Deu/EngThis content is
not available in
english
Vorheriger Artikel
KPM Hoffest Berlin-4
News
Hoffest bei KPM
Nächster Artikel
Rotter Glas bei Glasklar in Berlin-3
News
Rotter Glas

Gallery WeekendKunstmarathon durch Berlin

Dienstag, 17. April 2018
Stanley Whitney Galerie Nordenhake Berlin

Am kommenden Wochenende lockt das Gallery Weekend wieder die internationale Kunstwelt nach Berlin. Seit seiner Gründung vor 13 Jahren hat es dabei nichts von seiner Anziehungskraft verloren. Mit dabei sind die über 47 offiziell beteiligten Galerien, darunter herausragende Newcomer wie Dittrich & Schlechtriem und Alexander Levy. Schaut man sich in diesem Jahr die Künstlerliste an, wird eines deutlich: Qualität geht vor hippem Trend.

Auch andere Institutionen und Galerien schließen sich dem Event an und öffnen am Wochenende ihre Türen. So erfindet sich der Hamburger Bahnhof mit seiner Monumentalschau "Hello World“ neu und die Privatsammlung Me Collectors Room hat Deutschlands schrillstes Künstlerpaar Eva & Adele eingeladen. Bis zum Sonntagabend kann von einem Schauplatz zum nächsten gewandert werden und dabei die Zeit durchaus knapp werden. Deshalb stellen wir Ihnen Programmpunkte vor, die Sie auf gar keinen Fall verpassen sollten.

Zu den Details der einzelnen Orte gelangen Sie über das Anklicken der orange markierten Namen.

Alexander Levy. Hier kann man erleben, dass es einem schon mal so vorkommen kann, als ob ein Kunstwerk einem den Boden unter den Füßen wegzieht. Der Künstler Julius von Bismarck ersetzt den gesamten Galeriefußboden der Galerie Alexander Levy durch ein Laufband, dessen ständige Bewegung die Besucher zum Marschieren zwingt.

Julius von Bismarck / 27. April bis 9. Juni 2018
Galerie Alexander Levy /Rudi-Dutschke-Straße 26 / 10969 Berlin
Dienstag bis Samstag 11-18 Uhr
Gallery Weekend 27. April 18-21 Uhr / 28. und 29. April 2018 12-18 Uhr

Galerie Konrad Fischer. Die Galerie Konrad Fischer zieht um – sobald das neue Domizil, ein Umspannwerk von 1925, denkmalgerecht saniert und für die Kunst hergerichtet ist. Zum Gallery Weekend steht das Gebäude in der Neuen Grünstraße vier Tage lang offen. Zu sehen gibt es eine kühne Industriearchitektur und passende Arbeiten von Manfred Pernice, Carl Andre und Lawrence Weiner.

Galerie Konrad Fischer / 26. Bis 29. April 2018
Altes Umspannwerk / Neue Grünstraße 12 / 10179 Berlin
Täglich 11-19 Uhr

Dittrich & Schlechtriem.  Andreas Greiner kombiniert in seiner Ausstellung bei Dittrich & Schlechtriem mikroskopische Bilder von lebenden natürlichen Zellen mit künstlich gezüchteten, hybriden Zellen und gewährt durch die Thematisierung des DNA-Designs und der Manipulation von Natur einen spekulativen Blick in die Zukunft. Unterstützt werden die Bilder durch eine Licht-Sound-Performance.

Andreas Greiner / 27. April bis 23. Juni 2018
Dittrich & Schlechtriem / Linienstaße 23 / 10178 Berlin
Dienstag bis Samstag 11-18 Uhr, Sonntag 11-19 Uhr
Gallery Weekend 27. April 18-21 Uhr / 28. und 29. April 2018 12-18 Uhr

Ngorongoro II. Zeitgleich zum Berliner Gallery Weekend 2018 wird zum zweiten Mal nach 2015 das 6.000 Quadratmeter große Ateliergelände in Weissensee zum Schauplatz einer medienübergreifenden Gruppenausstellung zeitgenössischer Kunst und ist sicher eines der absoluten Highlights des kommenden Wochenendes. Seit Jahren entwickelt dort eine Gruppe von Künstlern um Jonas Burgert das ehemalige Fabrikgelände zu einer Stätte für Kunstproduktionen. Im Jahr 2015 besuchten mehr als 15.000 Besucher die 4-tägige Ausstellung. Roger Ballen, George Baselitz, John Bock, Martin Eder, Gilbert and George, Alicja Kwade sind nur ein kleines Who-is-Who der aktuell teilnehmenden Künstler.

