Deu/EngThis content is
not available in
english
Vorheriger Artikel
Top10 Wellfood Berlin
Top 10
Unsere Top 10 Lieblingsorte für Superfood und gesunde Snacks
Nächster Artikel
Geschenke shoppen in Berlin
Top 10
Die schönsten Orte zum Geschenke kaufen in Berlin

Die besten Adressen für genussvolle Feiertage

Sonntag, 18. Dezember 2016
Anzeige
Christmas Shopping in Berlin 2016
Die Orte im Überblick
Karte (18)

Sie stehen wieder ins Haus, die Tage voll süßer und herzhafter Köstlichkeiten. Voll prachtvoller Gänse und stattlicher Forellen. Den besten Baumkuchen und Plätzchen nebst erlesener Pralinen und feinster Schokoladen auf bunten Tellern.

Doch bevor es losgeht wollen Kekse, Kuchen, Torten und Pralinen ebenso besorgt sein, wie besonders gute Fleischstücke, frischester Fisch und andere edle Spezialitäten. Wo wir selbst mit Vorliebe unsere Einkäufe für die weihnachtlich gedeckte Tafel tätigen, sei Ihnen nun verraten.

Noch ein Tipp. Zu den Details und näheren Informationen über die einzelnen Geschäfte gelangen Sie über das Anklicken der orange markierten Namen!

DER FESTTAGSSCHMAUS.

Bünger. Wirklich gutes Fleisch zu bekommen, das bestenfalls auch von glücklichen Tieren stammt, ist kein leichtes Unterfangen. Wer es nicht direkt von einem nachhaltig denkenden Bauern beziehen kann, der ist mit der Fleischerei Bünger in der Westfälischen Straße gut beraten. Der Inhaber Jens-Uwe Bünger bietet zur Weihnachtszeit vom Wiener Würstchen über die klassische Gans bis hin zu echtem Kobe Fleisch so ziemlich alles in bester Qualität. Vorbestellung unbedingt empfohlen!

Rogacki. Der traditionellste Fischhändler der Stadt, räuchert bis heute direkt vor Ort. Aber auch auf frischen Fisch, Salate und sauer Eingelegtes ist er spezialisiert und hat somit die vermutlich größte Auswahl an feinen Fischwaren in Berlin überhaupt. Von der Auster, über Lachs in frischer oder geräucherter Form bis hin zur saftigen Forelle bekommen Sie hier alles für ein himmlisches Festtagsmenü. Auch Käse, Wurst, Fleisch, Geflügel, Backwaren und und und. Gogacki hat’s!

KaDeWe. In Sachen Feinkost führt bis heute wohl kaum ein Weg an der "Feinschmecker Etage" des KaDeWe vorbei. Für viele Berliner ist sie ein Ort voll Erinnerungen und Symbol unseres Wohlstands. Der vorfreudige Einkauf an den unzähligen Theken voll feinster Köstlichkeiten gehört daher traditionell dazu und kaum einer verlässt das Haus am Heiligen Abend ohne an einem Gläschen Champagner genippt und nach getanem Einkauf, ein paar Austern geschlürft oder ein Fischbrötchen verdrückt zu haben. – Mein Gott, geht’s gut!

Vom Einfachen das Gute. In dem kleinen Feinkostgeschäft auf der Invalidenstraße kaufen auch Sterneköche wie Michael Hoffmann gerne ihren Aufschnitt ein, so exzellent ist die Auswahl. Wurst, Schinken, Käse, Wein und mehr gibt es hier in handverlesener bester Qualität. Bio zertifiziert, Slow-Food oder mindestens auf Herz und Nieren von den Berliner Betreibern selbst geprüft. Ohne artgerechte Tierhaltung geht hier gar nichts. Und das schmeckt man auch!

Goldhahn & Sampson. In einer Vielzahl unserer Top 10 Listen und Lieblingsorte Interviews taucht dieses Geschäft oder genauer gesagt die beiden Dependancen in Ost und West bereits auf. Handverlesene Spezialitäten von der Konserve bis zum frischen Stück Käse gibt es hier in wirklich leidenschaftlich zusammengetragener exklusiver und feiner Auswahl. Vor allem die neue Filiale in der Wilmersdorfer Straße ist dabei auch optisch eine Perle des guten Geschmacks.

Bellwinkel. Der kulinarische Concept Store in der Günzelstraße hält neben einer Vielzahl schöner Dinge rund um das Thema Küche, auch eine beachtliche Auswahl besonderer Gewürze, Öle, Essig und anderer Feinkost in seinen Regalen bereit. Vor allem Freunde der indischen Küche finden hier alles an essentiellen Aromen, um authentisch kochen zu können. Eine schöne Alternative zu Forelle, Gans & Co.. Ausgefallene Servietten und vielerlei Schmückendes für die festliche Tafel kann man hier gleich mit erstehen.

Bäckereien. Wer zu Raclette, Fondue oder dem Käse nach dem festlichen Menü noch auf der Suche nach einem besonders guten Brot ist, der wird in unseren jüngst aktualisierten Top 10 Berlins beste Bäckereien sicher eine hervorragende Backstube in seiner Nähe finden.

DIE KAFFEETAFEL.

Jubel. Unser unangefochtener Lieblingsort für Törtchen, Torten und zartes Gebäck. Die Pâtissière Kai Michels hat eine ganz eigene wunderbare Handschrift bei allem was sie hervorbringt und wir lieben vom dezent süßen Törtchen bis hin zur ausgewachsenen Torte einfach alles was sie fabriziert. Selbstredend gibt es zu Weihnachten auch von traditionellen Aromen Inspiriertes. Unbedingt vorbestellen!

