EnglishThis content is
not available in
english
Menü

Beschäftigungen für zuhause So fällt einem die Decke nicht auf den Kopf

Sonntag, 05. April 2020

Lockdown in Deutschland, Europa, der ganzen Welt. Das bedeutet, dass sich das Leben überwiegend in die eigenen vier Wände und auf digitale Kanäle verlagert hat. Schließlich ist es von großer Bedeutung, dass wir alle zuhause bleiben, damit der Corona-Virus sich nicht weiter rasant verbreiten kann. Damit uns dort jedoch nicht ständig die Decke auf den Kopf fällt, gilt es die Zeit daheim so angenehm wie möglich zu gestalten.

Der Theaterregisseur Kirill Serebrennikow ist gewissermaßen Experte auf diesem Gebiet, nachdem er von der russischen Regierung eineinhalb Jahre unter Hausarrest gestellt worden war. Sein Rat im Umgang mit dem Thema Isolation ist es, die Situation so positiv wie möglich für sich anzunehmen, damit das Leben einem nicht nutzlos erscheint.

Immerhin bedeutet all die Zeit, die man jetzt zuhause für sich hat auch Zeit für die Dinge, die im Alltag sonst liegen bleiben. Dinge, die man schon immer mal erledigen wollte, Dinge die man unbedingt mal ausprobieren wollte, Dinge, die immer aufgeschoben wurden. Lassen Sie sich von unseren Anregungen inspirieren...

Sport treiben

Laufen ist der Sport der Stunde. Kein Wunder, ist es doch eine der wenigen Beschäftigungen, der man derzeit an der frischen Luft nachgehen kann. Für ein noch intensiveres Training: Bestellen Sie sich ein Trampolin und treiben Sie in den eigenen vier Wänden den Puls in die Höhe. Auch der herabschauende Hund und Liegestütze funktionieren daheim genauso gut, wie im Yoga- oder Fitnessstudio. Bewegung schüttet bekanntermaßen Glückshormone aus - die können wir aktuell gebrauchen. 

Kochen

Alte Familienrezepte schätzt man oft erst, wenn keiner sie mehr zubereitet. Also Kochen und backen Sie die Rezepte ihrer Großeltern – mit ihren Kindern oder auch allein. Schmecken tun Kindheitserinnerungen schließlich auch ohne Gesellschaft. Selbst für aufwändige Rezepte ist jetzt Zeit: Einen Sauerteig starten und eigenes Sauerteigbrot backen, Nudeln selber machen, Sauerkraut ansetzen... Die Küche bietet schier endlose Beschäftigungsmöglichkeiten und im Bestfall kommt am Ende etwas Köstliches dabei heraus.

Telefonieren und Video-Chatten

Schließlich handelt es sich um physische Distanzierung, nicht um völlige soziale Isolation. Rufen Sie liebe Freunde an, die immer zu kurz gekommen sind oder verabreden Sie sich per Video-Chat zu einem Spiele-Abend. Wir haben auf Face Time, Skype oder Google Hangout & Co.  schon manch unterhaltsamen Abend verbracht. Inklusive gemeinsamen Abendessen, einem Gläschen Wein oder einer Kniffel-Runde.

Spielen

Ist es nicht schade, dass viele im Erwachsenenalter nicht mehr spielen? Dabei bringt es einen Heidenspaß und das Angebot an virtuellen Spielen, kleinen Apps und lustigen Zeitvertreiben ist schier unendlich. Üben Sie sich etwa in einer digitalen Schnitzeljagd mit BildernKomponieren Sie mit Würfeln oder spielen Sie online Montagsmaler. – Sie werden einen Riesenspaß haben. Versprochen!

Kreativ werden         

Es muss ja nicht gleich ein Spiegel-Bestseller werden, aber in besonderen Zeiten werden Menschen besonders kreativ. Schreiben Sie ein Lockdown-Tagebuch, malen Sie ein Bild oder lernen Sie Hände zu zeichnen. Wenn Sie Talent haben und sich trauen, können Sie auch ihren Freunden mit der Aufzeichnung einer kleinen Theateraufführung oder einem Privatkonzert eine Freude bereiten. In unserem direkten Umfeld sind schon die Tollesten Sachen entstanden.

