EnglishThis content is
not available in
english
Menü

Niklas' Confiture Handgerührte Marmelade aus dem Kupferkessel

Mittwoch, 15. Juli 2020
Anzeige

Marmelade hat Niklas Schmidt eigentlich schon immer gekocht. Gelernt hat er das von seiner Großmutter im Rheinland und von seiner Großtante im Elsass. Während seine Großmutter immer eher pragmatisch an das Kochen von Marmelade heranging, war seine Großtante kreativ und experimentierfreudig mit ihren Rezepturen. Bei ihr landeten schon auch mal Blumen oder Gewürze in den Früchten. Von beiden hat er sich etwas für seine Konfitüren abgeschaut.

Keine seiner Kreationen ist wie die Andere. Jedes Jahr experimentiert er aufs Neue mit Früchten, Blüten oder Tee: mal werden Himbeeren mit Rosenblüten gemischt, mal Erdbeeren mit japanischem Tee. Überhaupt ist Japan eine weitere Leidenschaft van Niklas Schmidt. Seit einigen Jahren fährt er regelmäßig dorthin, um mit einem Koffer voll japanischen Tees zurück zu kommen, den er dann eben auch mit europäischen Früchten zu wunderbaren Marmeladen verkocht.

Hauptberuflich ist Niklas Schmidt beim Film, in der Requisite bei verschiedenen Produktionen, zuletzt bei Babylon Berlin. Lange hat er Marmelade nur für sich selbst, die Familie und Freunde gekocht. Vor vier Jahren überredete ihn die Betreiberin des Cafés 2&2, seine Marmeladen auch zu verkaufen. Seitdem stellt er an den Wochenenden Marmelade her. Kaufen kann man Niklas Confitüre über seinen Etsy-Shop, bei Andreas Murkudis, Muoto und eben auch dem Café 2&2.

Marmeladen von Niklas Confiture online bestellen

Die Früchte, die Niklas in seinen Konfitüren verwendet, kommen so weit möglich von Bauern aus der Region. So werden die Früchte reif geerntet und können direkt verarbeitet werden. Beeren kommen oft aus Werder, Waldblaubeeren vom polnischen Markt. So richten sich Marmeladen ganz automatisch immer nach der jeweiligen Saison. Nur manchmal kommen die Früchte von weiter her; so wie die Zitronen von der Amalfi-Küste für die Citrusmarmelade.

Die Rosenblüten schickt seine Oma getrocknet aus dem eigenen Garten im Rheinland. Aber nicht nur auf die Qualität der Zutaten legt Niklas Schmidt besonderen Wert, auch bei der Zubereitung geht er mit viel Sorgfalt und Hingabe vor. So kocht er die Marmeladen in kleinen Mengen schonend im Kupferkessel. Auf diese Weise bleibt am meisten von den Früchten und ihrem Geschmack erhalten. Außerdem verwendet er keinen Gelierzucker, da der das individuelle Aroma der Früchte verfälscht.

Stattdessen verwendet er normalen Zucker und Zitronensaft oder er kocht unreife Äpfel ein, bis sie geleeartig werden und nutzt diese zum Andicken. So schmeckt die Konfitüre am Ende noch besser und für Niklas selbst ist es immer eine kleine Überraschung ob und wie die Marmelade am Ende gelingt. Aber auch das ist eines der Geheimnisse seiner großartigen Konfitüren; Fantasie, Experimentierfreudigkeit und natürlich ganz viel Spaß an der Sache.

Die merkt man Niklas Schmidt auch wirklich an, wenn er von Blaubeeren, Schwarzkirschen, Jostabeeren und den nächsten Wochenmärkten mit den besten Früchten schwärmt. Seine persönliche Lieblingssorte ist Schwarzkirsche mit Jostabeere. Uns fällt die Entscheidung immer wieder aufs neue schwer, aber das ist nur ein Grund mehr, sich weiter durch Niklas' Confiture zu naschen!

Sie möchten die Marmeladen kosten? Hier geht's zu Niklas' Easy Shop >>

Weitere interessante Artikel
Creme Guides
Karte
Reset Map