/
EngThis content is
not available in
english
Nächster Artikel
Pablo Picasso Madame Z © Succession PicassoVG Bild-Kunst Bonn 2019 Photo_ Claude Germain
Kultur
Kunst in Berliner Museen

Aktuelle Ausstellungen Unsere wöchentlichen Kunst Highlights

Montag, 11. März 2019
Stefan Knauf - Galerie Robert Grunenberg
Kontakt

So vielfältig Berlins Kunstszene ist, so umfassend ist auch die Kunst in Berliner Galerien. Egal, ob zeitgenössische Kunst oder klassische Moderne, die Auswahl ist grenzenlos. Daher kann die Entscheidung für einen Galeriebesuch durchaus schwerfallen und es braucht manchmal eine persönliche Empfehlung, um Neues zu entdecken oder bekannte Pfade zu verlassen. Allwöchentlich gehen wir deshalb für Sie auf die Suche nach den wichtigsten Ausstellungen in Berliner Galerien und einmal im Monat auch in Berliner Museen.

Zu den Details der einzelnen Orte gelangen Sie über das Anklicken der orange markierten Namen!

Robert Grunenberg. Der in Berlin lebende Künstler Stefan Knauf zeigt neue skulpturale Arbeiten, die in eine umfangreiche Installation eintauchen, die wiederum von Skelettsäulen dominiert wird. So untersucht Knauf die stilistische und formale Sprache modernistischer Innenräume, die speziell in den imposanten Räumen bürgerlicher Mehrfamilienhäuser in Mailand erwähnt wird. Während diese Räume meist mit Marmor, Messing und Mahagoni verkleidet sind, blickt Knauf hinter die Fassade der edlen Materialien, um ihre Stützstrukturen zu zeigen, die andernfalls verborgen blieben. In diesem Akt des Aufdeckens verwandelt der Künstler rauhe und unbehandelte Baumaterialien nach ästhetischen Gesichtspunkten und wendet akribische Handwerkskunst an, um sie neu zu konfigurieren.

Stefan Knauf / 19. Februar bis 5. April 2019
Galerie Robert Grunenberg / Marburger Straße 3 / 10789 Berlin
Dienstag bis Samstag 12-18 Uhr

Philipp Haverkampf Galerie. Die Ausstellung von Maximilan Kirmse zeigt ein karikaturhaftes und manchmal provokatives städtisches Universum: einen Ort, der von einem frenetischen, statischen Fernsehbild verschleiert wird und von Charakteren bewohnt wird, die in flackerndem Licht durch ihren Alltag wandern. Figuren pendeln zur Arbeit, stürzen ihre Autos ab, gehen mit ihren Hunden und warten auf den Bus. Während seine Figuren ihre scheinbar prosaischen Routinen fortsetzen, sehen wir eine schimmernde Welt durch Kirmses perforierte, kaleidoskopische Linse.

Maximilan Kirmse / 15. März bis 18. April 2019
Philipp Haverkampg Galerie / Mommsenstraße 67 / 10629 Berlin
Dienstag bis Freitag 11-18 Uhr / Samstag 11-16 Uhr

Daniel Marzona. Sarah Loibls Bilder thematisieren auf vielschichtige Weise das Ineinandergreifen von Körperlichkeit, Bewegung und Raum. Die in ihr vor dem Modell erarbeiteten Setzungen halten Gesten, Posen und Bewegungen des menschlichen Körpers auf transparentem Papier fest, ohne sie einzufrieren. Die Flüssigkeit der eingesetzten Malmittel entspricht dabei der Flüchtigkeit des sich auf den Papierbahnen in Andeutungen und als Spuren ablagernden Geschehens.

Sarah Loibl / 15. März bis 20. April 2019
Daniel Marzona / Friedrichstraße 17 / 10969 Berlin
Dienstag bis Freitag 11-18 Uhr

Carlier | Gebauer. Die in der Ausstellung gezeigte Inkarnator-Serie von Pfeiffer geht aus dem international renommierten gleichnamigen Video des Künstlers hervor, das durch eine Serie lebensgroßer Skulpturen zum Leben erweckt wird. Alle Skulpturen wurden während des sechsmonatigen Aufenthalts des Künstlers bei Bellas Artes Projects in Bagac auf den Philippinen im Jahr 2018 hergestellt.

Paul Pfeiffer / 16. März bis 18. April 2019
Carlier | Gebauer/ Markgrafenstraße 67 / 10969 Berlin
Dienstag bis Samstag 11-18 Uhr

Galerie Wentrup. Die Galerie Wentrup freut sich, ihre neuen Galerieräume in Berlin-Charlottenburg mit einer Ausstellung des Bildhauers Olaf Metzel zu eröffnen.  Metzel zeigt das "Das Aus-der-Rolle-Fallen" als skulpturale Geste. Breit gestreute streitbare Statements und herausfordernde, wütende Kritik, aufgefächert zwischen Wellblechästhetik und flächendeckender Kommunikation im öffentlichen Raum. Konsequente Haltung und urbaner Wortschatz schichten sich zu einem rauen, schnellen Sound, der nachhallt, Sicherungen raushaut und Schallschutz abblättern lässt.

