Deu/EngThis content is
not available in
english
Vorheriger Artikel
Faust Festival München
Entertaining
Faust Festival
Nächster Artikel
Theatiner Kino München Innenstadt
Entertaining
Theatiner Film

Malen ohne UmschweifeGabriele Münter im Lenbachhaus München

Dienstag, 20. Februar 2018
Gabriele Münter im Lenbachhaus München 2018
Karte
Öffnungszeiten

Bis 08. April 2018
Dienstag 10–20 Uhr
Mittwoch bis Sonntag 10–18 Uhr

Adresse Kunstbau der Städtischen Galerie im Lenbachhaus
Luisenstraße 33
80333 München-Maxvorstadt
|Anfahrt planen
Kontakt
+49 89 233 320 00
www.lenbachhaus.de

Diesen Winter zeigt das Lenbachhaus nahe des Münchner Königsplatzes mit "Malen ohne Umschweife" eine besonders umfangreiche Ausstellung zum Werk von Gabriele Münter.

Im öffentlichen Bewusstsein wird sie vorwiegend mit dem Künstler Wassily Kandinsky, mit dem sie über 10 Jahre zusammen war, sowie der Künstlergruppe Blauer Reiter in Verbindung gebracht. Das allein wird Gabriele Münter allerdings nicht gerecht, und so hat es sich das Lenbachhaus mit der aktuellen Ausstellung zur Aufgabe gemacht, diese einseitige Wahrnehmung zurechtzurücken.

Die gezeigten Werke Münters reichen von 1903 bis 1953 und weisen ganz unterschiedliche Bildsprachen auf. Dabei ist die Ausstellung nicht zeitlich linear aufgebaut, sondern in zehn verschiedene Sektionen gegliedert. Neben der Landschaftsmalerei nimmt die Porträtmalerei eine besondere Position ein: Gabriele Münter malte rund 250 Porträts, größtenteils Frauenbildnisse. Das ausdrucksstarke Gemälde ihrer Freundin und Künstlerkollegin Marianne von Werefkin ist eines ihrer bekanntesten Werke.

"Was an der Wirklichkeit ausdrucksvoll ist, hole ich heraus, stelle ich einfach dar, ohne Umschweife, ohne Drum und Dran. So bleibt die Vollständigkeit derNaturerscheinung ausser acht, die Formen sammeln sich in umrissen, die Farben zu Flächen, es entstehen Abrisse der Welt, Bilder", so Münter über ihr eigenes Schaffen.

Mit malerischer Kreativität die Essenz eines Motivs darzustellen, das war ihr Prinzip ästhetischer Gestaltung. Als sich Gabriele Münter in den 1950er Jahren nochmals der Abstraktion zuwandte und eine neue Bildsprache schuf, blieb sie diesem Credo treu.

Viele der 140 Bilder werden erstmals öffentlich gezeigt. Dazu kommen Fotografien, die Gabriele Münter selbst im Alter von nur 21 Jahren während einer großen Amerikareise um 1900 anfertigte. Sie zeugen von einem frühen fotografischen Blick für Bildkomposition und Motiv. Auch spätere Reisen, u.a. nach Tunesien, Frankreich und Skandinavien, inspirierten die zeitlebens neugierige Künstlerin.

Fazit: Gabriele Münters Werk ist facettenreich, ihr ästhetisches Konzept und künstlerisches Wirken auch vor und nach dem Blauen Reiter spannend. "Malen ohne Umschweife" im Münchner Lenbachhaus lässt uns diese Ausnahmekünstlerin des 20. Jahrhunderts nochmal ganz neu entdecken!

Weitere interessante Artikel
|
München
Malen ohne Umschweife – Gabriele Münter im Lenbachhaus München
Reset Map