Ngorongoro / 26. bis 29. April 2018
Ngorongoro / Lehderstraße 34 / 13086 Berlin
Täglich 10 Uhr bis Mitternacht

Peres Projects. Bei Rebecca Ackroyd wird das Gewohnte beklemmend. So legt sie Teppiche aus englischen Pubs auf Galerieböden und fügt einen Gullideckel ein. Warum? Wieso? Irritierend ist garantiert auch ihre neue Arbeit "Glory Still“. Die Gipsfrau mit Helm sitzt mit angezogenen Knien auf dem Boden. Eigentlich eine entspannte Haltung, doch lassen Sie sich überraschen!

Rebecca Ackroyd / 27. April bis 15. Juni 2018
Peres Projects / Karl-Marx-Allee 82 / 10243 Berlin
Montag bis Freitag 11-18 Uhr
Gallery Weekend 27. April 18-21 Uhr / 28. und 29. April 2018 12-18 Uhr

Me Collectors Room. Eva & Adele gehören zu den schillerndsten Gesichtern der Kunstwelt. Seit 1991 ist das Duo unzertrennlich und hat sein Leben zur Performance gemacht. Doch bei dem Künstlerpaar handelt es sich um weit mehr als nur Exzentriker. Der Me Collectors Room widmet sich in der Ausstellung der konzeptuellen Haltung und den komplexen Bildwelten von Eva & Adele.

Eva & Adele / 27. April bis 27. August 2018
Me Collectors Room / Auguststaße 68 / 10117 Berlin
Mittwoch bis Sonntag 12-18 Uhr
Gallery Weekend 27. April 18-19 Uhr / 28. und 29. April 2018 12-19 Uhr

Blain/Southern. Die Galerie zeigt zum Gallery Weekend gleich Werke von zwei Künstlern. Der deutsche Fotograf Frank Thiel, bekannt durch seine Allierten-Fotos am Checkpoint Charlie, dokumentiert in seiner Serie "Quinceaneras“ die kubanischen Feste, mit denen Mädchen an ihrem 15. Geburtstag den Eintritt ins Erwachsenenleben begehen. – Familienfeiern als Initiation. Parallel dazu zeigt die Künstlerin Liliane Tomasko ihre Werkserie "A dream of“. Ihre Gemälde sind ein Versuch, sich Gefühlen anzunähern, die durch Träume ausgelöst werden.

Frank Thiel und Liliane Tomasko / 27. April bis 16. Juni 2018
Blain/Southern / Potsdamer Straße 77 / 10785 Berlin
Dienstag bis Samstag 11 bis 18 Uhr
Gallery Weekend 27. April 18-21 Uhr / 28. und 29. April 2018 12-18 Uhr

Paper Positions. Die kleine, feine Messe Paper Positions lädt in diesem Jahr in den historischen Lichthof der Telekom in der Jägerstrasse ein. 46 internationale Galerien präsentieren hier ihre wichtigsten künstlerischen Positionen zeitgenössischer und moderner Kunst mit Schwerpunkt auf Zeichnungen und dem Medium Papier. Zeichnungen, Collagen, Papierschnitte, Textarbeiten, Fotografien und Objekte werden in einem offenen Ausstellungsformat gezeigt.