Olaf Mentzel / 16. März bis 13. April 2019
Galerie Wentrup / Knesebeckstraße 95 / 10623 Berlin
Dienstag bis Samstag 11-18 Uhr

König Galerie. Die erste Einzelausstellung von Erwin Wurm in der Galerie König zeigt unter dem Titel "Das ernste Leben eines lächerlichen Mannes" eine eindringliche Installation mit neuen Skulpturen. Dabei erforscht der österreichische Künstler die formalen Qualitäten der Skulptur und lässt die konventionellen Vorstellungen des Mediums hinter sich. Seine multidisziplinären Werke, die Zeichnung, Video, Fotografie und Performance umfassen, wurden weltweit in Ausstellungen gezeigt.

Erwin Wurm / 8. März bis  23. April 2019
König Galerie / Alexandrinenstraße 118 / 10969 Berlin
Dienstag bis Samstag 10-18 Uhr, Sonntag 12-18 Uhr

Kindl-Zentrum. Die Digitalisierung hat längst alle Lebensbereiche erfasst und beeinflusst gesellschaftliche Entwicklungen weltweit. Ein Leben ohne die technischen Innovationen der letzten Jahrzehnte ist mittlerweile unvorstellbar geworden. Obwohl wir als User digitaler Endgeräte täglich mehrere hundert Megabytes an Daten produzieren und konsumieren, bleibt das Digitale an sich unsichtbar – und für viele auch ungreifbar. Die Künstlerinnen und Künstler der Ausstellung "Behind the Screen" blicken gleichsam hinter den Bildschirm. Mit einem Bewusstsein dafür, wie Verhaltens- und Denkweisen durch die Digitalisierung geprägt werden können, nutzen sie digitale Technologien und Bildsprachen als Medium und Werkzeug künstlerischer Prozesse. Über eine bloße Reflexion hinausgehend, machen ihre Arbeiten digitale Transformationen analog sichtbar.

Behind the Screen / 9. März bis 21. Juli 2019
Kindl / Am Sudhaus 3 / 12053 Berlin
Mittwoch bis Sonntag 12-18 Uhr

Soy Capitan. In "A History Of Scissors", ihrer ersten Einzelausstellung in Deutschland, untersucht die britische Künstlerin Paloma Proudfoot die Beziehung zwischen Haut und Kleidung. Ausgehend von den Ideen des Schriftstellers und Wissenschaftshistorikers Daisy Hildyard erforscht Proudfoots Skulptur die Vorstellung, dass der Körper als körperliches Wesen vergänglich ist und sich im Laufe seines Lebens kontinuierlich ersetzt.

Palema Proudfoot / 8. März bis 20. April 2019
Soy Captan / Prinzessinnenstraße 29 / 10969 Berlin
Mittwoch bis Samstag 12-18 Uhr

Dittrich & Schlechtriem. "Yellow Skirt" ist die erste europäische Einzelausstellung der israelischen Künstlerin Fatma Shanan. In ihren neuen, für die Ausstellung geschaffenen figurativ-abstrakten Ölgemälden arrangiert die Künstlerin komplexe Beziehungen zwischen Körpern und Räumen. In den gezeigten Bildern sind Frauenfiguren, die Shanan als Repräsentationen ihrer selbst beschreibt, in verschiedenen Räumlichkeiten zu sehen: auf dem Rücken liegend, über einem Teppich schwebend, vorgebeugt vor einem großen Fenster oder mitten in einem offenen, grünen Feld.

Fatma Shanan / 1. März bis 13.April 2019
Dittrich & Schlechtriem / Linienstraße 23 / 10178 Berlin
Dienstag bis Samstag 11-18 Uhr

Künstlerhaus Bethanien. Die Ausstellung findet anlässlich der Verleihung des Falkenrot Preises statt, den Erez Israeli in diesem Jahr erhält. Der Falkenrot Preis wurde 2005 initiiert und wird jährlich an einen internationalen Künstler vergeben, dessen Arbeit in besonderem Maße dazu angetan ist, neue Maßstäbe in der aktuellen zeitgenössischen Kunst zu setzen. Die Verleihung des Preises beinhaltet eine große Werkschau in den Ausstellungsräumen des Künstlerhauses Bethanien. Die Ausstellung des in Berlin lebenden Künstlers versammelt Werke aus den vergangenen Jahren, eine Vielzahl neuer Arbeiten, die eigens für die Ausstellung geschaffen wurde, sowie eine Installation, die vor Ort entsteht.

Erez Israeli / 28. Februar bis 24. März 2019
Künstlerhaus Bethanien / Kottbusser Straße 10, 10999 Berlin
Dienstag bis Sonntag 14-19 Uhr

Galerie Tanja Wagner.  Lina Scheynius Fotografien fangen intime und unmittelbare Momente ihres eigenen Lebens, ihrer engsten Freunde und ihrer Liebhaber ein. Die ausgestellten Fotografien feiern den weiblichen Körper, seine Rundungen, Male und Falten, seine Lücken und Öffnungen, seine Flecken und Kurven, seine Fähigkeit Leben heranwachsen zu lassen und zu gebären, seine Veränderungen und seinen Verfall in voller Dankbarkeit für seine Dienste und Unterstützung im Laufe unseres Lebens. 

Lina Scheynius / 22. Februar bis 13. April 2019
Galerie Tanja Wagner / Pohlstraße 64 / 10785 Berlin
Dienstag bis Samstag 11-18 Uhr

Hier finden Sie im Übrigen Berlins wichtigste Museen für Kunst >>

Weitere interessante Artikel
Berlin
Aktuelle Ausstellungen – Unsere wöchentlichen Kunst Highlights
Reset Map