwoch bis Montag 11-17 Uhr

C/O Berlin. Im ehemaligen Amerika-Haus zeigt C/O Berlin alljährlich eine Vielzahl an Einzel- und Gruppenausstellungen von international bekannten Fotografen wie Annie Leibovitz, Peter Lindbergh oder Irving Penn. Vorträge und Führungen vertiefen und erweitern dazu inhaltliche Aspekte und Positionen der Ausstellungen, die in Kooperation der gemeinnützigen Stiftung mit internationalen Museen und Sammlungen entstehen.

C/O Berlin / Hardenbergstrasse 22 / 10623 Berlin
Täglich 11 bis 20 Uhr

Gemäldegalerie Kulturforum.  Die Gemäldegalerie der Staatlichen Museen zu Berlin beherbergt eine der bedeutendsten Sammlungen europäischer Malerei vom 13. bis 18. Jahrhundert. Im Rahmen der neuen Präsentation werden über 70 bislang wenig oder nie gezeigte Werke aus der Studiengalerie und dem Depot in der großzügigen Ausstellungsarchitektur der neu konzipierten Wandelhalle ausgestellt.

Gemäldegalerie Kulturforum / Matthaikirchplatz / 10785 Berlin
Dienstag bis Freitag 10-18 Uhr, Samstag bis Sonntag

Liebermann Villa. Das ehemalige Sommerhaus der Malers Max Liebermann am Wannsee verzaubert seine Gäste nicht nur mit einem wundervollen Garten. Eine Kunstausstellung im Obergeschoss zeigt zudem Gemälde, Pastelle und Grafiken des Künstlers. Im Mittelpunkt stehen dabei seine in Wannsee entstandenen Werke: Bilder von der Blumenterrasse, vom Staudengarten sowie vom Birkenhain und der sich zum Wannsee erstreckenden großen Rasenfläche. Die wechselnden Ausstellungen, oft auch ergänzt durch Werke anderer Künstler, bieten dem Besucher die einmalige Möglichkeit, die Werke Liebermanns am Ort ihrer Entstehung und in unmittelbarer Nähe zu ihren Motiven zu erleben. 

Liebermann Villa / Colomierstraße 3 / 14109 Berlin
Montag bis Sonntag 11-18 Uhr

Museum Berggruen. Mit mehr als 120 Werken von Pablo Picasso gibt das Museum Berggruen einen vielfältigen Gesamtüberblick über dessen künstlerische Entwicklung. Zu sehen sind zentrale Arbeiten, wie etwa Picassos berühmtes Motiv des sitzenden Harlekins oder eine eindrückliche Detailstudie für "Les Demoiselles d'Avignon" sowie zahlreiche Porträts der Dora Maar. Das Museum ist ebenso wie die gegenüberliegende Sammlung Scharf-Gerstenberg privater Sammlerleidenschaft zu verdanken.

Museum Berggruen / Schloßstraße 1 / 14059 Berlin
Dienstag bis Freitag10-18 Uhr, Samstag bis Sonntag 11-18 Uhr

Helmut Newton Foundation. Die Räumlichkeiten im ehemaligen Landwehrkasino suchte Newton noch selbst kurz vor seinem Tod 2003 für seine Foundation aus. In wechselnden Ausstellungen werden hier unterschiedliche Aspekte des vielschichtigen, innovativen und provokativen Werkes des internationalen Starfotografen Helmut Newton präsentiert. Helmut Newton hatte bei der Gründung der Stiftung zudem verfügt, parallel zu seinen eigenen Werken, auch anderen Fotografen oder den Arbeiten seine Ehefrau Alice Springs regelmäßig ein Forum zu bieten.

Helmut Newton Foundation / Jebenstraße 2 / 10623 Berlin
Dienstag bis Sonntag 11-19 Uhr 

Hamburger Bahnhof. Als Dauerleihgabe kam im Jahr 2004 die Friedrich Christian Flick Collection in den Hamburger Bahnhof. Für einen Teil der über 1.500 erstklassigen Werke dieser Sammlung wurden die hinter dem Hauptgebäude liegenden Rieckhallen erschlossen. Die Sammlung umfasst Hauptwerke von Isa Genzken, Martin Kippenberger, Bruce Nauman, Raymond Pettibon und Wolfgang Tillmans.

Hamburger Bahnhof / Invalidenstrasse 50-51 / 10557 Berlin
Dienstag bis Freitag 10-19 Uhr, Samstag bis Sonntag 11-19 Uhr

Gropius Bau. Der Gropius Bau ist eines der bedeutendsten Ausstellungshäuser in Europa. Mit vielbeachteten zeitgenössischen und archäologischen Ausstellungen hat das Haus in Zusammenarbeit mit den Berliner Festspielen  immer wieder neue Erfahrungsräume eröffnet und seinen internationalen Ruf begründet.

Gropius Bau / Niederkirchnerstraße 7 / 10963 Berlin
Mittwoch bis Montag 10-19 Uhr

Museum Barberini. Das neue Kunstmuseum in Potsdam hat sich schon kurz nach seiner Eröffnung zu einem Publikumsliebling entwickelt. Die wechselnden Ausstellungen reichen von den Klassikern der Moderne und des Impressionismus über die Kunst der DDR bis zu Einzelausstellungen von Gerhard Richter oder Max Beckmann. Die Kuratoren schafften es dabei, internationale Werke für ihre Ausstellungen in das privat gestiftete Museum nach Potsdam zu holen.

Museum Barberini / Humboldtstraße 5 / 14467 Potsdam
Mittwoch bis Freitag 10-19 Uhr

Hier finden Sie unsere Empfehlungen zu aktuellen Ausstellungen >>>

Weitere interessante Artikel
Berlin
Kunst in Museen – Berlins wichtigste Ausstellungsräume
Reset Map