More
follow creme guides on

Berlins beste Eisdielen 2016

Donnerstag, 25. August 2016
von

Ich für meinen Teil, bin ja fest davon überzeugt, dass wir noch einen herrlichen Altweiber-Sommer erleben werden und die Sonne uns noch lange bis in den Herbst hinein begleiten wird. Doch die Tage werden schon spürbar kürzer und viele beschwören bereits das Ende des Sommers herauf. Nun soll es aber in jedem Fall noch einmal richtig heiß werden und so kommen unsere "Lieblings-Eisdielen 2016" sicher gerade recht... Die Details zu den einzelnen Orten können Sie übrigens über das Anklicken des orange markierten Namens erreichen.

Anna Durkes. Seit Jahren unser "all time favorite" ist die Eisdiele der beiden Sarden Anna und Giorgio Sau. Von internationalen Magazinen bereits mehrfach unter die besten Eisdielen der Welt gewählt, lieben auch wir die perfekte Konsistenz und das grandiose Aroma von Annas Eiskreationen. Zuletzt gingen wir für "Rosmarin-Sahneeis mit Haselnuss-Krümeln und hausgemachter Himbeersauce" in die Knie.

Early Birds. Kaum ein Jahr ist es her, dass die beiden Italiener Domenico und Francesco ihr Eiscafé in der Winsstraße eröffnet haben und schon sind sie die absoluten Lieblinge im Kiez. Wer bei Ihnen war, schwärmt von ihrer unglaublich sahnigen Eiscreme, die im Early Birds nicht in Kugeln portioniert, sondern traditionell auf Waffeln und in Becher gestrichen wird.

Monheim. Berlins älteste Eisdiele überzeugt neben original Rezepturen von 1928 ebenfalls mit leckeren neuen Kreationen. Neben Klassikern wie "Rum-Trüffel", "gerösteter Mandel" oder "Krokant" Eis, erfreuen sich seit vielen Jahren auch "Omas Apfelstrudel", "Chili-Schokolade" oder "Joghurt-Feige" großer Beliebtheit. Phänomenal gut schmeckt auch die traditionelle Fürst-Pückler-Schnitte, die in Berlin kaum noch zu finden ist!

Jones Ice Cream. Einen frisch gebackenen Cookie und eine ebenso frische Kugel Eis, mehr braucht es nicht, um bei Jones Ice Cream glücklich zu werden. Seit zwei Monaten beglücken Gabrielle Jones und Jan Diekmann ihre Kunden mit fantastischen Kombinationen wie "Peanutbutter & Rasperry Jam" auf einem Cookie aus Erdnussbutter und in Ahornsirup glasiertem Bacon. Klingt schräg, schmeckt atemberaubend!

Hokey Pokey. Der Eispâtissier Niko Robert vereint in seinen Eiskreationen die verrücktesten Zutaten und hat damit unschlagbaren Erfolg. Seit der Eröffnung der winzigen Eisdiele sind die Schlangen während der Sommermonate kontinuierlich so lang, dass es in der Nachbarschaft bereist Proteste gab, weil ständig der Gehweg blockiert ist. Unsere Lieblingssorte: "Rocky Road" mit karamellisierten Pekan- und Paranüssen, Marshmellows und Schokolade.

Nunzio. Die neueste Eisdiele in Steglitz überrascht mit genial cremigem Eis und ständig frisch zubereiteten Sorten wie "Weiße Schokolade mit Himbeere", "Pekanuss mit Kirsche und Vanille" oder "Erdbeereis mit Marshmallowsauce“. Das Karamell für das Karamelleis ist hausgemacht, ebenso wie die Brownies für die Sorte "Schokolade mit Brownie" oder auch die Cookies für die Eiscreme-Sandwiches.

Woop Woop. Das à-la-minute Eis, das unter Verwendung von flüssigem Stickstoff und diverser frei wählbarer Zutaten portionsweise vor den Augen der Kunden entsteht ist wohl das spannendste Eis der Stadt. Dabei ist nicht nur die Herstellung spektakulär anzusehen, das Eis schmeckt auch einmalig gut und cremig, weil durch den Herstellungsprozess keine Eiskristalle entstehen.

Rosa Canina. Diese Eisdiele war eine der ersten, die damit begann, aus feinsten Bio-Zutaten ohne Zugabe von Konservierungsstoffen Eis zu produzierten. Seit 2008 entstehen hier nach traditioneller Handwerkskunst und italienischem Vorbild so köstliche Sorten wie "Kürbiskern", "Himbeer-Basilikum" und "Vanille mit Kürbiskernöl" oder auch "Schwarzer Sesam" und "Ingwer-Honig". Ein echter Knaller ist das vegane "Zotter edelherb"!

Vanille Marille. Hundert Prozent natürliche Zutaten, staatlich geprüftes Eismacher-Wissen und ganz viel Liebe machen das Eis von Vanille & Marille schon seit Jahren zu einem der Besten der Stadt. 20 wechselnde Sorten stehen den ganzen Sommer über in den Vitrinen der aktuell vier Filialen zur Auswahl. Unser Tipp: das Pistazieneis ist unschlagbar gut!

Süße Sünde. Lange Schlangen sind stets ein sicheres Indiz dafür, dass etwas ganz besonders Gutes angeboten wird. Vor dieser Eisdiele in Mitte warten die Kunden regelmäßig sehr geduldig auf Sorten wie "Grieß-Himbeere", "Erdbeer-Minze" oder auch das vegane "Schokoladen-Sorbet". Spätestens durch Browniestückchen, hausgemachten Kompott oder Marshmallows als Topping, werden die gelungenen Kreationen dann wirklich zu "süßen Sünden", die jede einzelne Kalorie wert sind.

Lauter Eis. Katharina Lauter zaubert für ihre Eisdiele in Lichterfelde so Klangvolles wie "Bergpfirsich-Eis mit Prosecco" oder "Karamell mit Fleur de Sel". Wer das Café öfter besucht, wird sie immer wieder beim Entkernen von Aprikosen oder dem Putzen von frisch gepflückten Stachelbeeren für das ausschließlich aus besten Zutaten bereitete Eis beobachten können. Dabei wandert in einige der 70 Sorten ihres Repertoires immer auch gerne mal ein gutes Tröpfchen Alkohol.

Tribeca Superfood. Die Brüder Klaus und Frank Zinsmeister bringen gerade das erste wirklich gesunde Eis Berlins auf den Markt. Voll mit Antioxidantien, Vitaminen und anderen essentiellen Nährstoffen geben sie ihren Eiskreationen mit Kokoszucker und Super Foods wie Chia Samen, Acai und Lucuma den richtigen Twist und befreien das Naschvergnügen von jedwedem schlechten Gewissen. In Kürze in ausgewählten Feinkostgeschäften und schon jetzt für Events erhältlich!

Diesen Artikel teilen
Details
Diesen Artikel teilen