More
follow creme guides on

Le Faubourg – Französische Küche in Charlottenburg

Freitag, 16. Januar 2015
von

Als ich das Le Faubourg in der Augsburger Straße in Charlottenburg am gestrigen Abend betrete, ziehen mich die bronzefarbenen Lampen an der Decke des jüngst komplett neu gestalteten Restaurants, sofort in ihren Bann. Wie Kunstobjekte schweben sie über dem eleganten, von dunklen Tönen dominierten Interieur und kreieren mit ihrem Licht ein angenehm wohnliches Ambiente. Unterschiedliche Tischformen sorgen für ein lockeres Raumgefühl und wir nehmen Platz in einer der Sitzecken, die eine wunderbare Intimität schaffen.

Seit der Neueröffnung im August des vergangenen Jahres trennt ein nobel leuchtendes Weinregal den Bereich zum Service. Darin finden sich überwiegend deutsche und französische Weine, die der noch sehr junge, aber überaus versierte, Sommelier Mathias Brandweiner den Gästen serviert. Mit Leib und Seele hat sich der 20jährige Österreicher den Bränden und Weinen verschrieben. Ich kann es kaum glauben: „Brandweiner“ – was für ein Name für einen Sommelier!

Anlässlich der Neueröffnung hat Chefkoch Felix Mielke, der seit Februar 2014 das Team des Le Faubourg leitet, eine ganz neue Karte entwickelt. Französische Küche aus regionalen und saisonalen Produkten bietet sie und lässt bereits beim Studieren Großes erahnen. Vorspeisen wie „Gelbflossenmakrele“ mit Orangen-Fenchel, Meerrettich, Kräutersalat und gepufftem Reis oder auch „Entenleber“ mit Kirschgelée, eingelegtem Kürbis, Frisée und Pfefferkaramell lassen uns das Wasser im Munde zusammen laufen und machen uns neugierig auf die Hauptgänge.

Diese finden sich unter den Überschriften „Hirsch“, „Rind“, „Steinbutt“, „Wolfsbarsch“, „Vegetarisch“ und präsentieren sich in jeweils einer traditionellen und einer neuen Interpretationen. Für mich macht der Hirschrücken mit Pancetta, Süßkartoffel,
Rosenkohl und Pilzen das Rennen. Meine Begleitung, ebenfalls eine begeisterte Wild-Esserin, entscheidet sich für das Wildragout mit Semmelknödel,
Birne, Preiselbeeren und 
schwarzer Walnuss. Beide Gerichte erweisen sich später als sehr gelungen und harmonisch komponiert.

Doch vor der Kür erreichen uns vier geniale Vorspeisen. Neben besagter „Gelbflossenmakrele“ und „Entenleber“ sind das noch „Wildgarnele“ mit Karotten-Püree & Chips, Curry und Mango sowie ein vom wahnsinnig freundlichen Service empfohlener „Gartensalat“ mit Wurzelgemüse, Kräutern und frischer Trüffelvinaigrette, der tatsächlich der beste Salat sein dürfte, den ich je gegessen habe.

Aber auch die anderen drei Vorspeisen sind ein Gedicht und begeistern uns zutiefst. Besonders fein: der gepuffte Reis zur Gelbflossenmakrele. Herrlich! Begleitet werden die Vorspeisen übrigens von einem frischen Rosé vom Weingut Miraval, das nebenbei bemerkt, Angelina Jolie und Brad Pitt gehört.

An Stelle einer Weinbegleitung bietet das Le Faubourg allerdings auch eine Saftbegleitung, die uns völlig überwältigt und den Wein beinahe zur Nebensache werden lässt. Insbesondere beim „Morellenfeuer“ waren wir uns einig, dass dieser Kirschsaft mit sehr zurückhaltender Süße und einem leicht erdigen Aromen, den Rotwein zum Wild mindestens ebenbürtig ersetzt. Und das obgleich wir einen ganz hervorragenden „Black Print“ vom Weingut Schneider serviert bekamen.

Und auch wenn dieser Text nun endgültig zu lang zu werden droht, sei ganz rasch noch ein weiteres Highlight im Le Faubourg erwähnt: Neben den bereits häufig anzutreffenden Ziegler Bränden hält Herr Brandweiner drei Obstbrände der „Destillerie 1772“ bereit, die in Thailand aus biologisch angebauten Früchten der Königlichen Gärten destilliert werden.

120 kg Ananas, 150 kg Bananen oder auch 250 kg Mandarinen werden für eine Flasche der exotischen Frucht-Destillate benötigt, die dadurch zwar auch ihren Preis haben, aber tatsächlich so besonderes sind, dass wir sie uns auch bei unserem nächsten Besuch nicht entgehen lassen werden. Und wiederkommen werden wir in jedem Fall. Sehr bald sogar!

Montag bis Sonntag
11.30-15 Uhr + 18-23.30 Uhr
Business Lunch
Montag bis Freitag 11.30-15 Uhr

Le Faubourg
Augsburger Straße 41
10789 Berlin-Charlottenburg

email.
fon. +49 30 800 999 7000

www.sofitel-berlin-kurfuerstendamm.com/en/le-faubourg-restaurant.html

preisniveau. € € 

Anfahrt planen

Jetzt anrufen

Diesen Artikel teilen
Le-Faubourg-Sofitel-Hotel-Berlin-1
Le-Faubourg-Sofitel-Hotel-Berlin-7
Le-Faubourg-Sofitel-Hotel-Berlin-8
Le-Faubourg-Sofitel-Hotel-Berlin-3
Le-Faubourg-Sofitel-Hotel-Berlin-6
Le-Faubourg-Sofitel-Hotel-Berlin-5
Le-Faubourg-Sofitel-Hotel-Berlin-4
Details & Karte

Montag bis Sonntag
11.30-15 Uhr + 18-23.30 Uhr
Business Lunch
Montag bis Freitag 11.30-15 Uhr

Le Faubourg
Augsburger Straße 41
10789 Berlin-Charlottenburg

email.
fon. +49 30 800 999 7000

www.sofitel-berlin-kurfuerstendamm.com/en/le-faubourg-restaurant.html

preisniveau. € € 

Anfahrt planen

Jetzt anrufen

Diesen Artikel teilen