/
EngThis content is
not available in
english
Nächster Artikel
Sammlung Schack München
Entertaining
Sammlung Schack

Aktuelle Ausstellungen Unsere persönlichen Kunst-Highlights

Montag, 01. April 2019
Familie Raoul De Keyser Sabam Belgien2018 Foto Dirk Pauwel

Kunst und Kultur auf hohem Niveau zeichnen die Bayerische Landeshauptstadt aus. Die Museumslandschaft ist vielfältig, hochkarätige Galerien, Kunsthändler, unterschiedlichste Architektur und die Akademie der Künste machen München zu einer interessanten Kunststadt, die es immer wieder neu zu entdecken gilt. Für den Münchner Kunstherbst finden Sie hier eine abwechslungsreiche Auswahl mit neuen Ausstellungen und spannenden Kunstevents im April.


Zu den Details der einzelnen Orte gelangen Sie über das Anklicken der orange markierten Namen.

Pinakothek der Moderne. Die Ausstellung des belgischen Malers Raoul De Keyser führt über 100, zum Teil selten oder noch nie gezeigte Gemälde aus allen Phasen seines Schaffens zusammen. Die Exponate stammen aus dem Nachlass des Künstlers sowie aus rund 40 öffentlichen und privaten Kunstsammlungen in Europa, China, Japan und den USA. Bereits im frühen Schaffen De Keysers wird die bewusste Hinwendung zu seiner unmittelbaren Umgebung deutlich. Immer wieder befasste er sich mit seinen Bildfindungen neu, hat sie variiert, zerlegt oder ihnen neue Ebenen hinzugefügt. Häufig verliert sich das konkrete Motiv dabei in der Abstraktion, was überraschende Assoziationsräume erzeugt. In seiner unbeirrbaren Suche nach dem Wesentlichen des Gesehenen ist Raoul De Keyser ein Vertreter der späten Moderne.

Raoul de Keyser / 4. April bis 8. September 2019
Pinakothek der Moderne / Barer Straße 40 / 80333 München
Dienstag bis Mittwoch 10-21 Uhr, Donnerstag bis Sonntag 10-18 Uhr

Ingo Seufert. Valen­tina Mura­b­ito gro­teske, absurde und sur­reale Motive auf Beton­blö­cken, Holz, Stahl und Wän­den. Die Süd­deut­sche Zei­tung nannte sie "Alchi­mis­tin", da sie ein neues che­mi­sches Ver­fah­ren in der Dun­kel­kam­mer ent­wi­ckelt hat, durch das sie Ana­log­fo­to­gra­fien von fan­tas­ti­schen Wesen wie ein Halb-Mädchen-Halb-Pfau oder eine Ziege mit vier Hör­nern kre­iert, die sie unter anderem an his­to­ri­schen Orten auf­ge­nom­men hat. Im April gibt die Gale­rie Ingo Seu­fert mit "A Dream wit­hin a Dream" einen Über­blick über das facet­ten­rei­che Werk der Aus­nah­me­fo­to­gra­fin. Der Titel bezieht sich auf ein Gedicht Edgar Allen Poes, der seine Leser­schaft ebenso in Par­al­lel­wel­ten ent­führt.

Valentina Murabito / 04. bis 28. April 2019
Ingo Seufert / Schleißheimer Straße 44 / 80333 München
Montag bis Freitag 14-19 Uhr, Samstag 11-15 Uhr

Alte Pinakothek. Um 1600 war Rom das kulturelle Zentrum der Welt. Die rasant expandierende Metropole zog Künstler und Architekten aus ganz Europa an, unter ihnen auch die Utrechter Maler Hendrick ter Brugghen, Gerard van Honthorst und Dirck van Baburen. Neben der Kunst der Antike studierten sie dort auch die Meisterwerke der Renaissance. Ihr Hauptinteresse aber galt den revolutionären Neuerungen der Malerei ihrer Zeit, darunter insbesondere jene des Michelangelo Merisi, genannt Caravaggio. Caravaggio galt als leidenschaftlicher Hitzkopf, der in der Malerei mit neuen Bildthemen, einem bis dahin unbekannten Realismus und starken Kontrasten von Hell und Dunkel einen Umbruch bewirkte. Die gemeinsam mit dem Centraal Museum in Utrecht entwickelte Ausstellung zeigt über 70 der schönsten Werke der bedeutendsten Caravaggisten, darunter Gemälde von Bartolomeo Manfredi, Jusepe de Ribera, Valentin de Boulogne und Caravaggio selbst.

