More
follow creme guides on

Top 10 Cafés in Berlin – Die schönsten Orte für Kaffee & Kuchen

Samstag, 04. April 2015
von

Für mich sind Kaffee und Kuchen ein seltenes und mit Bedacht gewähltes Highlight. Wenn ich mich dazu hinreißen lasse, muss vor allen Dingen der Kuchen von ganz besonders guter Qualität sein. Doch in Berlin, wo Röstverfahren und Brühkünste mittlerweile Kultstatus erreicht haben, scheinen Kuchen und Torten derzeit etwas ins Hintertreffen zu geraten.

Auch ich habe selbstverständlich nichts gegen einen erstklassigen Kaffee. Die Bohnen fair gehandelt und mit Liebe zubereitetet. Aber ganz ehrlich: was gibt es schöneres als ein himmlisches Stück Kuchen dazu? Sicher bin ich familiär vorbelastet, denn wenn ich auch im hohen Norden geboren und aufgewachsen bin, so hat ein Teil meiner Familie seine Wurzeln doch in Schwaben. Und wenn man den Schwaben eines ganz sicher nicht absprechen kann, dann sind es ihre ganz hervorragenden Backkünste.

Noch heute erinnere ich mich detailliert an die opulenten Kuchentafeln bei Familienfeiern. Da lassen sich Schwaben nämlich nicht lumpen. Und so sind mir so großartige Dinge wie Träubleskuchen, Apfelkuchen mit Rahmguss oder auch Zwetschenkuchen und Käsesahnetorte nebst einer Vielzahl an Blechkuchen bis heute in mein kulinarisches Gedächtnis gebrannt. Nicht zu vergessen die gebutterten Brezeln, die als herzhafte Alternative auf keinem Kuchenbüffet im Schwäbischen fehlen dürfen.

Doch selbstverständlich können auch in Berlin Liebhaber von "Kaffee und Kuchen“ auf ihre Kosten kommen. Und so habe ich hier einmal meine ganz persönlichen Lieblingscafés für einen ehrlichen „Kaffeeklatsch“ zusammengetragen...

Das Schwäbische. Vor gut zwei Jahren verlies Gerhard Münch seine Heimat, um hier im Café Maitre Münch seine Backkünste unter Beweis zu stellen. Sehr zum Verdruss seiner zahlreichen ehemaligen Stammgäste in Heilbronn. – Unbedingt den lauwarmen Topfenstrudel mit Vanillesoße probieren!

Das Opulente. Das Grosz ist eines der wenigen echten Kaffeehäuser in Berlin. Mit seinem atemberaubenden Jugendstil Interieur, dem hervorragenden Kaffee und den feinen hausgebackenen Tartes, Brioches und Maccarons läuft es vielleicht sogar dem Stammhaus des Café Einstein den Rang ab.

Das Intellektuelle. Kaum irgendwo sonst, lässt sich bei Kaffee und Kuchen so schön die Zeit vergessen wie im zauberhaften Garten oder den historischen Räumen des Literaturcafé in der Fasanenstraße.

Das Schokoladige. Berlins größte Auswahl an Trinkschokoladen inmitten eines original erhaltenen Gründerzeit Interieurs. Dazu gibt es bei Winterfeldt Schokoladen wechselndes Backwerk von der tschechischen Walnusstorte bis hin zum glutenfreien Cheescake.

Das Kaffeelose. Nicht jeder schätzt zur Kaffeezeit die frisch gemahlenen und gebrühten Bohnen. In der Tadschikische Teestube gibt es zu russischen Piroggen, Bliny und Pelmeni, Tee aus dem silber glänzenden Samowar. Und montagabends werden dazu obendrein noch Märchen erzählt.

Das Kosmopolite. Die Dependance des New Yorker Cafés House of Small Wonder hat neben dem Duft nach Big Apple auch zahllose amerikanische „Super-Peter-Perversmänner“ mitgebracht, die hier gerne auch mal in einer leichteren Ausführung mit japanischem Twist serviert werden.

Kunterbunt. Mal abgesehen von den zahlreichen Plätzen im Freien ist der Süßkramdealer eigentlich recht klein. Dennoch steht in der Vitrine im Café stets eine sehr feine Auswahl an Tartes und Kuchen der besten Konditoren der Stadt bereit. So kunterbunt und geschmackvoll zusammen gewürfelt wie das Interieur.

Das Vegane. Bei Freckless in Kreuzberg wird die Kuchenschlacht vegan geschlagen. Dabei sieht man es den Torten, Tarts und Rührkuchen in keinster Weise an, dass sie vollkommen ohne Milch, Eier und Butter auskommen. Schlemmen ohne schlechtes Gewissen. – Zumindest den Tieren gegenüber.

Die Backstube. Im Lula am Markt in Friedenau gibt es die weit und breit besten frisch gebackenen Schnecken und herrlich belegte Sauerteigbrote in liebevoll gestaltetem Ambiente. Alles frisch gebacken aus der eigenen Backstube!

Das Schnelle. Bei Pure Origins vis-à-vis der Grimme Bibliothek gibt es Kaffee und Kuchen auf die Hand oder auch in Selbstbedienung zum Verzehr vor Ort. Am Tresen warten einer der besten New York Cheescakes der Stadt und schokoladige Brownies nebst Obst- und Streuselkuchen. Wer's herzhaft mag: Der Bulgur Salat ist auch spitze.

 

 

Diesen Artikel teilen
Details

 

 

Diesen Artikel teilen