Paper Postions / 26. bis 29. April 2018
Deutsche Telekom / Jägerstraße 42 / 10117 Berlin
27. und 28. April 13-20 Uhr / 29. April 11-18 Uhr

Galerie Weiss. Weiss Berlin stellt einige der wichtigsten Werke der afroamerikanischen Künstlerin Faith Ringgold aus, darunter auch ihr 2007 entstandenes Gemälde "Hate is a Sin“, das die Flagge der Konföderierten Staaten von Amerika als Symbol der weißen Vorherrschaft als Ausgangspunkt nimmt. Die ausgestellten Arbeiten reichen von den 1960er bis in die 2000er Jahre und repräsentieren die Bandbreite von Medien und Inspiration, die Ringgold in ihrer breiten, stets akuten Vision des schwarzen Lebens in Amerika eingesetzt hat.

Faith Ringold / 24. April bis 9. Juni 2018
Galerie Weiss / Bundesallee 221 / 10719 Berlin
Dienstag bis Samstag 13-18 Uhr
Gallery Weekend 27. April 18-21 Uhr / 28. und 29. April 2018 12-18 Uhr

CWC Gallery. Der Berliner Fotograf Yoram Roth kehrt mit seiner neuesten Einzelausstellung "Spatical Concepts“ in die CWC Gallery zurück. Mit dieser Ausstellung betritt Roth Neuland, denn unter Beibehaltung seines individuellen Stils der Aktfotografie stehen nun komplette Kompositonen im Vordergrund. Trat zuvor im Moment der Aufnahme Licht in eine Interaktion mit dem Körper, möchte Roth nun über diesen Punkt hinausgehen und der Bedeutung von Licht mehr Gewicht verleihen.

Yoram Roth / 27. April bis 9. Juni 2018
CWC Gallery / Auguststraße 11 / 10117 Berlin
Dienstag bis Samstag 11-18 Uhr
Gallery Weekend 27. April 18-21 Uhr / 28. und 29. April 2018 12-18 Uhr

Galerie Thomas Schulte. Pat Steir steigt auf die Leiter, um ihre Farben oben über das Bild zu spülen. In Kaskaden ergießen sie sich über die Leinwand und sind zum Signet der fast 80-jährigen Künstlerin geworden. In den nun ausgestellten Bildern erkennt man die anderen zentralen Themen in ihrem Werk – die Linie und die Unendlichkeit.

Pat Steir / 27. April bis 16. Juni 2018
Galerie Thomas Schulte / Charlottenstraße 24 / 10117 Berlin
Dienstag bis Samstag 12-18 Uhr
Gallery Weekend 27. April 18-21 Uhr / 28. und 29. April 2018 12-18 Uhr

Galerie Nordenhake. In seinen charakteristischen Farb-Abstraktionen macht der New Yorker Maler Stanley Whitney die Farbe selbst zum Gegenstand der Malerei. Der Künstler entwickelte seine Praxis über eine lange Karriere, die weitgehend im Stillen verlief bis zu seiner viel gelobten Ausstellung "Dance the Orange" im Studio Museum in Harlem 2015. Mit dem Gedanken, dass der "Raum in der Farbe" liegt, führt er die elementaren malerischen Kategorien Farbe und Form nun zusammen.

Stanley Whitney / 28. April bis 26. Mai 2018
Galerie Nodernhake / Lindenstraße 34 / 10969 Berlin
Dienstag bis Samstag 11 bis 18 Uhr
Gallery Weekend 27.April 18-21 Uhr, 28. und 29. April 11-18 Uhr

Hamburger Bahnhof. "Hello World. Revision einer Sammlung“ bespielt die gesamte Ausstellungsfläche des Hamburger Bahnhofs. Die Ausstellung ist eine kritische Untersuchung der Sammlung der Nationalgalerie und ihrer vorwiegend westlichen Ausrichtung. Das kuratorische Team blickt in dreizehn Ausstellungskapiteln aus unterschiedlichen Perspektiven auf die Sammlung vom 19. Jahrhundert bis heute.

Hello World. Revision einer Sammlung / 28. April bis 26. August 2018
Hamburger Bahnhof / Invalidenstraße 50 / 10557 Berlin
Dienstag bis Freitag 10-18 Uhr / Samstag bis Sonntag 11-18 Uhr

Weitere interessante Artikel
Berlin
Gallery Weekend – Kunstmarathon durch Berlin
Reset Map