Schließen
EnglishThis content is
not available in
english
Menü
EnglishThis content is
not available in
english
Vorheriger Artikel
Vintage Möbel bei Die Wohnung in Wien
Interiors
Die Wohnung
Nächster Artikel
Teppiche bei Le Nomade in Wien-3
Interiors
Le Nomade

Habari Concept-Store für die Großstadt-Bohème

Mittwoch, 20. Februar 2019
Anzeige
Habari Design Store Wien-5
Karte

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag 11-19 Uhr
Freitag 10-19 Uhr
Samstag 10-17 Uhr

Adresse

Habari Home & Design Store
Theobaldgasse 16
1060 Wien-6. Bezirk
Anfahrt planen

Kontakt


+43 1 586 23 40
www.habari.at

Unweit vom Wiener Museumsquartier findet sich im sechsten Wiener Gemeindebezirk eine nicht minder erwähnenswerte Schatzkammer, wenn es um kunstvolle Interieur- und Deko-Objekte für die heimischen vier Wände geht. Die Rede ist vom Habari – einem Concept-Store für eth(n)ische Design- und Handwerksprodukte aus Japan, Afrika und Europa.

Während Farben und Muster bei Habari alles sind, bedeuten zeitgenößischer Minimalismus und Zurückhaltung hier nichts. Skandi-Chic suchen Einrichtungsbegeisterte hier vergebens – ebenso wie Produkte vom Band oder Billigwaren aus Fernost.

Stattdessen kuratiert Art-Direktorin und Inhaberin Lore Sander, gemeinsam mit Mitinhaber Werner Pilz, auf insgesamt 700 Quadratmetern und über zwei Etagen hochwertige, handgefertigte Manufakturwaren – entdeckt, lieb gewonnen und gekauft auf einer ihrer vielen Reisen. Ob Textilien, Körbe, Polster oder Keramiken – Habari macht das Leben und die eigenen vier Wände ein bisschen bunter.

Habari Design Store Wien-1
Habari Design Store Wien-8
Habari Design Store Wien-7
Habari Design Store Wien-9
Habari Design Store Wien-3
Habari Design Store Wien

Jedes Produkt ist mit einer kurzen Informationen über den Designer oder den Handwerker, die verwendeten Materialien und den Produktionsablauf versehen – Transparenz und Tradition werden gemäß des alten Wiener Handwerks auch bei Habari groß geschrieben.

Gleiches gilt auch für die ehrwürdigen Räumlichkeiten, denn wo sich heute die Formen- und Farbsprache afrikanischer und asiatischer Kulturen tummelt, wurde früher geschäftig in die Tasten gehauen: das denkmalgeschützte Gebäude zwischen Museumsquartier und Naschmarkt ist eine ehemalige Druckerei von Franz Lehar – seinesgleichen Mit-Begründer der Silbernen Operettenära in Wien.

Vielleicht ist das auch ein Grund dafür, warum man bei Habari schnell Raum und Zeit vergißt – die zeitintensive Beratung und groovigen Jazzklänge aus den Boxen tun ihr übriges. Wenn man es dann doch wieder auf die Straßen Wiens geschafft hat, dann nicht ohne einen neuen Farbklecks für daheim – für ein bisschen zeitgenößische Großstadt-Bohème.

Weitere interessante Artikel
Wien
Habari – Concept-Store für die Großstadt-Bohème
Reset Map