Utrecht, Caravaggio und Europa / 16. April bis 21. Juli 2019
Alte Pinakothek / Barer Straße 27 / 80333 München
Dienstag bis Mittwoch 10-21 Uhr, Donnerstag bis Sonntag 10-18 Uhr

Super+Centercourt. Die Künstlerin Anselma Murswiek beschäftigt sich in ihren malerischen Arbeiten mit den Prozessen des Lebendigen, mit Wachstum und Vitalität. Dabei schafft sie erfahrbare Referenzen zur Realität und zur Natur. Der Ausstellungsraum zwischen Innen- und Außenwelt wird zum Seerosengarten und legt die Schnittstelle zwischen privatem und öffentlichen Bereich offen. Die Vegetation die den Bildraum restlos einnimmt und die Hinwendung zu einem großen Bildformat bringt damit ein neues Naturerlebnis und eine uferlose Kunst-Natur in den Centercourt als Galerieraum.

Anselma Murswiek / 4. April bis 5. Mai 2019
Super+Centercourt / Adelberstraße 44 / 80799 München
1.April und 27.April 2018 14-18 Uhr und nach Vereinbarung

Galerie Thomas. Louise Nevelson eine der führenden Bildhauerinnen des zwanzigsten Jahrhunderts, war eine Wegbereiterin für standortbezogene Kunst und Installationen. Schon als Jugendliche war sie von Kunst fasziniert, ihr Vater ermöglichte ihr eine für die damalige Zeit fundierte Ausbildung. 1931 ging sie nach München, um Schülerin bei Hans Hofmann zu werden, einem der Begründer der New York School. In Peggy Guggenheims wegweisender Ausstellung "Exhibition by 31 Women", 1943, war sie neben Frida Kahlo und Dorothea Tanning vertreten. Mit der Teilnahme an der Biennale in Venedig 1962 und der Documenta in Kassel 1964, 1968 gelang der "Grande Dame of Contemporary Sculpture" der internationale Durchbruch. Die Galerie Thomas Modern zeigt 29 Wandobjekte und Collagen.

Louise Nevelson / 5. April bis 22. Juni 2019
Galerie Thomas /Türkenstraße 16 / 80333 München

Montag bis Freitag 9-18 Uhr, Samstag 11-18 Uhr

Galerie Filser & Gräf. Schönheit? Kunst? Form? Farbe? Keiner dieser Begriffe, die wir täglich, oft beiläufig benutzen und mit denen wir zu beschreiben suchen, was wir "betrachten", lässt sich genau bestimmen. Längst sind die wissenschaftlichen Disziplinen der Gehirnforschung auf der Suche nach Antworten zu den Fragen unserer visuellen Wahrnehmung und die Kunstwissenschaften befassen sich mit dem Verfahren der Rezeptionsästhetik, welche annimmt, dass die Bedeutung der Bilder erst im Prozess der Wahrnehmung und in der Wechselwirkung des Betrachtenden unter Einfluss seiner evolutionsgeschichtlichen und kulturellen Prägungen hergestellt wird. In der aktuellen Ausstellung der Galerie Filser & Gräf ziegt diese mit den Arbeiten von Inge Jakobsen und Hirofumi zwei Künstler, die unsere subjektiv gefärbte Wahrnehmung auf sehr unterschiedliche Art und Weise herausfordern. 

Inge Jakobsen & Hirofumi Fujiwara / 23. März bis 26. April 2019
Galerie Filser & Gräf /Neuturmstraße 2 / 80331 München
Dienstag bis Freitag 11-19 Uhr, Samstag 1317 Uhr

Haus der Kunst. "El Anatsui. Triumphant Scale" bietet einen umfassenden Überblick über die Arbeit des renommierten Künstlers El Anatsui, des vielleicht bekanntesten lebenden afrikanischen Künstlers überhaupt. Diese bislang größte Überblicksausstellung seiner Arbeit wird den gesamten Ostflügel des Museums einnehmen und zeigt alle Medien, in denen er in seiner bislang fünfzigjährigen Karriere gearbeitet hat. Wie der Titel vermittelt, konzentriert sich die Ausstellung auf das Triumphale und Monumentale von Anatsuis Skulpturen, wobei die typischen Arbeiten aus Kronkorken der letzten zwei Jahrzehnten im Mittelpunkt stehen.

El Anatsui / 08. März bis 28. Juli 2019
Haus der Kunst / Prinzregentenstraße 1 / 80538 München
Montag bis Sonntag 10-20 Uhr

Lenbachhaus. Das 19. Jahrhundert ist das Jahrhundert der Bilder. Sie erreichten eine größere Öffentlichkeit als je zuvor. Künstlerinnen und Künstler prägten auf wirkmächtige Weise die Kultur ihrer Zeit, ein sehr viel breiteres Themenspektrum wurde bildwürdig und im Idealfall vom Publikum als "bildschön" gelobt. Um andere Perspektiven auf diese reiche Bildkultur zu eröffnen, präsentiert die Ausstellung bewusst eine große Bandbreite von künstlerischen Stilen und Inhalten. Sie erschließt, ergänzt von Fotografien, Film- und Hörbeispielen, nicht nur den zeitgenössischen Kontext der Themen und Bildwelten, sondern beleuchtet sauch den Nachhall des langen 19. Jahrhunderts bis in unsere Gegenwart. 

