Deu/EngThis content is
not available in
english
Vorheriger Artikel
Clifford Lille Zürich
Helmis Welt
Clifford Lilley
Nächster Artikel
Michel Peclard Zürich
Helmis Welt
Michel Péclard

Vale FritzDer Popup Hood der Streetfooder

Dienstag, 25. August 2015
Anzeige
Vale Fritz Zürich

Sherwood Forrest äh…. alte Seilerei Denzler, oberhalb der Rämistrasse, 11.45 Uhr, die Sonne scheint.

In der alten langen Werkstatt, in dem man früher Seile drehte und zog, ziehen sich heute eine bunt gemischte Gästeschar ein grünes Curry rein. Kaum ein paar Tage offen, schon lockt das Soi Thai, das neue Pop-Up-Restaurant von Valentin Diem, so sein richtiger Name, und Patrick Schindler, die Klientel, wie Blüten die Bienen an. Der "shabby chic" des Interieurs beamt einem in sekundenschnelle in den fernen Osten, wo Strassenküchen zum normalen Leben gehören. Würde man nicht aus dem Fenster eine grüne Wiese und schickes Haus sehen, könnte man sich tatsächlich in Thailand wähnen.

Valentin habe ich an einem Slowfood-Anlass im Luzernischen kennengelernt. Er wirbelte hinter einem Foodstand und brachte erstaunliches auf den Teller. Am Schluss ein ganzes Wollschwein.

Würde man nach einem Cliché suchen, so würde der "Vale-Fritz" am ehesten die Figur eines leicht verrückten nerdigen Professors verkörpern. Was natürlich überhaupt nicht stimmt. Diem ist ein leidenschaftlicher Koch und Innovator. Ein mit analytischem Verstand ausgestatteter Gaumenartist, der das Herz jubeln lässt und den Magen verwöhnt. Und das ganze ohne Trari-Trara. Einfach, identisch und verdammt gut! Ok, ich gebe es zu, ein wenig verrückt ist er schon. Aber genau das braucht es. Ohne Spinner gibts kein gutes Dinner!

Soi Thai Pop Up Zürich Gastraum
Soi Thai Pop Up Zürich Gerichte
Soi Thai Pop Up Zürich Rind
Soi Thai Pop Up Zürich Curry
Soi Thai Pop Up Zürich Vorspeise

Gott sei Dank, ist er Zürich treu geblieben, nach Hood Food und Wood Food jetzt diese tolle Idee, den thailändischen Strassenfoodgroove hier in unsere, ach so coole Stadt, zu holen. Die Authentizität, die Rezepte und die Anregungen hat er sich dieses Jahr in Thailand geholt, einen Teil der Kulisse ebenfalls.

Thomas Zemp vom Tages Anzeiger, den ich sehr schätze, schreibt im heutigen Züritipp:

"Die Möglichkeit, Gerichte zu probieren, die nicht vom geschmacklichen Weichzeichner der Mainstream-Gastronomie ihrer Ecken und Kanten beraubt worden sind, zieht die Studentin ebenso an wie den Kulinarikprofi."

Im Grunde genommen könnte das Unternehmen von mir aus, immer bestehen bleiben. Doch der befristete Gastaufenthalt hat auch etwas Gutes, denn was immer Valentin wieder vorhat, ich werde im als aufrichtiger Fan folgen.

Doch vorerst ist das Soi Thai "the place" und darüber wird fleissig rapportiert.

Ich werde häufig dort Gast sein, denn so wohl habe ich mich schon lange nicht in einem engen schlauchartigen Umfeld gefühlt. Natürlich bin ich gespannt wie sich die Speisekarte entwickelt, noch hat Vale nicht alle Asse aus dem Ärmel gezogen und ich lasse mich gerne überraschen.

Für das grüne Curry (Rind) und eine Flasche Cucumis habe ich zusammen achtzehn Stutz bezahlt und es war jeden Rappen wert. Auch das Essen aus der Pappschachtel finde ich absolut legitim, wenn man bedenkt, wie viele Teller und Gläser täglich abgewaschen werden müssten.

Lieber Valentin und alle die hier im Soi Thai mitarbeiten: Kop Khun Khap ขอบคุณมาก.

Das Soi Thai befindet sich bis am 13. September an der Rämistrasse 24.

Mo-Do 11.30-23 Uhr, Fr. 11.30-2 Uhr, Sa 14-2 Uhr, So 14-22 Uhr

no reservations – gehet hin und labet euch!

Weitere interessante Artikel
|
Zürich
Vale Fritz – Der Popup Hood der Streetfooder
Reset Map
mapinfo