Lesen

Zugegeben: ein recht offensichtlicher Vorschlag. Aber bei vielen Menschen stehen jede Menge ungelesene Bücher im Regal. Stellen Sie sich vor den Bücherschrank und legen Sie alle ungelesenen Exemplare auf einen Lockdown-Stapel, den Sie bis zu dessen Ende durchgelesen haben möchten. Gerade für dicke Wälzer, die einem sonst zu lang vorkommen, ist nun die perfekte Zeit. Sollten Sie sich dennoch nach neuem Lese-Input sehnen, freuen Sie sich auf unsere Empfehlungsliste zu aktuell besonders lohnenswerten Bücher. 

Vorlesen lassen

Auf seinem Instagram Account liest der Schauspieler Franz Dinda jeden Tag einen ausgewählten Text vor und kurbelt so unser Kopfkino an. Zu hören sind Klassiker, etwa von Kurt Tucholsky und Stefan Zweig, aber auch moderne und lustige Texte wie von Max Goldt. – Sehr lohnenswert!

Neues lernen

Ob zu Ayurvedischen Ernährung, Zero Waste Lifestyle oder schwarze Löcher, das Wissen der Welt liegt uns dank des Internets und zahlloser Büchern zu Füßen. Über welches Thema wollten Sie schon immer mehr wissen? Oder wollten Sie schon immer eine neue Sprache zu lernen? Lernen Sie jeden Tag 5 Vokabeln, oder 10 – der Kopf bleibt in Bewegung und Sie erlernen eine neue Fähigkeit.

LehrerIn spielen

Viele Eltern müssen aktuell wohl oder übel einspringen und den Sprösslingen Mathe, Deutsch, Biologie und Co näherzubringen oder sie beim Lernen unterstützen. Das Schöne daran: man kann selbst altes Wissen auffrischen. Denn Hand aufs Herz, wissen Sie noch, wie das war mit der pq-Formel? Als virtuelle Unterstützung dienen dazu, neben dem Material aus der Schule, auch zahlreiche Plattformen.

Alte Briefe lesen

Öffnen Sie all die Briefe, die Sie aus gutem Grund niemals weggeworfen haben und schwelgen Sie in Erinnerungen. Sicher sind alte Liebesbriefe darunter oder persönliche Zeilen der Eltern, Urlaubsgrüße der Großeltern oder Geburtstagswünsche lieber Freunde. Kramen Sie in Erinnerungen und gehen Sie auf Zeitreise. Vielleicht animiert Sie das auch, selbst einmal wieder zum Stift zu greifen und einige persönliche Zeilen auf den Weg zu bringen. Momentan freut sich sicher jeder ganz besonders über Post.

Gestalten

Gehen Sie die Fotoarchive auf Handy, Rechner oder Festplatte durch und lassen Sie die schönsten unter ihnen ausdrucken. Alte Printaufnahmen können Sie einscannen und aus allen Fundstücken online ein Fotoalbum daraus gestalten und drucken lassen. So gehen Erinnerungen auch ganz sicher nicht verloren und Familie und Freunde freuen sich über ein individuell gestaltetes Geschenk mit persönlichem Wert.

Gebrauchsanweisungen lesen

Wer liest schon gerne Gebrauchsanweisungen? Wir halten das jedenfalls für überaus lästig und im Grunde oft auch überflüssig. Und doch: es lohnt sich! Manchmal weiß man gar nicht, wozu all die tollen Geräte, die man zuhause hat, in der Lage sind. Nutzen Sie die viele Zeit, um die Technik in Ihrem Haushalt besser kennen zu lernen: Ihre Geräte können mehr als Sie denken! 

Die Steuererklärung machen

Was muss das muss. Zeit haben Sie jetzt, also warum nicht produktiv nutzen? Sicher ist die Steuerklärung 2019 noch nicht in Angriff genommen.

Frühjahrsputz

Machen Sie einen neuen Lieblingspodcast an und los geht’s: Fenster putzen, Böden schrubben, Küche auf Vordermann bringen. Dank all der tollen Restaurants, die uns noch immer versorgen, kann man sogar den Kühlschrank mal wieder abtauen. Vielleicht haben Sie auch ein Projekt, das schon lange auf seine Umsetzung wartet. Den Balkon frühjahrsfrisch machen beispielsweise oder die Möbel mal wieder umstellen. Wenn nicht: lassen Sie sich eines einfallen.