Bildschön. Ansichten des 19.Jahrhunderts / 21.Februar bis 30.September 2019
Lenbachhaus / Luisenstraße 33 / 80333 München
Dienstag bis Sonntag 10-18 Uhr

Immagis Galerie. Mit "Best of and beyond" zeigt Greg Gorman einen faszinierenden Querschnitt seiner Bildikonen, die international renommierte Musiker, bildende Künstler und Schauspieler abbilden. So sehen wir beispielsweise David Bowie, mit dem Gorman über 15 Jahre zusammen arbeitete, seine langjährige enge Freundin Grace Jones, aber auch Klassiker wie den Factory-Gründer Andy Warhol mit dunkler Sonnenbrille, den berühmten Musiker Bryan Ferry, die britische Künstlerikone David Hockney und viele mehr.

Greg Gorman / 13. März bis 11. Mai 2019
Galerie Immagis / Blütenstraße 1 / 80449 München
Dienstag bis Freitag 14-18 Uhr, Samstag 11-14 Uhr

Museum Brandhorst. Das einzigartige, inzwischen rund 70 Jahre umspannende Werk von Alex Katz widmet sich ganz der Darstellung des Hier und Jetzt und der Unmittelbarkeit der menschlichen Wahrnehmung. Gefeiert für seine Porträts stilbewusster Frauen und für seine impressionistischen Landschafts- darstellungen, hat der inzwischen 91jährige Katz Generationen von Malern inspiriert. Die Sensibilität für vibrierende Oberflächen verbindet er zwanglos mit dem Moment der Fotografie. Nicht zuletzt deshalb gilt er als Vorläufer der Pop Art.

Alex Katz / 6. Dezember 2018 bis 22. April 2019
Museum Brandhorst / Theresienstraße 55 / 80333 München
Dienstag bis Sonntag 10-18 Uhr

Kunstverein München. In ihren Arbeiten beschäftigt sich Eva Fàbregas vornehmlich mit Formen somatischen Experimentierens, wobei sie die Erotik von Konsumobjekten, das Social Engineering von Begierden und die verschiedenen Kulturen erforscht, die im Zusammenhang stehen mit den Konzepten "Wellness", "Therapie" und "gesteigerte Empfindungen". Ihre aktuelle Arbeit befasst sich mit all den Objekten, Werkzeugen und Instrumenten, die mit, für und auf unsere Körper wirken. Entweder um sensorische Effekte zu generieren, um unsere Körperhaltung zu korrigieren, unsere Körper zu disziplinieren oder um sogar Teil von ihnen zu werden.

Eva Fàbregas / 8.Februar bis 5. Mai 2019
Kunstverein München / Galeriestraße 4 / 80539 München
Dienstag bis Sonntag 12-18 Uhr

Haus der Kunst. Raphaela Vogels neue Arbeit "A Womans Sport Car" versetzt den Betrachter in ein spektakuläres wie instabiles Szenario. Aus den Frontscheinwerfern eines rotierenden, kanariengelben Sportwagens strahlt eine Doppelkanalprojektion. Die Lichtkegel bilden dabei ein Augenpaar, das Einblicke in eine durch 360-Grad-Optik verzerrte, kugelige Welt eröffnet. Die Installation wurde von Vogel eigens  für diese Ausstellung imHaus der Kunstkonzipiert.

Raphaela Vogel / 17. Januar bis 30. Juni 2019
Haus der Kunst / Prinzregentenstraße 1 / 80538 München
Montag bis Sonntag 10-20 Uhr

Pinakothek der Moderne. Die Neue Sammlung zeigt anlässlich des 100-jährigen Geburtstags des Bauhauses eine Ausstellung, die die gegenwärtige Bedeutung der Reformschule bespricht. Gleichzeitig nutzt die Neue Sammlung die Gelegenheit, auf die eigene historische Verbundenheit mit dem Bauhaus hinzuweisen, die gleich nach der Museumsgründung 1925 entstand. In Kooperation mit dem Künstler Tilo Schulz, geboren 1972 in Leipzig und in Berlin lebend, entsteht eine zwölfmonatige Ausstellung, die 40 historische Objekte und fünf zeitgenössische Rezeptionen miteinander verschränkt. 

Relex Bauhaus / 8. Februar 2019 bis 2. Februar 2020
Pinakothek der Moderne / Barer Straße 40 / 80333 München
Dienstag bis Sonntag 10-18 Uhr

Zum Thema Kunst erreichen Sie uns unter kunst@cremeguides.com!

Weitere interessante Artikel
München
Aktuelle Ausstellungen – Unsere persönlichen Kunst-Highlights
Reset Map