Martin’s Place. Die Kuchen von Martin’s Place in Neukölln erregen bereits seit Eröffnung der Kuchenmanufaktur im Juni 2013 Aufsehen in der ganzen Stadt. Mit viel Leidenschaft entstehen hier die opulentesten, köstlichsten und ja, auch gehaltvollsten Torten. Eine besser als die andere und stets auch saisonal. So auch zu Weihnachten. "Bouche de Noel", "Windbeuteltorte St. Lorenz" oder eine der himmlischen alkoholischen Kreationen sollten aber in jedem Fall vorbestellt werden.

Rabien. Für uns gibt es keinen besseren Baumkuchen als den von der Konditorei Rabien in Steglitz. Leuchtend gelb und saftig, nur mit ein wenig Cointreau konserviert oder in Stücke geschnitten und in Schokolade getaucht. – Wir können den Heiligen Abend allein dafür kaum erwarten!

Paper & Tea. Das puristischste und edelste Teegeschäft von Berlin hält eine exzellente Auswahl herausragender Tees bereit, die obendrein auch noch wunderschön verpackt sind. Die angemessene Begleitung zu all den Herrlichkeiten der weihnachtlichen Kaffeetafel.

Kaffee. Wer lieber Kaffee trinkt, der wird in Georg Harenbergs Top 10 für perfekten Kaffeegenuss ganz sicher seine Lieblingsrösterei für besten frisch gerösteten Kaffee und Espresso finden.

DIE PLÄTZCHENSCHLACHT.

Bäcker Mälzer. Für die sieben Filialen der Bäckerei von 1899, werden nicht nur preisgekröntes Schwarzbrot und die vermeintlich besten Pfannkuchen Berlins gebacken, sondern auch saftige Zimtsterne, sagenhafte Dominosteine und spektakuläre Spekulatius aus traditionellen Modeln. Im Grunde genommen ist das gesamte Plätzchensortiment einfach unschlagbar und was bei uns nicht selbst gebacken wird, kommt beinahe ausnahmslos von Mälzer.

Bäcker Tillmann. Beinahe! Denn auch die Zimtsterne der Bio-Bäckerei Tillmann sind eine Wucht und stehen bereits seit Jahren fest auf unserer Liste. Da aber auch alles andere aus der Backstube ausnahmslos spitze ist, sollte das übrige Plätzchensortiment ebenfalls ganz hervorragend sein. Im Übrigen wetteifern auch die Pfannkuchen von Tillmann, unserer Meinung nach, um den ersten Rang der besten Pfannkuchen der Stadt. Also schon mal für Silvester vormerken!

DER BUNTE TELLER.

Süßkramdealer. Was das echte "Hüftgold" anbelangt haben wir naturgemäß gleich mehrere Anlaufstellen. Ganz hoch im Kurs steht bei uns nach wie vor, der schon oft besprochene Süßkramdealer, dessen Inhaber Martin Hesse uns erst kürzlich mit seinen Top 10 der besten Schokoladen bereicherte. Feinstes Marzipan und dunkle Schokoladen beziehen wir im Dezember stets in viel zu großen Mengen von ihm.

Winterfeldt Schokoladen. Lediglich aus geografischen Gründen heraus, seltener von uns frequentiert, zeichnet sich das Geschäft am Winterfeldt Markt, insbesondere durch die vermutlich umfangreichste Auswahl der besten Schokoladen der Welt aus. Pralinen, Schokoküsse und Tafelschokoladen der Extraklasse gibt es hier in sagenhaften Mengen.

Sawade. Seit die Pralinen-Manufaktur Sawade im Sommer dieses Jahres, seinen ersten wunderschönen Flagship Store in den Hackeschen Höfen eröffnet hat, macht es noch einmal doppelt so viel Spaß, sich inmitten der zauberhaft gestalteten Schachteln und dem feinen Duft von Schokolade, zwischen Pralinen, Marzipanbroten und vor allem den von uns abgöttisch geliebten Königin Luise Pasteten zu entscheiden. – Ein Hauch weihnachtlicher 20er-Jahre!

Erich Hammann. Auch Erich Hamann bringt mit seinen traditionell gefertigten und in glänzendes Stanniolpapier verpackten Schokoladen ein wenig Nostalgie ins Weihnachtsfest. Neben wunderschönen Schokoweihnachtsmännern und weihnachtlich verpackten Schokostücken und Pralinen findet man hier auch eine wunderbare, dunkle Bruchschokolade mit niemals bitteren ganzen Haselnüssen. Ein Lieblingsprodukt.

Wald Marzipan. Last but not Least: was wäre Weihnachten ohne Marzipan? Ganz besonders hat es uns dabei das Königsberger Marzipan von Wald angetan, das in der Pestalozzistraße bereits seit 1941 nach gleicher Rezeptur in liebevoller Handarbeit gefertigt wird. Das schmeckt nicht nur, sondern macht mit seinen geflämmten Ornamenten auch noch eine extrem gute Figur zwischen all den anderen Köstlichkeiten auf dem bunten Teller.

Frohes Schlemmen und einen stressfreien Einkauf wünschen wir!

Weitere interessante Artikel
Berlin
Die besten Adressen für genussvolle Feiertage
Reset Map