Ausmisten 

Wenn wir schon dabei sind: Seit Marie Kondo ist Schränke ausmisten Trend. Klamotten, die länger als ein Jahr nicht mehr getragen wurden, müssen raus. Wahlweise können Sie sie spenden oder bei Ebay einstellen. Der Keller? Die Abstellkammer? Packen Sie es an. So viel Muße werden Sie nie wieder dafür haben. Auch Gewürzregale freuen sich erfahrungsgemäß über eine Bereinigung.

Schubladen aufräumen

Eine dem Wesen nach ähnliche Beschäftigung wie das Ausmisten von Schubladen. Doch nicht selten warten hier zusätzlich unerwartete Erinnerungen und Fundstücke auf: Souvenirs aus dem Sommerurlaub, Fotos von einer verflossenen Liebe oder einem legendären Dinner mit Freunden, Kieselsteine aus dem alljährlichen Ostseeurlaub oder Geburtstagskarten zum letzten runden Geburtstag. Schwelgen Sie in Erinnerungen und lassen Sie aufkommende Bilder Revue passieren.

In die Ferne schweifen

Gehen Sie virtuell auf Reisen und sehen Sie sich die berühmtesten Museen der Welt an. Oder träumen Sie sich mit unseren Listen zu den schönsten Reisefilmen und Roadmovies an unbekannte Orte. Wer es nicht mit dem Reisen hat, der wird sicher in unseren Lieblingsfilmen fündig, um sich in andere Welten, Emotionen und spannende Geschichten entführen zu lassen.

Genießen 

Bestellen Sie sich ein stilvolles Essen nebst passendem Wein nach Hause. Welche Restaurants weiterhin Ihre Lieblingsspeisen liefern, lesen Sie in unseren Listen für Berlin, Hamburg, München, Wien und Zürich. Machen Sie es sich zum Essen so schön wie im Restaurant. Ein festlich gedeckter Tisch, schönes Porzellan und ein paar Kerzen machen viel aus. Dazu ein handgemixter Aperitif und stilvolle Musik im Hintergrund – das klappt natürlich auch mit einem selbstgekochten Menü. Versuchen Sie sich darin, es richtig stilvoll anzurichten

Dankbar sein und an andere denken

Auch wenn viele Menschen gerade unter dem Lockdown leiden, den meisten von uns geht es mit einem Dach über dem Kopf und unserem funktionierenden Sozialstaat sehr sehr gut. Dass Social Distancing und Home Office überhaupt funktionieren, ist allein der Tatsache geschuldet, dass wir alle ein Zuhause und in der Regel auch einen Internetanschluss haben. Viele helfende Hände sorgen zudem dafür, dass unsere Grundversorgung weiter funktioniert. Seien Sie dankbar, wenn es Ihnen gut geht und denken Sie an andere, die unter der Situation womöglich mehr leiden. Helfen Sie älteren Nachbarn und Risikopersonen, rufen Sie bei ihrer Freundin an, die mit Depressionen zu kämpfen hat, spenden Sie unkompliziert an einem Gabenzaun. Krisenzeiten können auch für mehr Solidarität untereinander sorgen. 

Pläne schmieden 

Zu guter Letzt: Wir wissen noch nicht wann, aber der ganze Spuk wird wieder vorbeigehen! Und wenn es so weit ist, wollen wir so viel schöne Zeit draußen verbringen, wie möglich. Also: Was lockt Sie als erstes nach dem Lockdown? Welche Restaurants und Bars möchten Sie besuchen, an welchen Ort reisen? Für einige dieser Orte können Sie bereits Gutscheine kaufen, um die Gastronomen durch diese Zeit zu bringen. Eine Menge Inspirationen dazu finden Sie natürlich auf unserer Seite. Insbesondere auch in unserer Kategorie Reisen. Es mag abgedroschen klingen, aber doch ist es wahr: Vorfreude ist die schönste Freude!

Weitere interessante Artikel
Creme Guides
Karte
Reset Map